Flügelhorn schlechte Stimmung in Naturtonreihe ab g''

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

Antworten
trompaul
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 24. Mai 2019, 22:10
Meine Instrumente: Yamaha 8335LA
Bach Stradivarius 37 (No. 0269 / 1000)

Flügelhorn schlechte Stimmung in Naturtonreihe ab g''

Beitrag von trompaul » Montag 27. Mai 2019, 07:18

Hallo zusammen,

ich probiere gerade ein Flügelhorn aus - keine Herstellerbezeichnung, steht nur "Konzertmodell" drauf.
Das Horn spielt bis zum g'' sehr schön, die Töne rasten sehr gut. Aufgefallen ist mir zu erst dass ich das c''' schon erzwingen muss.
Habe gestern mal mit der Naturtonreihe rumprobiert und festgestellt, dass ab Ab (Ventile 2,3) die Septime immer tiefer wird; beim C (Ventile 0) wird es ganz schlimm.
g'' - ok, Bb'' fast nicht zu spielen, c''' unterirdisch tief.
Habe mehrere Mundstücke ausprobiert (JK, Tilz) hab sogar mal ein Trompetenmundstück drauf gesteckt, es ändert sich aber fast nix.

Geht da evtl. was mit nem Mundrohr oder nehmen wir das als gutes 2. Stimme Flügelhorn?

Viele Grüße
Trompaul

Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2620
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Flügelhorn schlechte Stimmung in Naturtonreihe ab g''

Beitrag von Wolfram » Freitag 31. Mai 2019, 09:57

Hallo trompaul,
Willkommen hier im Forum!

Flügelhörner auf sehr guten Niveau zu bauen ist nicht einfach und bedarf sehr viel Erfahrung und Vorkenntnis vom Instrumentenbauer. Das gesamte Instrument hat einen konischen Rohrverlauf... und genau da liegt das Problem, ... den richtigen Durchmesser an der richtigen Stelle zu haben!
Schade, dass dein Instrument keinen Hersteller nennt. Sonst könnte man sich mit der Werkstatt in Verbindung setzen. Die werden inzwischen bei so gravierenden Problemen Lösungsansätze haben und helfen können.
Es ist durchaus möglich, dass ein anderes Mundrohr Abhilfe schafft. Dies auszuprobieren und ein passendes Rohr anzufertigen ist aufwendig... und man weiß nicht, ob sich der Aufwand lohnt.
Eine andere Möglichkeit ist, das Instrument zu vermessen und die Daten in ein Computerprogramm zu geben. Dieses kann dann errechnen an welcher Stelle Veränderungen nötig sind. Dieses Vorgehen ist aber noch teurer...

Da du (wahrscheinlich) kein Marken-Instrument hast empfehle ich dir, an diesem Instrument nichts weiter zu investieren. Du kannst lediglich ausprobieren, ob ein passendes Mundrohr von einem anderen Hersteller passt und Verbesserung bringt. Dann könnte man so ein Mundrohr einzeln bestellen und passend machen. Alles andere erscheint mir nicht rentabel zu sein. Investiere dann lieber in ein anderes Instrument mit dem du sofort gut zurecht kommst.
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast