Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

Antworten
Schmetter_link
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 12. November 2022, 19:31
Meine Instrumente ..: B Trompete

Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Schmetter_link »

Liebe Community,

ich helfe einem blinden jungen Mann, seit Jahren.
Freudig begann er an der Musikschule vor ca. 5 Wochen nun endlich mit dem Unterricht,
Vor 2 Wochen bemerkten wir, dass sich an den Berührunghsflächen der Lack veränderte.
(er wurde krisselig, uneben, rauh)
Gestern bemerke ich, das die Berührungsflächen einen grünen Schimmer bekommen.
Ich wischte mit einem Tuch den Grünspan? erstmal ab und informierte ihn,
dass er sich nach dem Spielen immer die Hände waschen muss.

Der junge Mann spielt täglich.

Fast tragen wir uns mit dem Gedanken, ihm ein neues Instrument zu kaufen.

Bb Trompete von Steinbach (vor einigen Jahren gekauft),
es dauerte etwas, bis sich ein Musikleherer fand, der den Blinden schulen möchte.

Für Ratschläge sind wir sehr dankbar.
Herzlichen Gruss aus der Uckermark
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1457
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Singvögelchen »

Also zuerstmal allergrößten Respekt zu diesem Vorhaben, das schafft ihr!!!

Grünspan hast du fast immer, bei Barocktrompeten zum Beispiel geht es nie ohne.
Man riecht das an den Fingern (sehen könnte man es auch, wenn denn die Augen funktionieren).

Entweder nimmt man beim Üben diese weißen Stoffhandschuhe zu Hilfe oder man wäscht halt hinterher die Finger ordentlich sauber.

Die Sache, dass sich offenbar der Lack am Instrument nach kurzer Benutzung als minderwertig herausgestellt hat, sollte für den Jungbläser nicht das Problem sein. Er muss fröhlich motiviert weiterspielen, und das sollte (außer dem Notenlesen) auch blind hervorragend funktionieren.
Nach dem Üben die Hände zu waschen halte ich für eine zumutbare Hürde. Irgendwann mal ein besseres Instrument mit haltbarem Qualitätslack ist eine Option, aber lass den Burschen erstmal noch eine Weile spielen.

Die spannende Frage ist doch, wie kann ich ihn in ein Ensemble integrieren?
Soll er lieber Jazz improvisieren, wenn ihm die Harmonie bekannt ist?
Oder zB im Posaunenchor schön die Melodie spielen zu bekannten Chorälen/Volksliedern?

Bin sehr gespannt auf weitere Erfahrungsberichte zu diesem Fall.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Schmetter_link
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 12. November 2022, 19:31
Meine Instrumente ..: B Trompete

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Schmetter_link »

Liebes Singvögelchen,

der Bursche hat sich schon schwer ins Leben kämpfen dürfen und dabei viel gelernt.
Da ich ebensolches Instrument seit 15 Jahren bespiele, vermuten wir, könnte es wirklich am Lack liegen.
Wir wischen nun nach dem Spielen das Instrument mit trockenem Lappen ab.
Der Bursche spielt seit gestern vorerst mit Haushaltshandschuhen #:0)
Kennst du einen Lieferanten für die Stoffhandschuhe?
Grüße vom Schmetter_link
Trumpetzky
ExtremPoster
Beiträge: 439
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Trumpetzky »

Die Problematik mit dem Lack ist wohl einer minderwertigen Qualität geschuldet. Bei wertigeren Instrumenten passiert sowas erst nach Jahren der schlechten Pflege und MIsshandlung :)

Es gäbe, wenn der Lack ganz ab ist, von Heyday's ein Produkt, dass für eine Zeit lang das Anlaufen, des Instruments (so nennt man das) verhindert bzw. hinauszögert. Dann hat man auch keine schwarzen, stinkenden Finger. Das Produkt heißt Tarnish Protection und ist per Zerstäuberfläschen aufzutragen. Relativ Simpel in der Handhabung und funktioniert mEn sehr gut.

Mittelfristig könnte man auch darüber nachdenken, auf dem Gebrauchtmarkt eine wertigere Trompete (2er oder 3er Serie von Yamaha z.B.) um etwa 300€ zu besorgen. Die dürfte dieses Problem dann hardwareseitig beseitigen.

Ich finde dieses Projekt und das Engagement beeindruckend und toll. Ich bin mir sicher, dass der Kollege uneingeschränkt lässig Trompete spielen wird können. Sehen wird gemeinhin überbewertet, wichtig(er) ist, dass er gut hört und sich sein Gehör durch eine gute Ausbildung auch dahin bildet, dass er hört, was er tut!
Sehr lässig, vielen Dank, dass ihr das macht!
Schmetter_link
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 12. November 2022, 19:31
Meine Instrumente ..: B Trompete

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Schmetter_link »

Liebe Mitwissende,
es tut gut, in einer Gemeinschaft wachsen zu dürfen. Schon nach den ersten Sätzen, fühlt sich Matthias geborgen. Danke.
Matthias hat ein gutes Gehör und viel Spass am Trompetespielen.
Wir wohnen beide in Wohnblöcken, also Mehrfamilienumgebung.
Ich habe einen Schichtarbeiter als Nachbarn. Deshalb spiele ich nie ohne Dämpfer in der Wohnung. Matthias hat sehr nette Nachbarn.
Als sie bemerkten, das er zum Üben extra in den Keller ging, besprachen sie sich in der Hausgemeinschaft und baten ihn, doch in seiner Wohnung zu spielen.
Nichts leichter als das. #:0)

Mich würde hier ein Thema interessieren....
Aller Anfang ist ....
Wie es bei mir begann...
Mein Erstkontakt zur Trompete...
Nur das Mundstück....und wie weiter?

Ein Thema, wo wir dem jungen Mann und weiteren Beginnern...'Es war einmal' Feeling vermitteln.
Gibt es das Thema schon?
Trumpetzky
ExtremPoster
Beiträge: 439
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Trumpetzky »

Grundsätzlich ist das hier ein sehr hilfsbereites Forum mit einem breiten Schwarm-Wissen.
Aber wir sind auch alle Individualisten und jeder für sich ein Solo-Trompeter und Super-Star. Dementsprechend groß sind auch unsere Ego's was sich manchmal auch in etwas brüskeren Umgangsformen äußert ;) :D

Zu deinem interessierten Thema:

Aller Anfang ist.... schwer. Trompete ist ein schweres Instrument, aber jede Mühe lohnt sich :)
Wie es bei mir begann ... Mein Vater war Trompeter und Musiklehrer (noch einer der ganz alten Schule). Es gab weder Fußball noch Schilaufen, wir unterlagen alle Vater's Musik-Diktatur
Mein Erstkontakt zur Trompete ... siehe oben. Es war zwar irgendwie nicht das Wunschinstrument, aber wir haben uns ganz gut arrangiert :D
Nur das Mundstück ... Die Frage versteh ich nicht :D
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1457
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Singvögelchen »

Hallo Schmetter-Link,


die einfachen weißen Baumwollhandschuhe hat mein Instrumentenmacher immer kistenweise rumliegen für Leute, die dringend mal auf einer nagelneu vergoldeten Trompete testen müssen, ob die wohl besser klingt.
Wenn du im Internet "Handschuhe Baumwolle weiß" eingibst, bekommst du genug Ergebnisse.

Für den Fall, dass dein junger Freund bereits Allergien irgendwelcher Art hat, wäre dann tatsächlich etwas Vorsicht geboten. Mal nachfragen...

Ich habe heute bei meinen täglichen Übungen mal überlegt, was ich davon alles ohne Augenlicht abliefern könnte. Und das war ziemlich viel. Die drei Ventile und das Mundstück zu finden, null Pobleme. Wasserlassen geht nach 40 Jahren auch im Tiefschlaf. Das Einspielprogramm komplett, die Technik und ein Teil der Sololiteratur, das läuft halt auswendig seit Jahrzehnten.
Wozu brauche ich die Augen überhaupt? Für Stücke und Stimmen, die mir kaum bekannt sind, wo ich wirklich an den Noten klebe, um im Orchester zu überleben. Naja und halt um den Dirigenten leibhaftig mitzuerleben. Eigentlich das Wichtigste.

Aber auch dafür sollte es hier im Forum Hilfe geben: technikaffine User, die dir erklären können, wie und mit welcher Software man am besten eine Stimme scannt, die die Noten korrekt vorspielt (in jedem Tempo, mit Pausenfunktion...) damit der junge Kollege die Chance hat, seinen Notentext dann eben auswendig zu erlernen. Das ist immer total erstaunlich zu beobachten, welche enormen Leistungen infolge einer Einschränkung an anderer Stelle dann als Kompensation möglich sind.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Schmetter_link
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 12. November 2022, 19:31
Meine Instrumente ..: B Trompete

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Schmetter_link »

Liebe Alle,

ja, Matthias hat auf Grund seiner vielen Antibiotika auch Allergien (Frühgeburt,... später zum Teil heftige Lungenentzündungen) nun eine Schuppenflechte, die wir mit Apfelessig äusserlich behandeln, weshalb er seit 3 Tagen Igelschnitt trägt.
Die Haushaltshandschuhe sind dicht, z.Zt. reduzieren sich die Schuppen.
Stoffhandschuhe erfrage ich hier am Ort im Werkzeughandel.

Heute besprachen wir mit seinem Lehrer, Matthias in Doppelstunde zu schulen, wobei ich mit ausgebildet werde...so ziehe ich ihn vorsichtig über Motivation mit, er hat auch mal Erholungspausen und wir kommen langsam zum Improvisieren.
Liebes Singvögelchen #:*)
lieb wie du dir um die Wahrnehmungen von Matthias Gedanken machst...noch fällt es ihm ganz schön schwer, in einem Stück im 8.Takt nach der 1ten Pause wieder einzusetzen.
Atemzeichen sind ihm ebenso fremd .....
Wir experimentieren gern und spontan.
Die besten Ideen entstehen in der 'Not'.
In den 12 Jahren hat er inzwischen das selbständige Fahrradfahren (Senioren3Rad) im Park erlernt. Das klappt stundenlang. Ich sitze auf einer Bank, lese und stoppe ihn nur, falls Jogger/Fussgänger seine Blindheit nicht erkennen.
Im Mittelpunkt seiner Bewegung hängt ein Lautsprecherwürfel mit markanter Lautfolge, die er eindeutig erkennt. (Plepp-plepp-plepp mit Audacity als Endlosschleife)

Gute Nacht.
TrpM
NormalPoster
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 2. März 2022, 20:36
Meine Instrumente ..: .

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von TrpM »

Trumpetzky schreibt:
Mittelfristig könnte man auch darüber nachdenken, auf dem Gebrauchtmarkt eine wertigere Trompete (2er oder 3er Serie von Yamaha z.B.) um etwa 300€ zu besorgen. Die dürfte dieses Problem dann hardwareseitig beseitigen.
ich würde das sogar eher als sofortige Option ins Auge fassen. Oder statt einer gebrauchten Yamaha auch eine günstige neue von z.B. Thomann - das günstigste Modell ist da für unter 200€ gelistet. Für einen Anfänger sind diese Instrumente meiner Meinung nach allemal gut zu gebrauchen.
Ich glaube, dass das Spielen/Üben einfach sooo viel entspannter von der Hand geht, wenn man sich nicht noch zusätzlich mit irgendwelchen Handschuhen rumärgern muss.

Aber egal wie - viel Erfolg jedenfalls!
Trumpetzky
ExtremPoster
Beiträge: 439
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Trumpetzky »

TrpM hat geschrieben: Mittwoch 16. November 2022, 17:15 Trumpetzky schreibt:
Mittelfristig könnte man auch darüber nachdenken, auf dem Gebrauchtmarkt eine wertigere Trompete (2er oder 3er Serie von Yamaha z.B.) um etwa 300€ zu besorgen. Die dürfte dieses Problem dann hardwareseitig beseitigen.
ich würde das sogar eher als sofortige Option ins Auge fassen. Oder statt einer gebrauchten Yamaha auch eine günstige neue von z.B. Thomann - das günstigste Modell ist da für unter 200€ gelistet. Für einen Anfänger sind diese Instrumente meiner Meinung nach allemal gut zu gebrauchen.
Ich glaube, dass das Spielen/Üben einfach sooo viel entspannter von der Hand geht, wenn man sich nicht noch zusätzlich mit irgendwelchen Handschuhen rumärgern muss.

Aber egal wie - viel Erfolg jedenfalls!
Da möchte ich widersprechen. Ich halte nichts davon, des Preises wegen Instrumente zu kaufen, die hinsichtlich Ansprechverhalten und Intonation nicht optimal sind. Das behindert den Schüler und lernt ihm "falsches" Hören. Das wird später, wenns dann wirklich um Intonation im Satz usw. geht, schwierig, weil man einen falschen Klang im Ohr hat.
Ich stelle mir vor, dass das bei einem sehbehinderten Menschen umso stärker ausgeprägt sein muss, weshalb ich die Meinung vertrete, dass der Setup schon jetzt "auf dem Punkt" sein muss.
TrpM
NormalPoster
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 2. März 2022, 20:36
Meine Instrumente ..: .

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von TrpM »

Ja, hier gehen die Meinungen außeinander. Ist ja aber OK.
Vielleicht müsste man auch das aktuell gespielte Modell in die Betrachtung mit einbeziehen. "Bb Trompete von Steinbach" -- natürlich kenne ich die nicht, aber falls es sich um diese hier handelt, wäre auch die günstigste Thomann vermutlich mindestens gleichwertig (und mit hoffentlich intakter Lackschicht).
https://musik-steinbach.de/steinbach-bb ... 18271.html
Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1572
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente ..: Trp: B&S DBX, Bob Reeves 41
Flg: Kanstul ZKF 1525, Kanstul 10F
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Etwas ratlos, Grünspan auf allen Berührungsflächen

Beitrag von Hochwälder »

Die Sache mit den Handschuhen finde ich äußerst unbefriedigend, da fehlt einem doch gänzlich der Kontakt zum Instrument.
Hier würde ich auch anraten, ein anderes Instrument zu beschaffen, evtl. vielleicht versilbert ...

Ich finde euer Projekt ebenfalls super, viel Spaß dabei und gutes Gelingen :gut:
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast