Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

Antworten
Ivoschi
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Montag 21. August 2023, 20:47
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 25 Large Bore

Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Ivoschi »

Hey Freunde,

Ich bin momentan am grübeln. Ich besitze eine Stradivarius Modell 25 Large Bore. Ich habe sie vor ein paar Jahren relativ günstig von meinem alten Lehrer abgekauft.
Die Trompete hat über die Jahre die er sie auch gespielt hatte starke Gebrauchsspuren am Lack und auch ein paar Mini Dellen an 1-2 Ventilzug. Außerdem ist das Mundrohr mittelstark korrodiert.
Ich war also bei einer Werkstatt um zu erfragen was eine Generalüberholung ungefähr kosten würde. Ca 1600 mit Versilberung (das hätte ich gerne). Die Teile würden getauscht werden und das Mundrohr getauscht werden evtl. auch das Material dessen.

Meint ihr das lohnt sich? Oder soll ich lieber das Geld in die Hand nehmen um eine neue Trompete zu kaufen?
Blechnase
Unverzichtbar
Beiträge: 768
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente ..: Martin Schmidt, Bach, K&H, Blessing, Conn, Buescher

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Blechnase »

Ich habe meine Bach Bj. 1990-1992 (?) vor ca. 10 Jahren auch komplett generalüberholen lassen (Lack, keine Versilberung, gefällt mir besser). Kosten damals inkl. neuem Mundrohr, neuem Stimmzug, neuem 2.Ventilbogen etc. pp ca. 900 EUR. Für mich hat sich das gelohnt.
Amateur an Trompete, Kornett, Flügelhorn und manchmal Basstrompete :D
Ivoschi
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Montag 21. August 2023, 20:47
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 25 Large Bore

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Ivoschi »

Jaa ich denke auch, dass ich das machen werde. Vor allem da sehr gute Trompeten die ein Upgrade wären auch deutlich teurer wären.
Trumpetzky
Unverzichtbar
Beiträge: 564
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Trumpetzky »

Die Frage ist, was bekommst du um <1600€? Dieses ist wohl die zugrundelegende Denkaufgabe.

Wenn ich auf den Kleinanzeigen-Portalen so herumschaue, dann kosten die lackierten 25er Modelle zwischen 1500 und 1800€ - abhängig vom Erhaltungszustand, die Versilberten gehen über 2k.

Bei deiner Trompete weißt du, wie sie sich spielt und du weißt, dass die Pumpen dicht sind und problemlos laufen. Von da her spricht aus meiner Sicht alles für eine Sanierung des Bestandes.
Ob ich zwingend den Weg mit der Versilberung gehen würde, weiß ich nicht. Wenn es dir das wert ist, hast du um die geplanten Reparaturkosten eine sehr gute Trompete zu einem fairen Tarif, die wieder in Bestzustand ist, und die nötigenfalls im Wiederverkauf auch zumindest das bringen wird, was du reingesteckt hast.
Ivoschi
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Montag 21. August 2023, 20:47
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 25 Large Bore

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Ivoschi »

Was ist denn deiner Meinung nach „besser“? Silber vs normale Lackierung?
Trumpetzky
Unverzichtbar
Beiträge: 564
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Trumpetzky »

Ich hab dazu keine Meinung. Ich würde, wäre es meine Trompete, den Zinkfraß beseitigen lassen und die Trompete ansonsten "nackt" lassen oder sie maximal lackieren.
Alleine aus dem Grund, dass ich meine Instrumente genau so mag, wie sie sind, und man nicht 100%ig absehen kann, ob es nach einer Galvanik noch das Instrument ist, das man mag.
Außerdem wäre es mir den Mehrpreis vA in der jetzigen Zeit, nicht Wert.
Blechnase
Unverzichtbar
Beiträge: 768
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente ..: Martin Schmidt, Bach, K&H, Blessing, Conn, Buescher

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Blechnase »

Es gibt ja Leute, die behaupten, ein versilbertes Instrument würde brillanter klingen als ein lackiertes. Naja. Ich würde da schlicht nach Geschmack gehen, wollte damals aber meine Bach schon richtig generalüberholen. Also wirklich in einen annähernd neuen Zustand versetzen. Für mich war das OK, die Bach ist seit 30 Jahren mein Hauptinstrument, so dass ich da nicht nur einen optischen, sondern auch einen musikalischen Nutzen von hatte. Ich habe nun einfach den billigeren Geschmack, weil mir lackiert besser gefällt als versilbert :D
Amateur an Trompete, Kornett, Flügelhorn und manchmal Basstrompete :D
Jamer
ExtremPoster
Beiträge: 250
Registriert: Montag 13. April 2015, 14:11
Meine Instrumente ..: Dowids BZ GL 75, Courtois 154

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Jamer »

Ich hab jetzt auch geschnauft: Gönne meinen Haupt-Instrumenten die ständig im Einsatz sind (Dowids Drehventil, Possegger Flügelhorn) alle 2-3 Jahre eine ordentliche Generalüberholung (Säuberung, Bad, usw...). Vor 6-7 Jahren hab ich dafür noch € 150 pro Instrument bezahlt, mittlerweile sind es schon ca. € 350 pro Instrument. Das ist schon heftig und da reden wir noch nicht von Oberflächenbehandlung (die ich sowieso meide, da meine Instrumente für mich Gebrauchsgegenstände sind).

Ich finde ab € 1500 (und auch darunter) gibt es vor allem im Perinet-Segment so viele sehr gute Trompeten (einige Carol Brass Modelle, Yamaha 3335, Kühnl & Hoyer, uvm) da weiß ich nicht ob sich der finanzielle Aufwand für ein Instrument mit BJ aus den 80ern und älter noch lohnt. Ich mein eine Originale Bach hat immer seinen Wert und geht auch im Gebrauchtmarkt in der Regel eher weck wie die von mir genannten neuen. Aber ich nutze Ja 2 Perinet-Trompeten als Nebeninstrumente (Yamaha 3335 & Carol Brass 5000 YLT) und bevor ich da € 300 ausgebe für eine Generalüberholung kommt eine neue ins Haus und die Alte stelle ich dem regionalen Trompeten-Nachwuchs gegen eine kleine Entschädigung zur Verfügung.
Trumpetzky
Unverzichtbar
Beiträge: 564
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Trumpetzky »

Man muss, denke ich, immer mit ins Kalkül nehmen, von welcher Basis man ausgeht.
Mein erster Gedanke war, dass man bei einer 08/15-Stangen-Trompete tatsächlich Neuwert und Wiederbeschaffungswert ins Kalkül nehmen muss - aber die Bach's sind ja in letzter Konsequenz auch nichts anderes.
Nur der Markennimbus und der Werterhalt sind ein anderer, als z.B. bei 3er Yamaha's & Co..... die aber erfahrungsgemäß wiederum weniger zinkfraßanfällig sind, als Bach's... :(

Im Grunde hat "Jamer" recht wenn er sagt - so viel Geld - da schau ich mich um was anderes, evtl. Geileres, um. Das ist Fakt, und daher auch, wie bereits oben, meine Denkweise, dass die Versilberung Perlen vor die Säue sein könnte.
Kojak
ExtremPoster
Beiträge: 402
Registriert: Montag 13. September 2004, 14:47
Meine Instrumente ..: Trompeten
Connstellation Frankenhorn mit Bauerfeind Maschine
Yamaha 6345gs , K&H mit Pilzcuk Leadpipe
Schediwy Windisch Elaton Heinel
Flügelhörner
Couesnon,Courtois und Yamaha
und sonst noch ein paar Vintages...

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Kojak »

Wenn bei der 25er Bach Mundrohr und Stimmzug ausgetauscht werden soll,kann es gut sein dass Sie hinterher nicht mehr so gut spielt wie vorher....Ich würde Sie so lassen wie sie ist-zumindest bis der Zinkfrass echte Löcher reinfrisst :roll: (bis der Blechkrebs mal so richtig durch ist kann es noch laaaange dauern-ich habe 100 Jahre alte Hörner mit Zinkfrassflecken.... :wink: )
Ich würde in eine alte Bach keinesfalls so viel reinstecken-nicht mal in ne Mt.Vernon :schock:
Ich arbeite ja nicht-Ich mache nur Musik ..... James Last
Ivoschi
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Montag 21. August 2023, 20:47
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 25 Large Bore

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Ivoschi »

Okay, die Meinung sind ja auch sehr unterschiedlich. Aber ich nehme auf jeden Fall mit das ich mir das mit der Versilberung noch mal überlege und evtl. nur lackieren lasse. Vielleicht ist das erst mal die bessere Lösung.

Zum Thema Mundrohr und Stimmzug. Darüber bin ich schon informiert. Ich werde die Mundrohre die in frage kommen anspielen können um dann zu entscheiden.
Blechnase
Unverzichtbar
Beiträge: 768
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente ..: Martin Schmidt, Bach, K&H, Blessing, Conn, Buescher

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Blechnase »

Alsooooo, erstens: eine Reinigung und Aufpolierung für 150 EUR ist KEINE Generalüberholung. Ich muss immer grinsen, wenn auf eBay einer eine Trompete einstellt und dazu schreibt „generalüberholt!!!!“ und dann eine Rechnung für 100 EUR dazu legt, wo ein paar Filze usw. ausgetauscht wurden. Da lach ich mich tot. Nach einer GÜ ist das Instrument wie neu und die kostet dann eben auch ein bisschen mehr.

Zweitens, ein 25er Mundrohr von einer Bach runter zunehmen, ist das cleverste, was man tun kann. Sie spielt danach besser :gut: Meine Bach hat seit 10 Jahren ein 43er drauf (das originale 25er war durch) und man hat seit dem neuen Mundrohr nicht mehr das Gefühl, man würde durch einen Strohhalm blasen. Der Sound ist besser, die Intonation ist besser, die Spielbarkeit ist besser und die Luft geht endlich mal weg.

Ich würde einen Betrag von 500 EUR oder 900 EUR oder was auch immer auch nicht in jedes Instrument investieren. Aber wenn es ein Instrument ist, das ich gut finde, vllt schon 30 Jahre spiele, dann lohnt sich das. Vergleichbare neue Instrumente kosten deutlich mehr und gebrauchte kann ich ja doch nicht immer anspielen, weil der eBay Verkäufer in Hintertupfingen West wohnt und nur gegen Abholung Freitag zwischen 12 und 13 Uhr verkauft. Da investiere ich lieber in ein Instrument, das ich kenne und gut finde.
Amateur an Trompete, Kornett, Flügelhorn und manchmal Basstrompete :D
Kojak
ExtremPoster
Beiträge: 402
Registriert: Montag 13. September 2004, 14:47
Meine Instrumente ..: Trompeten
Connstellation Frankenhorn mit Bauerfeind Maschine
Yamaha 6345gs , K&H mit Pilzcuk Leadpipe
Schediwy Windisch Elaton Heinel
Flügelhörner
Couesnon,Courtois und Yamaha
und sonst noch ein paar Vintages...

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Kojak »

Blechnase hat geschrieben: Donnerstag 30. November 2023, 18:09
Zweitens, ein 25er Mundrohr von einer Bach runter zunehmen, ist das cleverste, was man tun kann. Sie spielt danach besser :gut: Meine Bach hat seit 10 Jahren ein 43er drauf (das originale 25er war durch) und man hat seit dem neuen Mundrohr nicht mehr das Gefühl, man würde durch einen Strohhalm blasen. Der Sound ist besser, die Intonation ist besser, die Spielbarkeit ist besser und die Luft geht endlich mal weg.
:lehrer: Du hast aber keine 25er Large-die ist etwas speziell,bei der muss auch der Stimmzugbogen passen und ob die mit einem anderen Mundrohr besser wird ist try and error
(wegen der grösseren Bohrung und dem engen Schallstück)
:narr: klugscheissmodus beendet :cracy:

Grüssle
Dennis
Ich arbeite ja nicht-Ich mache nur Musik ..... James Last
Blechnase
Unverzichtbar
Beiträge: 768
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente ..: Martin Schmidt, Bach, K&H, Blessing, Conn, Buescher

Re: Neue Trompete oder alte Generalüberholung?

Beitrag von Blechnase »

Ha, ich hab mich verlesen! Die 25 bezog sich ja auf den Becher und nicht auf das Mundrohr. Da mag das wirklich anders sein, ich finde allerdings eine L Bach nicht soviel anders als eine ML. Das kommt vllt daher, dass ich nebenher immer mal Bariton oder Basstrompete spiele :narr:
Amateur an Trompete, Kornett, Flügelhorn und manchmal Basstrompete :D
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste