Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Hier kann über (fast...) alles Diskutiert werden :o)
Alte Themen werden nach 800 Tagen ohne Antwort gelöscht

Moderator: Die Moderatoren

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1203
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente ..: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Jupiter 1100 mit GM-Mundrohr
King 601
Amrhein USA
Getzen 300 mit 25 Grad-Nach-Oben-Trichter (Umbau)
Getzen 400
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von dizzyoliver » Donnerstag 4. April 2019, 23:15

Ich hatte ja geschrieben, dass das funktionieren könnte. Alleine die bekannten Kollegen, die das auch durch Werbung aber auch Unterstützung und quasi Probieren am eigenen Instrument den Hersteller unterstützen, wirkt auch seriös auf mich.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

yogi
Unverzichtbar
Beiträge: 710
Registriert: Freitag 13. August 2004, 23:13

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von yogi » Montag 8. April 2019, 22:10

dizzyoliver hat geschrieben:
Donnerstag 4. April 2019, 23:15
Ich hatte ja geschrieben, dass das funktionieren könnte. Alleine die bekannten Kollegen, die das auch durch Werbung aber auch Unterstützung und quasi Probieren am eigenen Instrument den Hersteller unterstützen, wirkt auch seriös auf mich.
:lol: herrlich, wie unbeschwert man durchs Leben gehen kann ... Grünwähler? :cracy:

Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 1006
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente ..: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von mijoh1211 » Samstag 25. Januar 2020, 14:52

Habe im letzten Jahr mit einem Trompeter gemuggt, der über einen einen sehr positiven Effekt bei seinem alten Flügelhorn berichtete. Besseres Ansprechen der Töne und bessere Intonation.
Selbst kann ich den Effekt aber nicht bestätigen oder dementieren, da keine eigenen Erfahrungswerte.
Der Trompeter ist auch kein eventuell bezahlter berühmter Trompeter (hoffe, ich tue ihm damit kein Unrecht).
Grüße

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 653
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente ..: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von gozilla » Samstag 25. Januar 2020, 17:48

mijoh1211 hat geschrieben:
Samstag 25. Januar 2020, 14:52
Habe im letzten Jahr mit einem Trompeter gemuggt, der über einen einen sehr positiven Effekt bei seinem alten Flügelhorn berichtete. Besseres Ansprechen der Töne und bessere Intonation.
Selbst kann ich den Effekt aber nicht bestätigen oder dementieren, da keine eigenen Erfahrungswerte.
Der Trompeter ist auch kein eventuell bezahlter berühmter Trompeter (hoffe, ich tue ihm damit kein Unrecht).
Grüße
Kann ich beim Flügelhorn genau so bestätigen. Hab auch ein älteres DV Flügelhorn behandeln lassen. Ist ein komplett anderes Instrument.
Grüße G

trompeteinberlin
SuperPoster
Beiträge: 126
Registriert: Freitag 27. April 2012, 10:43
Meine Instrumente ..: div. Yamaha

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von trompeteinberlin » Samstag 25. Januar 2020, 18:19

Ich habe auch einige Kollegen, die ihre Instrumente bei Herrn Selders haben behandeln lassen. Die sind alle hoch zufrieden ob der Verbesserung.
Anfang der 90er waren wir mit der Trompetenklasse in Los Angeles und haben Bob Malone besucht, der zur damaligen Zeit noch nicht bei Yamaha tätig war. Er hatte damals schon so eine Kältekammer.

OhneHut
NormalPoster
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 18:03
Meine Instrumente ..: Lechner Orchestermodell in C
Jupiter 25y Jubiläumsmodell B
Getzen Eterna Piccolo

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von OhneHut » Samstag 25. Januar 2020, 18:52

gozilla hat geschrieben:
Donnerstag 4. April 2019, 22:25
dizzyoliver hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 13:41
Ich würde mein Geld eher in die Eiskühlung stecken, denn sie scheint in der Tat zu funktionieren. Workshops sind so eine Sache, und meine sind sie nicht, nie gewesen. Und ich habe es bis heute überlebt. Sogar spielen gelernt habe ich ohne sie, doch Trompeten werden auch mit Workshops nicht besser. Vielleicht der Musiker, aber auch DAS ist nur subjektiv messbar. Daher halte ich das, was "Haudraufjupp" da geschrieben hat, passend für seinen Namen, aber am Ende völlig nutzlos.

Moin,
also meine Wenigkeit hat von obigem Kollegen 2 Instrumente cyro behandeln lassen.
Und ich finde den Betrag angesichts der positiven Veränderung am Instrument mehr als angemessen.
Wie das dann genau funktioniert ist mir dann eigentlich egal.
Gruß G
Ein Kollege hat bei sowas mal zugeschaut, vor der tollen Behandlung wurde das Instrument mit so viel hurra und harten Bürsten durchgeschrubbt dass das sicher den größten Effekt hatte. Alles was behauptet wird über Entspannung vom Gefüge und so weiter funktioniert nicht durch Senken der Temperatur, und schon gar nicht bei den Materialien wie wir sie im Blechinstrumentenbau verwenden (es sei denn ihr habt zum Beispiel eine Stahl oder Alutrompete die sich entsprechend Feinkornhärten lässt)
Aber wie auch bei Homöopathie: Auch wenn sie nicht über den Placebo Effekt hinaus wirkt - Um viel Geld kann man auch viel Placebo haben und das kann eine beachtliche Wirkung haben. Solange man zufrieden ist können beide Seiten des Geschäfts glücklich sein...

Was aber anscheinen das ursprüngliche Thema war: Mit der Wim Hof Methode kann man wahrscheinlich schon was erreichen im Bezug auf Kontrolle der Atmung und des Kreislaufs, denke dass auch zum Beispiel Medititaion viel bringen kann um bei Auftritten besser zu spielen...

Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 1006
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente ..: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von mijoh1211 » Samstag 25. Januar 2020, 19:09

Für die Wim Hof Methode kann ich mich einfach nicht erwärmen😳

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 653
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente ..: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von gozilla » Sonntag 26. Januar 2020, 11:48

trompeteinberlin hat geschrieben:
Samstag 25. Januar 2020, 18:19
Ich habe auch einige Kollegen, die ihre Instrumente bei Herrn Selders haben behandeln lassen. Die sind alle hoch zufrieden ob der Verbesserung.
Anfang der 90er waren wir mit der Trompetenklasse in Los Angeles und haben Bob Malone besucht, der zur damaligen Zeit noch nicht bei Yamaha tätig war. Er hatte damals schon so eine Kältekammer.
Ich hab mal aus Spaß und aus Neugier 2x Sonare Trompeten getestet die ja eigentlich mehr oder weniger Bach Klone sind aus B&S Fertigung oder sowas. Allerdings mit Valve alignment und Blackburn Mundrohr ebenfalls Temperatur behandelt.
Ich konnte es zuerst gar nicht glauben wie gut die Trompeten gespielt haben. Mittlerweile gibts es sie in der Form nicht mehr.

Genauso behandelt Yamaha im Atelier auch Trompetenteile mit Temperatur, auch hier gibt es Effekte ob positiv oder negativ muss dann jeder Trompeter/in selber entscheiden.


Ohne jetzt auf den Post von OhneHut eingehen zu wollen...ich würde einfach mal bei Georg Selders anrufen und das Verfahren mit ihm Klären.
Geschrubbt und gebürstet wird da gar nichts.
Und Placebo schon 2x mal nicht...gibt Kollegen die nehmen fabrikneue Yamaha 3335 und lassen sie behandeln.

VirtualTrumpet
SuperPoster
Beiträge: 192
Registriert: Samstag 10. März 2007, 20:00
Meine Instrumente ..: Stradivarius ML43
Mercury Mt. Vernon (1956)
Monette B6
Schilke 15A4

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von VirtualTrumpet » Sonntag 26. Januar 2020, 15:10

Was kostet denn so eine "Behandlung", wenn man fragen darf?

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 653
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente ..: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von gozilla » Sonntag 26. Januar 2020, 19:31

VirtualTrumpet hat geschrieben:
Sonntag 26. Januar 2020, 15:10
Was kostet denn so eine "Behandlung", wenn man fragen darf?
https://soundfresh.de
Guckst Du

https://soundfresh.de/wp-content/upload ... rtikel.pdf

Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 1006
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente ..: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von mijoh1211 » Sonntag 26. Januar 2020, 21:01

Den Preis für die Behandlung finde ich allerdings nicht😳

Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2674
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente ..: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von Wolfram » Montag 27. Januar 2020, 00:37

mijoh1211 hat geschrieben:
Sonntag 26. Januar 2020, 21:01
Den Preis für die Behandlung finde ich allerdings nicht😳
Kann ich auch nicht finden, aber im SONIC-Beitrag von 2016 (bei den "Downloads" der Website) wird geschrieben, dass Trompete/Flügelhorn ca. 195,- EURO kosten.
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"

OhneHut
NormalPoster
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 18:03
Meine Instrumente ..: Lechner Orchestermodell in C
Jupiter 25y Jubiläumsmodell B
Getzen Eterna Piccolo

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von OhneHut » Montag 27. Januar 2020, 16:35

@gozilla, Placebo ist hier wertfrei zu sehen, solangs funktioniert kann ja jeder damit glücklich werden

Ohne eine anständige Doppelblindstudie (so eine hat zum Beispiel mehrmals widerlegt dass Stradivaris besser klingen als neue Geigen) vertrau ich aber immer noch meinem Wissen über Werkstoffkunde und sag: es bringt nicht mehr als Placebo

Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 1006
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente ..: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Nach Eiskühlung bläst sich's besser.......

Beitrag von mijoh1211 » Montag 27. Januar 2020, 18:39


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast