Trompete in as

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8324
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Trompete in as

Beitrag von Bixel » Donnerstag 9. März 2017, 13:13

Flügelhorny hat geschrieben:Was natürlich Quatsch ist...
Stimmt, hier ist reichlich Quatsch unterwegs.

Z.B.:
Flügelhorny hat geschrieben:Ein Ton auf der b-trompete hat die gleiche Frequenz wie auf der C-Trompete entsprechend gegriffen,versteht sich.Deshalb kann es keine Intonationsprobleme geben.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Donnerstag 9. März 2017, 16:59

wieso ein klingendes b ist ein klingendes b?
Genau wie alle anderen Töne.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Trompete in as

Beitrag von Dobs » Donnerstag 9. März 2017, 17:45

Flügelhorny hat geschrieben:Hinzu kommt,das mit schlecht intonierenden Kuhlo-und Flügelhörnern mit Trompetenmundstück reingebratzt wird,minderwertige Perinett-und Konzertrompeten benutzt werden,mit garantiert unterschiedlichen Mundstücken gespielt wird.
Nach Deiner Weisheit dürfte das ebenfalls kein Problem sein, denn ein klingendes B ist ein Klingendes B, ob auf einem Kuhlo Horn oder einem Flügelhorn. Wenn nicht, ist es ja kein klingendes B.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8324
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Trompete in as

Beitrag von Bixel » Freitag 10. März 2017, 00:04

Flügelhorny hat geschrieben:wieso ein klingendes b ist ein klingendes b?
Genau wie alle anderen Töne.
Ich halte die in der Nordheide geltenden Regularien nicht für auf andere Landstriche ohne Weiteres übertragbar.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Freitag 10. März 2017, 07:47

Dobs hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:Hinzu kommt,das mit schlecht intonierenden Kuhlo-und Flügelhörnern mit Trompetenmundstück reingebratzt wird,minderwertige Perinett-und Konzertrompeten benutzt werden,mit garantiert unterschiedlichen Mundstücken gespielt wird.
Nach Deiner Weisheit dürfte das ebenfalls kein Problem sein, denn ein klingendes B ist ein Klingendes B, ob auf einem Kuhlo Horn oder einem Flügelhorn. Wenn nicht, ist es ja kein klingendes B.
Wenn Instrumente aufgrund schlechter Verarbeitung schlecht intonieren,dann ziehst du mit dem Ansatz das auch nicht mehr.Im besten Fall stimmt zwar der Ton,aber er klingt fade.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Freitag 10. März 2017, 07:49

Bixel hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:wieso ein klingendes b ist ein klingendes b?
Genau wie alle anderen Töne.
Ich halte die in der Nordheide geltenden Regularien nicht für auf andere Landstriche ohne Weiteres übertragbar.
Ich weiß ja nicht,auf welchen Strichen du so zuhause bist?
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
schattie280
Instrumentenbauer
Beiträge: 2220
Registriert: Freitag 14. November 2008, 11:57
Meine Instrumente: Trompeten:
Selbstbau I: Hoch B/A, Drehventilmaschine mit Minibal/Kreuzgelenken von Glas, Bohrung 10,4mm, Becher 100/0,4mm von Sandner)
Selbstbau II (Drehventil, Voigt-Maschine, Sandner-Becher 140/0,4mm Kupfer, Doppeltrigger, tauschbares Mundrohr)
Selbstbau III (Drehventil, Voigt Maschine m. Kreuzgelenk, Becher 140/0,4mm Goldmessing)
Wohnort: im Pott

Re: Trompete in as

Beitrag von schattie280 » Freitag 10. März 2017, 09:29

Moin,

in meinen Chören Spielen wir Thein, Lätzsch, Meister Peter, Monke, Bach, K&H, Selbstgebautes, Yamaha, Courtois, Melton, Getzen, B&S, Scherzer etc.
In Posaunenchören wird also mitnichten Schrott geblasen, so auch meine Wahrnehmung in der Werkstatt: es wird anständiges Equipment geblasen.
Der Umgang damit ist dann eine andere Sache... :mrgreen:
Im aktuellen Fall würde ich auch einen As-Bogen besorgen und die Ventilzüge etwas weiter rausziehen.

Gruß,
Schattie
Der Frosch liest mit...

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Trompete in as

Beitrag von Dobs » Freitag 10. März 2017, 11:44

Flügelhorny hat geschrieben:
Dobs hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:Hinzu kommt,das mit schlecht intonierenden Kuhlo-und Flügelhörnern mit Trompetenmundstück reingebratzt wird,minderwertige Perinett-und Konzertrompeten benutzt werden,mit garantiert unterschiedlichen Mundstücken gespielt wird.
Nach Deiner Weisheit dürfte das ebenfalls kein Problem sein, denn ein klingendes B ist ein Klingendes B, ob auf einem Kuhlo Horn oder einem Flügelhorn. Wenn nicht, ist es ja kein klingendes B.
Wenn Instrumente aufgrund schlechter Verarbeitung schlecht intonieren,dann ziehst du mit dem Ansatz das auch nicht mehr.Im besten Fall stimmt zwar der Ton,aber er klingt fade.
Du bist also der Ansicht, daß die Bauart einer Trompete (C, Bb, Ab) keinen Einfluss auf die Intonation hat, wenn ein klingendes B gegriffen wird kommt immer das gleichende klingende B raus?
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Freitag 10. März 2017, 14:59

Dobs hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:
Dobs hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:Hinzu kommt,das mit schlecht intonierenden Kuhlo-und Flügelhörnern mit Trompetenmundstück reingebratzt wird,minderwertige Perinett-und Konzertrompeten benutzt werden,mit garantiert unterschiedlichen Mundstücken gespielt wird.
Nach Deiner Weisheit dürfte das ebenfalls kein Problem sein, denn ein klingendes B ist ein Klingendes B, ob auf einem Kuhlo Horn oder einem Flügelhorn. Wenn nicht, ist es ja kein klingendes B.
Wenn Instrumente aufgrund schlechter Verarbeitung schlecht intonieren,dann ziehst du mit dem Ansatz das auch nicht mehr.Im besten Fall stimmt zwar der Ton,aber er klingt fade.
Du bist also der Ansicht, daß die Bauart einer Trompete (C, Bb, Ab) keinen Einfluss auf die Intonation hat, wenn ein klingendes B gegriffen wird kommt immer das gleichende klingende B raus?
Ja,sicherlich,vorrausgesetzt das vorher sauber eingestimmt wurde.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Freitag 10. März 2017, 15:04

schattie280 hat geschrieben:Moin,

in meinen Chören Spielen wir Thein, Lätzsch, Meister Peter, Monke, Bach, K&H, Selbstgebautes, Yamaha, Courtois, Melton, Getzen, B&S, Scherzer etc.
In Posaunenchören wird also mitnichten Schrott geblasen, so auch meine Wahrnehmung in der Werkstatt: es wird anständiges Equipment geblasen.
Der Umgang damit ist dann eine andere Sache... :mrgreen:
Im aktuellen Fall würde ich auch einen As-Bogen besorgen und die Ventilzüge etwas weiter rausziehen.

Gruß,
Schattie
Der Instrumentenbauer meines Vertrauens ,meinte,das man eine B-trompete umbauen könnte.Allerdings müßte das Mundrohr und die Ventilbögen angepaßt werden.Klanglich dürfte die aber nicht so brilliant wie eine b klingen,da aufgrund der Rohrlänge alles dunkler wird und auch schwerer anspricht.
Kostenpunkt 1K
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8324
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Trompete in as

Beitrag von Bixel » Freitag 10. März 2017, 15:15

Flügelhorny hat geschrieben:
Dobs hat geschrieben:Du bist also der Ansicht, daß die Bauart einer Trompete (C, Bb, Ab) keinen Einfluss auf die Intonation hat, wenn ein klingendes B gegriffen wird kommt immer das gleichende klingende B raus?
Ja,sicherlich,vorrausgesetzt das vorher sauber eingestimmt wurde.
Ist dir - als Techniker, der du in deinem Profil zu sein angibst - nicht bekannt, dass Trompeten prinzipiell nicht der gleichstufigen Stimmung folgend konstruiert werden können? Eine gleichstufige Stimmung wäre Voraussetzung dafür, dass Trompeten unterschiedlicher Stimmlagen sich ohne Intonationsprobleme kombinieren ließen.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Freitag 10. März 2017, 16:16

Bixel hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:
Dobs hat geschrieben:Du bist also der Ansicht, daß die Bauart einer Trompete (C, Bb, Ab) keinen Einfluss auf die Intonation hat, wenn ein klingendes B gegriffen wird kommt immer das gleichende klingende B raus?
Ja,sicherlich,vorrausgesetzt das vorher sauber eingestimmt wurde.
Ist dir - als Techniker, der du in deinem Profil zu sein angibst - nicht bekannt, dass Trompeten prinzipiell nicht der gleichstufigen Stimmung folgend konstruiert werden können? Eine gleichstufige Stimmung wäre Voraussetzung dafür, dass Trompeten unterschiedlicher Stimmlagen sich ohne Intonationsprobleme kombinieren ließen.
Gegenfrage:Ist dir als scheinbarer Kenner,oder was auch immer,der Materie nicht bekannt,das diese Unterschiede
marginal sind,ja,im Grunde genommen rein theoretischer Natur,und in der Praxis keine Rolle spielen,da sich diese gehör- und Ansatztechnisch angleichen?
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 517
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 15:14

Re: Trompete in as

Beitrag von duden » Freitag 10. März 2017, 16:30

Hopfen und Malz? Hat jemand Hopfen und Malz gesehen? Ist offensichtlich verloren hier.
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8324
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Trompete in as

Beitrag von Bixel » Freitag 10. März 2017, 16:45

Flügelhorny hat geschrieben:...dass diese Unterschiede marginal sind,ja,im Grunde genommen rein theoretischer Natur,und in der Praxis keine Rolle spielen,da sich diese gehör- und Ansatztechnisch angleichen?
Sagen das deine gern zitierten Lehrer?

Du kannst ja vielleicht eine Trompeten-Unisono-Darbietung deiner im Profil verlinkten Big Band posten.
Da dürften die selbst in einem reinen Bb-Trompetensatz auftretenden Intonationsprobleme hörbar werden.
Solche Probleme potenzieren sich unweigerlich, wenn auch noch unterschiedliche (Bb-, C-, Ab-)Trompeten zum Einsatz kommen.

Das ist natürlich alles eine Frage der Ansprüche, die man an sein musikalisches Umfeld stellen möchte.

Selbstverständlich lassen sich solche Probleme mittels eines gut entwickelten Gehörs und ausgefeilter Spieltechnik lösen.
Deinen Lehrern würde ich diese Fähigkeit zutrauen, dir (mit Blick auf deine überwiegend dümmlichen Beiträge) eher nicht.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 876
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Trompete in as

Beitrag von Flügelhorny » Freitag 10. März 2017, 17:49

Bixel hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:...dass diese Unterschiede marginal sind,ja,im Grunde genommen rein theoretischer Natur,und in der Praxis keine Rolle spielen,da sich diese gehör- und Ansatztechnisch angleichen?
Sagen das deine gern zitierten Lehrer?

Du kannst ja vielleicht eine Trompeten-Unisono-Darbietung deiner im Profil verlinkten Big Band posten.
Da dürften die selbst in einem reinen Bb-Trompetensatz auftretenden Intonationsprobleme hörbar werden.
Solche Probleme potenzieren sich unweigerlich, wenn auch noch unterschiedliche (Bb-, C-, Ab-)Trompeten zum Einsatz kommen.

Das ist natürlich alles eine Frage der Ansprüche, die man an sein musikalisches Umfeld stellen möchte.

Selbstverständlich lassen sich solche Probleme mittels eines gut entwickelten Gehörs und ausgefeilter Spieltechnik lösen.
Deinen Lehrern würde ich diese Fähigkeit zutrauen, dir (mit Blick auf deine überwiegend dümmlichen Beiträge) eher nicht.
Acja das ist ja interessant,was du alles über mich weißt,und mir zutraust.Vermutlich bist du selber nicht in der Lage richtig zu kontrollieren,geschweige denn zu spielen...Hast du eigentlich sonst noch irgendwas zu sagen als deine ständigigen Beleidigungen?
Bixel,halt einfach mal das MAUL !
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast