Trompete in as

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Sonntag 5. März 2017, 14:22

Hallo,
ein Musikerkollege aus dem Posaunenchor möchte in einer Blaskapelle mitspielen.Da er aber nur die Kuhlo-Griffe beherrscht,ist das ohne transponieren nicht möglich.
Gibt es eine Trompete in as ,so das er mit gewohnten Kuhlo-Griffen spielen könnte?Im Internet bin ich nicht fündig geworden.

lg
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 733
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Trompete in as

Beitrag von blechfan » Sonntag 5. März 2017, 18:48

Die Firma Musik-Schnücker hatte vor wenigen Jahren mal eine As-Trompete im Angebot. Vielleicht kannst Du da mal fragen, wer die gebaut hat.
http://www.musik-schnuecker.de/epages/6 ... Categories
Gruß blechfan

Benutzeravatar
buccinator
Unverzichtbar
Beiträge: 879
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 20:20
Meine Instrumente: Piccolotrompete, Trompete, Flügelhorn
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Trompete in as

Beitrag von buccinator » Montag 6. März 2017, 10:22

Transponieren lernen...effektiver und billiger !!!
Das ist gar nicht so schwierig, Schüler von mir lernen das in zwei Monaten !

TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1268
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Trompete in as

Beitrag von TrompetenKäfer » Montag 6. März 2017, 14:07

Wenn er ernsthaft Blasmusik spielen will, dann soll er die zugehörigen Griffe lernen.

Eine Trompete in As, sofern überhaupt zu kriegen, muss zwangsläufig anders klingen, als die Kollegen mit den großen "B-Trompeten", was sich in der Gesamtmischung nicht vorteilhaft auswirkt. Aus der Sicht des Orchesterleiters wage ich zu prognostizieren, dass er entweder sehr schnell B-Trompete spielen/umlernen wird, oder er in der Blaskapelle nicht sonderlich beliebt sein wird.

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Dienstag 7. März 2017, 23:59

TrompetenKäfer hat geschrieben:Wenn er ernsthaft Blasmusik spielen will, dann soll er die zugehörigen Griffe lernen.

Eine Trompete in As, sofern überhaupt zu kriegen, muss zwangsläufig anders klingen, als die Kollegen mit den großen "B-Trompeten", was sich in der Gesamtmischung nicht vorteilhaft auswirkt. Aus der Sicht des Orchesterleiters wage ich zu prognostizieren, dass er entweder sehr schnell B-Trompete spielen/umlernen wird, oder er in der Blaskapelle nicht sonderlich beliebt sein wird.

Der gute Mann ist über 70 und hat keine Lust noch umzulernen.Das kann ich auch verstehen.

Das eine Trompete in as nicht in die Gesamtmischung paßt ist natürlich Quatsch.Dann dürfte auch keine Perinett-Trompeten in B oder C,und Konzert-Trompeten in b oder C zusammenspielen.Dann müßten alle das gleiche Mundstück und das gleiche Instrument spielen.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1537
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente: Trp: B&S DBX, Curry 20C
Flg:Yamaha 631 GS, Curry
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Trompete in as

Beitrag von Hochwälder » Mittwoch 8. März 2017, 07:46

Nur mal so.....
Wäre es eine Möglichkeit (evt. Frage an Instrumentenbauer) mit einem modifizierten, längeren Stimmzug das Problem einigermaßen lösen zu können?
Dass dabei vielleicht andere Probleme auftauchen, könnt ich mir schon vorstellen, aber als kostengünstigere Notlösung....
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund

TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1268
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Trompete in as

Beitrag von TrompetenKäfer » Mittwoch 8. März 2017, 08:28

Hochwälder hat geschrieben:Nur mal so.....
Wäre es eine Möglichkeit (evt. Frage an Instrumentenbauer) mit einem modifizierten, längeren Stimmzug das Problem einigermaßen lösen zu können?
Dass dabei vielleicht andere Probleme auftauchen, könnt ich mir schon vorstellen, aber als kostengünstigere Notlösung....
Das Problem, das sich hier ergibt, ist, dass auch die gesamten Zugbögen an den Ventilen entsprechend angepasst werden müssten.
Es ändern sich aber grundlegend die Querschnitts- und Strömungsverhältnisse, was wahrscheinlich zu einem bescheidenen Intonationsergebnis führen wird.
Dazu kommt, dass das alles Sonderanfertigungen sind, die reine Handarbeit sind und sich auch preislich dementsprechend niederschlagen werden.

Dass der betroffene Musiker schon älteren Semesters ist, wussten wir bisher nicht, und da würde ich es ihm auch mit irgendwelchen schwierig Hand zu habenden Umbauten auch nicht unnötig schwer machen.
Wie man dieses Thema, abgesehen vom Umlernen, sonst seriös lösen kann, weiß ich nicht.

Was aber ginge, Bariton im Bassschlüssel zu spielen. Wenn ich mich nicht irre, könnte er da die Kuhlo-Griffe weiter verwenden und bräuchte "nur" die Bassschlüsselnotation zu lernen; was mMn einfacher sein könnte.

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 15:14

Re: Trompete in as

Beitrag von duden » Mittwoch 8. März 2017, 12:17

Flügelhorny hat geschrieben:
Das eine Trompete in as nicht in die Gesamtmischung paßt ist natürlich Quatsch.Dann dürfte auch keine Perinett-Trompeten in B oder C,und Konzert-Trompeten in b oder C zusammenspielen.Dann müßten alle das gleiche Mundstück und das gleiche Instrument spielen.
Das ist natürlich Quatsch. Was glaubst Du, warum die Trompeter in den großen Symphonieorchestern meistens die gleichen Fabrikate spielen? Und Hörner unterschiedlicher Stimmung intonationsmäßig zusammenzubringen, ist ein Problem ganz eigener Art. Wir spielen nun mal leider keine temperierten Instrumente...
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Mittwoch 8. März 2017, 19:32

duden hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:
Das eine Trompete in as nicht in die Gesamtmischung paßt ist natürlich Quatsch.Dann dürfte auch keine Perinett-Trompeten in B oder C,und Konzert-Trompeten in b oder C zusammenspielen.Dann müßten alle das gleiche Mundstück und das gleiche Instrument spielen.
Das ist natürlich Quatsch. Was glaubst Du, warum die Trompeter in den großen Symphonieorchestern meistens die gleichen Fabrikate spielen? Und Hörner unterschiedlicher Stimmung intonationsmäßig zusammenzubringen, ist ein Problem ganz eigener Art. Wir spielen nun mal leider keine temperierten Instrumente...
Das ist Quatsch.Das stimmt grundsätzlich auch nicht immer.Das weiß ich von meinen Lehrern.
Ein Ton auf der b-trompete hat die gleiche Frequenz wie auf der C-Trompete entsprechend gegriffen,versteht sich.Deshalb kann es keine Intonationsprobleme geben.

Aber wir reden hier über einen Posaunenchor und nicht über die Berliner oder Wiener Philharmoniker!
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 15:14

Re: Trompete in as

Beitrag von duden » Mittwoch 8. März 2017, 21:30

Flügelhorny hat geschrieben:

Ein Ton auf der b-trompete hat die gleiche Frequenz wie auf der C-Trompete entsprechend gegriffen,versteht sich.Deshalb kann es keine Intonationsprobleme geben.
Diesen Unsinn hast Du ja schon mehrfach hier verbreitet. Wenn Du´s schon nicht hörst, dann informier Dich halt mal, z.B. über die Begriffe Obertonreihe und Formanten.
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Mittwoch 8. März 2017, 23:03

duden hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:

Ein Ton auf der b-trompete hat die gleiche Frequenz wie auf der C-Trompete entsprechend gegriffen,versteht sich.Deshalb kann es keine Intonationsprobleme geben.
Diesen Unsinn hast Du ja schon mehrfach hier verbreitet. Wenn Du´s schon nicht hörst, dann informier Dich halt mal, z.B. über die Begriffe Obertonreihe und Formanten.
Wenn du schon so superschlau bist,dann erkläre bitte warum in sinfonischen Orchestern b und c-Trompeten von verschiedenen Herstellern spielen,und es keine Intonationsprobleme gibt?
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8323
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Trompete in as

Beitrag von Bixel » Donnerstag 9. März 2017, 08:52

In kompetent besetzten Sinfonieorchestern können Trompeten unterschiedlicher Stimmung/Bauart parallel eingesetzt werden, weil die Spieler in der Lage sind, die (physikalisch unvermeidlichen) Intonationsprobleme zu kompensieren - sowohl gehörsseitig als auch trompetenhandwerklich.
Die für eine solche Kompensation erforderlichen Fähigkeiten - gehörsseitig wie trompetenhandwerklich - würde ich in einer Blaskapelle oder in einem Posaunenchor im Normalfall als nicht sicher gegeben betrachten wollen.

Ob man mit einer As-Trompete in einer Blaskapelle intonatorisch "viel kaputt macht", hängt vor allem davon ab, ob die Brüder/Schwestern bei Instrumenten einheitlicher Bauart überhaupt halbwegs sauber intonieren. Ist dies nicht der Fall, spricht aus meiner Sicht recht wenig gegen die Verwendung einer As-Trompete im Blechsatz.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 15:14

Re: Trompete in as

Beitrag von duden » Donnerstag 9. März 2017, 12:12

Danke, Bixel, fürs Zurseitespringen. Vielleicht entignoriere ich Dich ja doch wieder.
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 15:14

Re: Trompete in as

Beitrag von duden » Donnerstag 9. März 2017, 12:15

Bixel hat geschrieben:Ob man mit einer As-Trompete in einer Blaskapelle intonatorisch "viel kaputt macht", hängt vor allem davon ab, ob die Brüder/Schwestern bei Instrumenten einheitlicher Bauart überhaupt halbwegs sauber intonieren. Ist dies nicht der Fall, spricht aus meiner Sicht recht wenig gegen die Verwendung einer As-Trompete im Blechsatz.
Du meinst, weil´s eh wurscht ist?
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Donnerstag 9. März 2017, 12:16

Bixel hat geschrieben:In kompetent besetzten Sinfonieorchestern können Trompeten unterschiedlicher Stimmung/Bauart parallel eingesetzt werden, weil die Spieler in der Lage sind, die (physikalisch unvermeidlichen) Intonationsprobleme zu kompensieren - sowohl gehörsseitig als auch trompetenhandwerklich.
Die für eine solche Kompensation erforderlichen Fähigkeiten - gehörsseitig wie trompetenhandwerklich - würde ich in einer Blaskapelle oder in einem Posaunenchor im Normalfall als nicht sicher gegeben betrachten wollen.

Ob man mit einer As-Trompete in einer Blaskapelle intonatorisch "viel kaputt macht", hängt vor allem davon ab, ob die Brüder/Schwestern bei Instrumenten einheitlicher Bauart überhaupt halbwegs sauber intonieren. Ist dies nicht der Fall, spricht aus meiner Sicht recht wenig gegen die Verwendung einer As-Trompete im Blechsatz.
Eben ,genauso ist es.In den meisten Posaunenchören wird Einstimmen mit dem Stimmgerät sowieso als unnötig angesehen,weil man der Meinung ist,das die Bläser unbewußt die Intonation hinziehen.Was natürlich Quatsch ist,aber so sind leider oftmals die Realitäten.Hauptsache hingebratzt und runtergefurzt!Von den falschen Tönen spreche ich lieber gar nicht erst.
Hinzu kommt,das mit schlecht intonierenden Kuhlo-und Flügelhörnern mit Trompetenmundstück reingebratzt wird,minderwertige Perinett-und Konzertrompeten benutzt werden,mit garantiert unterschiedlichen Mundstücken gespielt wird.Dynamik ist ein Fremdwort,- man kennt nur gf = gleich fett !
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste