Eine Solo-Trompete...

Hier geht`s um die klassischen Stücke,Märsche,Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Dienstag 14. Februar 2017, 19:52

No Winner Selected
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon blechfan » Dienstag 14. Februar 2017, 22:15

Die sind aber auch mal wählerisch ... Können doch nicht nur Anfänger beim Probespiel gewesen sein.
Und jetzt ist die Stelle ohne Bewerbungsschluss ausgeschrieben. Muss wohl erst noch gebacken werden, der/(die?) den Ansprüchen genügt.
blechfan
Unverzichtbar
 
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 21:49
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Dienstag 14. Februar 2017, 22:27

Solo-Horn war 7 (!) Jahre lang unbesetzt, nun kommt David Cooper aus USA. Mal schauen, ob es auch 7 Jahre brauchen wird, um Chris Martin aus New York nach Berlin zu lotsen...

:roll:
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon MonkeRules » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:35

Wer vorgespielt hat, wird wohl diskret behandelt. Interessant wäre es schon...Man muss sich aber auch überlegen, ob man, wenn man eine Solostelle z. B. in einem der sehr guten Rundfunkorchester hat, sich diesen besonderen Stress antuen möchte. Wenn man dann noch bedenkt, dass an der zweiten nun wohl mit André Schoch (eigentlich bestätigt? Auf seiner HP lese ich da nix) jemand sitzt, der eigentlich Solotrp. ist. Als es um die zweite Klarinette ging, hat ein Bekannter das Probespiel mitgemacht und meinte dann "um zweiter Klarinettist der Berliner Philharmoniker zu sein, musst du Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker sein". Das Orchester kann es sich leisten.
MonkeRules
SuperPoster
 
Beiträge: 126
Registriert: Sonntag 25. September 2005, 20:05
Wohnort: Würzburg

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Mittwoch 15. Februar 2017, 11:55

MonkeRules hat geschrieben:Wer vorgespielt hat, wird wohl diskret behandelt.


Ja, ganz sicher.

MonkeRules hat geschrieben:Interessant wäre es schon...


Stimmt. :D

MonkeRules hat geschrieben:Man muss sich aber auch überlegen, ob man, wenn man eine Solostelle z. B. in einem der sehr guten Rundfunkorchester hat, sich diesen besonderen Stress antuen möchte.


Genau. Es ist sicherlich nicht so, dass es in Deutschland keinen Trompeter gibt, der fähig wäre, Solotrompeter der Berliner Philharmoniker zu werden - beispielsweise Ellensohn, Griebl, Angerer, Beno und noch ein paar andere Kollegen wären dazu m.E. sicher in der Lage. Auch für die Besten besteht aber ein Restrisiko, den Job nach der Probezeit in Berlin nicht zu bekommen bzw. zu behalten (aus welchen Gründen auch immer - die diesbezügliche Regelung bei den Berlinern ist ja einigermaßen brutal, siehe Pichler, der nicht mehr dabei ist oder siehe Ottensamer, bei dem es eine Hängepartie war http://www.tagesspiegel.de/kultur/junge ... 22960.html).

Daher müsste ein Kandidat, der bereits eine sichere Stelle in einem anderen Orchester innehat, eigentlich vorsichtshalber beide Jobs parallel so lange weiterspielen, bis die Situation klar ist. Tarkövi selbst hat das wohl seinerzeit so gemacht als er von seiner Solo-Position im BR Symphonieorchester zu den Berlinern gewechselt ist http://www.tarkoevigabor.com/wp-content ... arkovi.pdf. Ein saumäßiger Stress. Das wird sich jeder gut überlegen.

MonkeRules hat geschrieben:Wenn man dann noch bedenkt, dass an der zweiten nun wohl mit André Schoch (eigentlich bestätigt? Auf seiner HP lese ich da nix) jemand sitzt, der eigentlich Solotrp. ist.


Ich weiß es nicht sicher, könnte mir aber vorstellen, dass Schoch momentan (so wie damals Tarkövi) sich genau den oben beschriebenen Stress antut und parallel beide Jobs (Solo in Hamburg und 2. Trompete in Berlin) spielt. Ein Nachfolger für ihn in HH wird aber offensichtlich seit Kurzem gesucht http://www.staatsorchester-hamburg.de/o ... r/jobs.php.

Grüße
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Mahler1983 » Freitag 24. März 2017, 14:53

Velenczei hat gerade im HornHangout bestaetigt, dass er auf die 2. wechseln wird...

Keine FaceNews also :lol:
Mahler1983
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 20. September 2009, 15:26

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Samstag 15. April 2017, 18:15

http://sarah-willis.com/episodes/tamas-velenczei/

Wer den Live Chat verpasst hat, kann das schöne Interview nun nachhören. Sehr sympathisch, der Tamas Velenczei, wie ich finde. Und sogar das TF findet Erwähnung... :huepf:

Grüße
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon gozilla » Sonntag 16. April 2017, 11:32

Blas! hat geschrieben:http://sarah-willis.com/episodes/tamas-velenczei/

Wer den Live Chat verpasst hat, kann das schöne Interview nun nachhören. Sehr sympathisch, der Tamas Velenczei, wie ich finde. Und sogar das TF findet Erwähnung... :huepf:

Grüße


Moin,
meine Wenigkeit hatte ja Samstag vor einer Woche die ganzen Trompeter der Berliner sozusagen in Griffweite und besonders Hörweite vor der Nase.
Was soll ich sagen 1h Ensemble Spiel auf aller höchstem Niveau und das nach einer 3h Orchesterprobe und dem noch zu spielenden abendlichen Konzert.
Die oben angesprochenen älteren Herren und Rentner absolut top und relaxed im Spiel. Die Neuen deutlich angespannter aber dennoch sehr gut allerdings mit mehr Führung durch den über allen spielenden Solotrompeter. Dem man jedoch bei den schwierigen Passagen etwas die Anstrengungen ansah und teilweise auch anhörte.
Wobei jammern auf hohem Niveau.
Alles in allem würde ich sagen sobald die beiden Neuen dann auch die Trompete gewechselt haben wird alles gut in Berlin :mrgreen:
Gruß G
gozilla
Unverzichtbar
 
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 17. September 2010, 07:42

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon blechfan » Sonntag 16. April 2017, 14:32

gozilla hat geschrieben:Die Neuen

= Mehrzahl. Neu ist doch nur Schoch. Wen bezeichnest Du sonst noch als neu? Jehl ist seit 2009 dabei, die anderen 3 (teils wesentlich) länger.
Und der neue Solotrompeter wird immer noch gesucht...
blechfan
Unverzichtbar
 
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 21:49
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon gozilla » Sonntag 16. April 2017, 19:36

Moin,
Kollege Mischel war noch dabei.
Student bei Höfs deshalb das gleiche Arbeitsgerät wie Schoch und auch in der Orchesterakademie der Berliner zu Hause. Dort Schüler von Velenczei.
Keine Ahnung ob er fix oder nur Aushilfe spielt. In diesem Fall waren und sind an diesen 3 Wochen wohl alle aktuellen und auch ehemaligen Trompeter (Kollege Hilser) am Start.
Wird wohl den vielen auch Recht anspruchsvollen Auftritten geschuldet sein.
Gruß G
gozilla
Unverzichtbar
 
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 17. September 2010, 07:42

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Mittwoch 10. Januar 2018, 15:41

Sehr interessante Neuigkeiten (ab 32:25)...

https://www.youtube.com/watch?v=ws36TFSaIo4

Grüße
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Donnerstag 11. Januar 2018, 17:40

MonkeRules hat geschrieben:(...). Ich hoffe nur, dass Pichler eine ihm gebührende Stelle bekommt (...).


Deine Hoffnung scheint sich erfüllt zu haben:

http://www.oper-frankfurt.de/de/das-fra ... orchester/

Grüße
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Cavaillé » Mittwoch 17. Januar 2018, 15:50

Blas! hat geschrieben:Sehr interessante Neuigkeiten (ab 32:25)...

https://www.youtube.com/watch?v=ws36TFSaIo4

Grüße

Mein Gott, das hat ja gedauert, bis es hier endlich mal einer mitkriegt :narr: Ich warte schon seit Erscheinen des Hangouts darauf, dass ein Ruck durch dieses Forum geht ob dieser Nachricht.
Wenn ich es richtig verstanden habe, übernimmt er ja die Stelle von Conny Groth, aber wohl nur als Lehrauftrag mit jemandem zusammen und dann später alleine.
Ich kenne Herrn Tarkövi nicht persönlich und mir steht ein Urteil als Laienstümper auch kaum zu, aber nach allen online Workshops, die so im Netz verfügbar sind, könnte ich mir begnadetere Pädagogen vorstellen :oops: .Trompeterisch und menschlich ist er sicher über jeden Zweifel erhaben. Ich finde aber auch, dass er nicht an den noblen individuellen Klang seines Vorgängers herankommt.
Bitte versteht mich richtig, ich möchte keinen "shitstorm" auslösen, aber vielleicht ist meine Meinung ja diskussionswürdig.

Gruß, Thomas
The trumpet is steadfast and loyal. It makes us grow up, in order to Play. John Daniel
Benutzeravatar
Cavaillé
ExtremPoster
 
Beiträge: 390
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:21

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Blas! » Samstag 20. Januar 2018, 15:21

Cavaillé hat geschrieben:
Blas! hat geschrieben:Sehr interessante Neuigkeiten (ab 32:25)...

https://www.youtube.com/watch?v=ws36TFSaIo4

Grüße

Mein Gott, das hat ja gedauert, bis es hier endlich mal einer mitkriegt :narr: Ich warte schon seit Erscheinen des Hangouts darauf, dass ein Ruck durch dieses Forum geht ob dieser Nachricht.
Wenn ich es richtig verstanden habe, übernimmt er ja die Stelle von Conny Groth, aber wohl nur als Lehrauftrag mit jemandem zusammen und dann später alleine.
Ich kenne Herrn Tarkövi nicht persönlich und mir steht ein Urteil als Laienstümper auch kaum zu, aber nach allen online Workshops, die so im Netz verfügbar sind, könnte ich mir begnadetere Pädagogen vorstellen :oops: .Trompeterisch und menschlich ist er sicher über jeden Zweifel erhaben. Ich finde aber auch, dass er nicht an den noblen individuellen Klang seines Vorgängers herankommt.
Bitte versteht mich richtig, ich möchte keinen "shitstorm" auslösen, aber vielleicht ist meine Meinung ja diskussionswürdig.

Gruß, Thomas


Das nächste Mal darfst Du es ruhig gleich selbst posten, dann musst Du nicht so lange auf den Ruck warten und das TF ist früher im Bilde. :wink:

Wer nun den nobleren Klang hat(te), darüber lässt sich mMn nicht diskutieren, denn das ist schlicht Geschmackssache.

Beide zu ihrer Zeit (Groth früher, Tarkövi heute) ganz sicher Weltklassetrompeter.

Was heute sicherlich schwieriger ist als früher, ist der ständige Druck durch die Digital Concert Hall. Jeder noch so kleine Fehler wird live und in Farbe (und jederzeit abrufbar) in alle Welt übertragen. Das ist schon bewundernswert, was Tarkövi (und auch Velenczei, Jehl, Kretzer und Schoch) da ständig in gleichbleibender Spitzenqualität „unter dem Brennglas“ abliefern. :verbeug:

Grüße
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 22. September 2012, 17:30

Re: Eine Solo-Trompete...

Beitragvon Trumpethulk » Samstag 20. Januar 2018, 20:04

@Blas!
Ja, das ist beachtlich, bewundernswert.

VG
Trumpethulk
SuperPoster
 
Beiträge: 195
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 14:50

Vorherige

Zurück zu Klassische-/Kirchen-/Volksmusik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast