Lippensummen klappt nicht

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Anna_musican
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Montag 10. Februar 2020, 19:42
Meine Instrumente ..: YamahaYTR-6335

Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Anna_musican »

Ich habe eine neue Schülerin (8 Jahre), bei der es einfach nicht klappen will, dass sie mit ihren Lippen summen kann. Ich habe schon total viel versucht, um es ihr zu erklären, wie man mit den Lippen summt und sie auch mal auf dem Mundstück und ihrer Trompete spielen lassen, weil bei manchen es ja so einfacher geht.
Ich habe keine Ahnung mehr, wie ich es ihr erklären könnte. Hat irgendjemand eine Idee oder hat so etwas schon mal selbst erlebt?

LG Anna
Benutzeravatar
orlando_furioso
Unverzichtbar
Beiträge: 1065
Registriert: Montag 10. Oktober 2005, 23:42
Meine Instrumente ..: J*B*S - tp B
J*B*S - flh B
YTR 946 Vorserie
YTR 6810
etc.

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von orlando_furioso »

Mit 8 sind die Kinder in der Regel noch zu klein, diese Feinmotorik bewusst zu steuern!
Bekommt sie auf der Trompete einen Ton raus?
Wenn ja = alles okay
Wenn nein = Wenn sie unbedingt in dem Alter schon Trompete spielen muss, dann lass sie auf dem Mundstück Geräusche nachahmen: z.B. vorbeifahrendes Auto, Hummel etc. - es gibt noch vieles was man mit dem Mundstück machen kann.
J*B*S - Trumpet - Flugelhorn - Cornet - Mouthpiece
Jens92
SuperPoster
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 10:58
Meine Instrumente ..: 72er Challenger I
Olds Ambassador
Thomann Flügelhorn
________________________________________
Prana Resonance B4LD S1

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Jens92 »

Wenn es dann immer noch nicht klappen soll, würde ich es auch nicht weiter erzwingen. Meiner Erfahrung nach bringen die jüngeren Schüler*innen die Lippen tendenziell sowieso zu dicht zusammen.
Lippenbuzzing kann dann sogar kontraproduktiv sein. Ich würde eher viel mit Bildern arbeiten und so erstmal eine gute Haltung und Atmung versuchen zu etablieren.

Damit genügend Platz zwischen den Lippen ist und die Tonproduktion nicht zu verkrampft vonstatten geht, würde ich die Schülerin eher versuchen lassen, ganz entspannt Luft (und zwar nur Luft) durchs Mundstück zu geben. Wenn das gelingt, sind gute Voraussetzungen für einen schönen, offenen Ton geschaffen. Wenn das Instrument dazu kommt, ist die Chance hoch, dass sie dann von ganz alleine die Lippen etwas mehr zusammen bringt, sodass ein Ton entsteht (aber halt eben nicht zu sehr). Man könnte auch noch einen Strohhalm zuhilfe nehmen.

Lippen- und Mundstückbuzzing kommt hier genau aus der entgegengesetzten Richtung und ist ohnehin grundsätzlich anstrengender, weshalb man das, ganz besonders am Anfang, wenn überhaupt wohldosiert einsetzen sollte (und viele Pausen machen!).

Hier noch ein paar Anregungen:

https://youtu.be/gTFeWJFvOn4

https://youtu.be/LvDMwxwNpEA

Beste Grüße
Jens
Sandu
Unverzichtbar
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 21:06
Meine Instrumente ..: Verschiedenes

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Sandu »

Auch wenn meine Vorredner sicher berechtigte Erfahrungen haben, möchte ich zumindest auch auf folgende Punkte hinweisen.

Wieso eine Achtjährige nicht die nötige Feinmotorik für Buzzing haben sollte, erschließt sich mir nicht.

Ich will nicht wieder eine Diskussion über das Thema (Größe der) Lippenöffnung beginnen, allerdings gibt es durchaus häufig auch Fälle, in denen die Lippen nicht nah genug zusammengebracht sind. Kann man häufig (auch im Visualizer) beobachten, wenn eine Tonansprache nur sehr mühsam sauber auf den Punkt gelingt.

Ich will die Punkte der Vorredner damit nicht entkräften, sonder nur darauf hinweisen, dass es verschiedene Gründe geben kann.
Jens92
SuperPoster
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 10:58
Meine Instrumente ..: 72er Challenger I
Olds Ambassador
Thomann Flügelhorn
________________________________________
Prana Resonance B4LD S1

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Jens92 »

Sandu hat geschrieben: Dienstag 11. Februar 2020, 12:22 Auch wenn meine Vorredner sicher berechtigte Erfahrungen haben, möchte ich zumindest auch auf folgende Punkte hinweisen.

Wieso eine Achtjährige nicht die nötige Feinmotorik für Buzzing haben sollte, erschließt sich mir nicht.

Ich will nicht wieder eine Diskussion über das Thema (Größe der) Lippenöffnung beginnen, allerdings gibt es durchaus häufig auch Fälle, in denen die Lippen nicht nah genug zusammengebracht sind. Kann man häufig (auch im Visualizer) beobachten, wenn eine Tonansprache nur sehr mühsam sauber auf den Punkt gelingt.

Ich will die Punkte der Vorredner damit nicht entkräften, sonder nur darauf hinweisen, dass es verschiedene Gründe geben kann.
:gut: :gut:
Benutzeravatar
orlando_furioso
Unverzichtbar
Beiträge: 1065
Registriert: Montag 10. Oktober 2005, 23:42
Meine Instrumente ..: J*B*S - tp B
J*B*S - flh B
YTR 946 Vorserie
YTR 6810
etc.

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von orlando_furioso »

@Sandu: Feinmotorik meint bewusst steuerbar - sprich die dazu notwendigen Muskelgruppen bewusst zu beeinflussen und gleichzeitig Atemluft hindurch zu schicken! Was man machen kann ist diese Abläufe durch ein Spiel zu provozieren („Mach mal eine Sirene auf dem Mundstück“).
J*B*S - Trumpet - Flugelhorn - Cornet - Mouthpiece
Sandu
Unverzichtbar
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 21:06
Meine Instrumente ..: Verschiedenes

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Sandu »

orlando_furioso hat geschrieben: Dienstag 11. Februar 2020, 14:54 @Sandu: Feinmotorik meint bewusst steuerbar - sprich die dazu notwendigen Muskelgruppen bewusst zu beeinflussen und gleichzeitig Atemluft hindurch zu schicken! Was man machen kann ist diese Abläufe durch ein Spiel zu provozieren („Mach mal eine Sirene auf dem Mundstück“).
:gut:
Schlange
PowerPoster
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 18:09
Meine Instrumente ..: suche

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Schlange »

Das Buzzing ist bei mir auch etwas problematisch. Ich forme den Mund im Mundstück immer spitz, wie wenn man "u" sagt. Es klingt dann wie ein Furz. Der Mund soll aber breit geezogen sein wie beim Lächeln. Da erreiche ich aber keine Lippenschwingung. Vielleicht wird es mir auch ungünsig erklärt. Wie beschreibt ihr das Buzzing?
Zuletzt geändert von Schlange am Dienstag 20. Oktober 2020, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
juzi
PowerPoster
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 21:15

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von juzi »

Buzzing nur auf den Lippen ist die Fähigkeit verschiedene Muskelgruppen so zu spannen, dass ein Summen entsteht wenn wir genügend Luftdruck dahinter aufbauen. Farkas beschreibt die Idealposition als "süss-saures" lächeln.

Ob nur auf den Lippen zu vibrieren sinnvoll und zielführend ist, muss jeder für sich herausfinden. Ohne Hilfe eines Kessels ist der Tonus in der Gesichtsmuskulatur bedeutend höher als mit Mundstück (am entspanntesten ist er auf dem Instrument). Viele Trompeter haben von Natur aus eher zu viel Spannung....was Buzzing aus meiner Sicht in dieser Situation eher kontraproduktiv macht.

Mundstückbuzzing kann die Tonqualität verbessern, aber auch da gilt aus meiner Sicht Mass zu halten (und wenn möglich ein Gerät wie ein Burp zu benutzen wo man den Widerstand erhöhen kann, dass er dem Instrument näher kommt).

Der Aussage, dass mit der Vibration okay ist, wenn das Kind mit dem Instrument einen Ton erzeugen kann stimme ich zu. Andere Parameter wie z.B. das Lippenrot im Kessel zu haben sind sicher wichtiger....
Schlange
PowerPoster
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 18:09
Meine Instrumente ..: suche

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Schlange »

Daß die Lippenebene waagerecht sein soll, wurd mir gesagt. Hört man den Luftstrom stark, wenn man selbst buzzt? Mein Lehrer kann bei angesetzten Mundstück mein Lippenzentrum nicht sehen. Kann jemand ein Photo der korrekten Lippenstellung verlinken? Also wie der Mund während des Spielens auf dem Mundstück aussähe, wenn man das Mundstück ausradieren würde.
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1184
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Singvögelchen »

https://www.google.com/imgres?imgurl=x- ... egUIARDaAg

Das ist bestimmt was für dich, da gibt es einige wenige Fotos, aber aufschlussreiche. Und viel Text, habs noch nicht alles gelesen...
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1184
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Singvögelchen »

Ich glaube auch, dass man beim Buzzen schon soviel Resonanz wie möglich erreichen sollte, heißt, mit feinster Lippenspannung so wenig wie möglich Luftgeräusche, dafür maximale Klangausbeute. Also nur mit den Lippen kann/soll man schon besser klingen als ein mittelmäßiges Saxophon oder Fagott.
Die Umstellung aufs Mundstück ist dann insofern schwierig, weil die Lippe dann in eine andere Form gedrückt wird. Das sollte die Feinspannung aber nicht behindern. Die wird von der Muskulatur rund um den Mund aufgebaut. Ringmuskel, Kinn usw.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Schlange
PowerPoster
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 18:09
Meine Instrumente ..: suche

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Schlange »

Die Luft geht durch die mittige Mundöffnung durch, aber die Lippen schwingen nicht und ich höre entweder nur den Luftstrom (bei angesetztem Mundstück) oder ich produziere dieses "Furzen" mit u-sprechendem Mund im Mundstück.
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1184
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Singvögelchen »

Das Buzzen ist ja aber auch nicht das erklärte Ziel eines Trompeters, sondern ein strahlender Trompetenton.
Es gibt einige, die mit Buzzing nichts anfangen können, aber trotzdem passabel Trompete spielen. Was ich sagen will, das Buzzen ist ein Zwischenschritt, den man sich auch ersparen kann.

Nach deiner Beschreibung könnte man dir face to face aber wahrscheinlich in zwei Minuten die entsprechende Technik beibringen. Also ein richtiger Lehrer wäre schon eine echte Hilfe.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1471
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente ..: Trp: B&S DBX, Bob Reeves 41
Flg:Conn Vintage One 1FRSLB
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Lippensummen klappt nicht

Beitrag von Hochwälder »

Schlange hat geschrieben: Dienstag 20. Oktober 2020, 17:03 Der Mund soll aber breit geezogen sein wie beim Lächeln.
Wer hat dir denn das erzählt? Natürlich sollte der Mund nicht breit auseinandergezogen sein, wie beim Lächeln.
Ich habe eine unmenge Zeit darin investiert, mir diesen 'Lächelansatz' mühsam abzugewöhnen.
Es ist ein weitverbreitetes Märchen, die Lippen wie eine Gitarrenseite in die Länge spannen zu müssen.
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste