Brassboulevard?

Hier kann über (fast...) alles Diskutiert werden :o)
Alte Themen werden nach 800 Tagen ohne Antwort gelöscht

Moderator: Die Moderatoren

Re: Brassboulevard?

Beitragvon RandyPuh » Donnerstag 16. Juni 2016, 22:37

Küste hat geschrieben:Ich bin mir noch nicht schlüssig, was ich mache.


Weiß das auch schon Deine Verlobte ??? :)

War ein Scherz. Trotz Deines Ärgers möchte ich Dir einen netten Gruß an Deine Lachmuskeln senden.

Ich habe vor kurzem eine "Weltklang-Trompete" erworben. Schönes Teil und vom Alter her wirklich gut in Ordnung. Hat ein paar kleine Dellen und Kratzer. Bin am Überlegen, diese Trompete versilbern zu lassen.

Nach dem, was ich von Deinen Fotos erkennen konnte, lässt sich da noch einiges wieder in Ordnung bringen. Ist halt nur blöd, dass Du dieses Horn von PM/BB erworben hast. So darf kein "neuwertiges Vorführ-Instrument" aussehen. Der Kerl hat auf jeden Fall mal eine richtige Yachtreise verdient. Ich drück Dir die Daumen, dass Du das noch irgendwie hin bekommst und sei es über den Preis.
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
RandyPuh
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2013, 19:47
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Troubadix » Freitag 17. Juni 2016, 11:30

immer wieder nett zulesen hier :D :D :D :D :D
Benutzeravatar
Troubadix
ExtremPoster
 
Beiträge: 339
Registriert: Samstag 6. August 2005, 11:09
Wohnort: in Ulm und um Ulm herrum

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Bixel » Sonntag 26. Juni 2016, 01:57

Zurück zum Thema...
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
 
Beiträge: 8269
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 09:30

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Hobbyspieler » Sonntag 13. November 2016, 14:06

Hobbyspieler
Unverzichtbar
 
Beiträge: 626
Registriert: Freitag 21. März 2008, 14:32

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Bläser-Laie » Montag 21. November 2016, 13:09

Auch ich melde mich als Neuling hier mal zu Wort. Auf der Suche nach einem guten Instrument für meinen Sprößling bin ich über eine Anzeige vom BB gestolpert, in dem eine Trompete als "Neuwertig, Trompete wurde praktisch nicht gespielt, Sie stammt aus unserem Ausstellungs – Lagerbestand" beworben wird. Der Kaufpreis bewegt sich etwa 250 EUR unter dem sonst marktüblichen Preis eines Neuinstruments. Das Instrument wirkt auf den Bildern praktisch wie neu.

Bei meiner Internetrecherche viel mir dann jedoch auf, dass die Neuinstrumente dieses Typs aktuell alle mit einem Goldmessing-Mundroht und Amado Wasserklappen ausgestattet sind aber das angebotene Modell ein Mundrohr aus Neusilber hat und die herkömmlichen Wasserklappen. Somit habe ich mich vor meinem Besuch im Ladengeschäft nochmals ausführlicher informiert und herausgefunden, dass dieses Trompeten-Modell schon seit 10 bis 15 Jahren standardmäßig nicht mehr mit Neusilber-Mundrohr gefertigt wird.

Bei meinem Besuch im Ladengeschäft machte das Instrument in der Tat einen äußerlich neuwertigen Eindruck auf mich. Mehr kann ich da als Laie auf dem Gebiet der Blechblasinstrumente auch nicht beurteilen. Allerdings hatte ich die Gelegenheit mir die Seriennummer des Instruments zu notieren und konnte dann in Erfahrung bringen, dass die Trompete bereits Mitte der 90er Jahre produziert wurde.

Welcher Fachhändler bitteschön hat denn üblicherweise ein Instrument seit weit mehr als 20 Jahren als Ausstellungsstück bei sich rumliegen?
Bläser-Laie
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 21. November 2016, 12:45

Re: Brassboulevard?

Beitragvon RandyPuh » Montag 21. November 2016, 19:35

Schnelle Antwort: Brass Boulevard :D :D :D :D
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
RandyPuh
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2013, 19:47
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Brassboulevard?

Beitragvon RandyPuh » Montag 21. November 2016, 19:43

Spaß bei Jux.

Vielleicht hat er ja irgendwo Posten günstig aufgekauft, z. B. aus Geschäftsaufgabe. Dann kann es schon vorkommen, dass sich solch ältere Modelle, fast neuwertig in seinem Bestand herumtollen. Du hast gut recherchiert. Ich würde mich bei der geringen Preisdifferenz auch zu einem aktuellen Modell entscheiden.
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
RandyPuh
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2013, 19:47
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Dobs » Montag 21. November 2016, 23:43

Bläser-Laie hat geschrieben:"Neuwertig, Trompete wurde praktisch nicht gespielt, Sie stammt aus unserem Ausstellungs – Lagerbestand"[/i]


Solche Aussagen würde ich bei besagtem "hochseriösem" Fachgeschäft, daß nur ebensolche Kunden bedient, grds. nicht Ernst nehmen, sondern die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es sich u. U, lediglich um eine frei erfundene Werbeanpreisung handelt.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
 
Beiträge: 5167
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Wohnort: Hannover

Re: Brassboulevard?

Beitragvon RandyPuh » Dienstag 22. November 2016, 00:18

@dobs:
also ich glaube schon, dass BB Instrumente aus kleinen Geschäften/Läden, die im Begriff sind, evtl. aus Altersgründen zu schließen, zu super günstigen Konditionen aufkauft, um sie dann sehr gewinnbringend zu veräußern. Und was ist nicht am besten dafür geeignet als das WWW? Eine Trompete aus Lagerbestand günstig zu schießen und sie dann um ca. 300,00 € unter dem Neupreis des aktuellsten LVP zu veräußern ist doch eine super Gewinnspanne! Ich denke, da liege ich bestimmt nicht verkehrt. Und das Netz hat viele Interessenten, die auf solche Lockangebote hereinfallen. Das Ladengeschäft "BB" steht dann an zweiter Stelle.
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
RandyPuh
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2013, 19:47
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Dobs » Dienstag 22. November 2016, 11:30

Ich glaube sehr wohl, dass es Geschäftspraktik ist, sich günstige Instrumente zu besorgen und gewinnbringend zu verkaufen. DIe Legende, die dazu erzählt wird (Neuwertig, ungespielt, Lagerbestand, etc.), glaube ich nicht zwangsläufig.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
 
Beiträge: 5167
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Wohnort: Hannover

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Bläser-Laie » Dienstag 22. November 2016, 12:22

Würde die Aussage "Sie stammt aus UNSEREM Ausstellungs – Lagerbestand" zutreffen, würde ich als Verbraucher erst einmal davon ausgehen bzw. daraus interpretieren, dass das Fachgeschäft das Instrument ursprünglich für sich selbst mal als Neuware bestellt hat und dies bisher ausschließlich als Vorführinstrument in der eigenen Austellung gezeigt und gelegentlich mal ausprobiert (angespielt) wurde. In einem solchen Fall würde ich auch davon ausgehen, dass genauere Informationen zum Alter des Instrumentes vorliegen (bzw. anhand von Einkausbelegen zumindest nachvollzogen werden können), ggf. ein Koffer/Tasche typischerweise vom Hersteller sowie das dazugehörige Mundstück, Garantiezertifikat etc. möglicherweise noch vorhanden sind. Aus wirtschaftlichen Gesichtpunkten würde ich auch annehmen, dass ein Einzelhändler üblicherweise versuchen wird, auch Ausstellungsstücke möglichst zeitnah vor oder nach Erscheinenen eines Nachfolgemodells zu einem angemessenen, gewinnbringenden Preis zu veräußern und die Ware nicht über mehr als 20 Jahre ins Lager stellt. Das ist ja auch in gewisser Weise gebundenes Kapital was sich heutzutage kaum noch jemand leisten kann.

In diesem Fall handelt es sich lediglich um die "alte" Trompete in einem "alten" Amati Koffer, ohne Mundstück und ohne sonstige Dokumentationen die sonst üblicherweise einem Instrument beiliegen. Meine Aussage, dass das Instrument aufgrund der Bauart (Mundrohr/Wasserklappen) ja schätzungsweise schon 10 bis 15 Jahre alt sein kann, war PM doch sichtlich überrascht und argumentierte, dass auf Kundenbestellung Instrumente ja auch individuell angefertigt werden und das ein solches Instrument ja durch ledigliche Lagerung nicht zwangsläufig altert und nicht unbedingt an Wert verliert. Genauere Informationen zum tatsächlichen Alter konnte man mir zu dem Zeitpunkt nicht geben, würde diese aber gerne bei Bedarf für mich in Erfahrung bringen, was aber bis zu 2 Wochen dauern kann, sofern der Hersteller überhaupt Informationen diesbezüglich herausgibt.

Wie auch immer, für mich persönlich sind die Angaben in der Artikelbeschreibung dieses Instrumentes nicht plausibel nachvollziehbar und habe daher vom Kauf Abstand genommen. Das muss aber nicht zwangsläufig heißen, dass das Instrument nicht tatsächlich in einem neuwertigen Zustand ist. Nur kann ich das als Laie leider nicht selbst einschätzen und bin einfach nicht bereit den veranschlagten Preis dafür zu zahlen, wenn ich für ca. 250 EUR mehr ein absolutes Neuinstrument gleichen Typs erwerben kann, anstatt ein über 20 Jahres altes mit für mich nicht nachvollziehbarer Historie.
Bläser-Laie
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 21. November 2016, 12:45

Re: Brassboulevard?

Beitragvon buddy » Dienstag 22. November 2016, 14:19

Bläser-Laie hat geschrieben:Wie auch immer, für mich persönlich sind die Angaben in der Artikelbeschreibung dieses Instrumentes nicht plausibel nachvollziehbar...

Wenn Du diesen Thread komplett gelesen hast, sollten hinsichtlich Brassboulevard und seinem Inhaber eigentlich keine Fragen offen bleiben.
buddy
Unverzichtbar
 
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Bläser-Laie » Dienstag 22. November 2016, 16:05

buddy hat geschrieben:Wenn Du diesen Thread komplett gelesen hast, sollten hinsichtlich Brassboulevard und seinem Inhaber eigentlich keine Fragen offen bleiben.


Ja, bin jetzt durch alle Seiten durch und es sind keine Fragen offen geblieben.

Hätte ich dieses Forum früher entdeckt, hätte ich mir wohl die Fahrt dorthin sparen können. Zum Glück ist es nur etwa 20km von mir entfernt. Sehr bedauerlich für diejenigen hier, die einen Weg von mehreren hundert Kilometern aufsich genommen haben, um dann teilweise so enttäuscht zu werden.
Bläser-Laie
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 21. November 2016, 12:45

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Küste » Freitag 17. Februar 2017, 15:43

Inzwischen wohl "Peter Meyer Musikinstrumentenhandel"...

Peter Meyer Musikinstrumentenhandel

Vorm Tore 7, 31558 Hagenburg
05033 980123

https://g.co/kgs/PHmyaT
Küste
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 1. November 2015, 23:18

Re: Brassboulevard?

Beitragvon Dobs » Freitag 17. Februar 2017, 17:05

Ich meine er ist parallel immer schon unter beiden Namen aufgetreten.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
 
Beiträge: 5167
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Wohnort: Hannover

VorherigeNächste

Zurück zu Die Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste