Hauptstimmzug

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

Antworten
ttrumpett
Unverzichtbar
Beiträge: 561
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 17:51
Meine Instrumente ..: Getzen, Yamaha, Olds
Wohnort: 75334 Straubenhardt
Kontaktdaten:

Hauptstimmzug

Beitrag von ttrumpett »

Hallo Fachleute
Eine Möglichkeit ne Trompete zu pimpen wäre ja, sich beim Instrumentenmacher einen anderen (Ersatz-) Hauptstimmzug anfertigen zu lassen.
Oder sogar 2-3 mit verschiedener Symmetrie/Biegung..?
Ist das sehr aufwändig? Was kostet so was?
Was kann man grundsätzlich zu den verschiedenen Formen sagen...was verändert sich..Spielgefühl, Ansprache etc?
Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2658
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente ..: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Hauptstimmzug

Beitrag von Wolfram »

Hallo ttrumpett,
Zusätzliche Stimmzüge kann man anfertigen und kosten (je nach Preisniveau der Werkstatt) zwischen 150 - 400 EURO.
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1232
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Hauptstimmzug

Beitrag von Singvögelchen »

Ich habe sowas, sogar mehrfach.
Einmal extrem verkürzt für Konzerte in ungewohnt hoher Stimmung (historische Orgel beispielsweise) komme so bis 453 Hz für den Kammerton.
Und dann noch identische Stimmzüge mit 2/3/4 Überblasklappen. Je weniger Klappen dran sind, umso leichter die gesamte Funktionsweise der Trompete, aber wenn der Kiecks-Ton nur noch mit Klappe will, dann muss halt der schwere Bogen drauf. Oder ne völlig andere Trompete. Picc usw.
Interessanter wäre aber erstmal ein zweiter Stimmzug mit dem Unterschied Konisch/Parallel.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Trumpetzky
PowerPoster
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Hauptstimmzug

Beitrag von Trumpetzky »

Ich habe bei Drehventil und Perinett sehr viel mit Stimmzügen experimentiert, als ich ein neues Instrument angeschafft habe.
Für mich war der erkennbare Modus, dass je "kantiger" der Stimmzug ist, desto höher ist der Blaswiderstand.
Je schwerer der Stimmzug ist, desto dunkler wird das Instrument
Ein kantiger, dünnwandiger Stimmzug verhält sich anders, als ein stärker gebogener, dickwandiger Stimmbogen.
...und tut man auf einen sonst passenden Drehventil-Stimmzug Überblasklappe(n) drauf, ist das Spielgefühl wieder ein anderes.

Preislich hat sich das damals nicht niedergeschlagen, da ich die Trompete von Grund auf zusammengestellt habe, aber zu den Preisen hat eh Wolfram schon einen Rahmen abgegeben.

Ich habe mich im Endeffekt dann für einen Stimmzug mit mittlerem Radius, steigendem Durchmesser, dünnwandigem Rohr und einem kleinen Zusatzgewicht in der Stütze entschieden. Entsprach meinen Wünschen am besten.

Bei der C-Pumpe (alte Getzen Eterna) habe ich den originalen, sehr runden Stimmzug mit einer entfernbaren Stütze ausgestattet, um sie etwas besser zu "zentrieren". Ein abgekröpfter Stimmzug wär wieder zu heftig gewesen.
ttrumpett
Unverzichtbar
Beiträge: 561
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 17:51
Meine Instrumente ..: Getzen, Yamaha, Olds
Wohnort: 75334 Straubenhardt
Kontaktdaten:

Re: Hauptstimmzug

Beitrag von ttrumpett »

Danke erstmal für die Antworten!
Meine Frage zielt nur auf Perinett Bb Trompeten, da ich weder Drehvetiler noch Eb,C, piccolo spiele. (Sorry, hatte ich vergessen zu erwähnen)
Also muss nur ne normale Wasserklappe dran sein..
Hätte nicht gedacht, dass sowas 400.- kosten kann😳😳
Trumpetzky
PowerPoster
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 14:31
Meine Instrumente ..: Drehventiler

Re: Hauptstimmzug

Beitrag von Trumpetzky »

Naja, ein Nachbaustimmzug, der 100% handgefertigt werden muss, ist ein Haufen Arbeit und der kundige Instrumentenspezialist hat sich auch verdient, anständig bezahlt zu werden. Das Material ist preislich dagegen fast vernachlässigbar.
Hängt halt auch davon ab, ob man mit dem roh zusammengelöteten Stimmzug das Auslangen findet, oder ob man ihn fein poliert/lackiert/galvanisiert haben will.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste