Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Hier ist Platz für eure Equipment Testberichte

Moderator: Die Moderatoren

Forumsregeln
Um den Testberichten eine einheitliche Struktur zu geben haben wir folgenden Rahmen entworfen.
Bitte diese Struktur bei den Berichten zu übernehmen.

Modell:
Besondere Spezifikationen: (Light/Heavy, Bohrung, Becher etc.):

Pro: (Stichworte)
Kontra: (Stichworte)
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte)

Klang:
Spielgefühl:
Verarbeitung:
Persönliche Bewertung:

Beiträge werden nach Prüfung durch die Moderatoren
freigegeben.
Antworten
burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von burt » Freitag 28. März 2008, 12:30

Modelle: Jupiter XO, 1604 (large), 1606 (XL= 11,89mm)
Besondere Spezifikationen:
Zwei Stimmzuge (rund und notrmal gekröpft), 127mm Becher, Goldmessingschall- und Mundrohr.

Pro: 1604, geht leicht auf, trotzdem zentrierter Klang, sehr gute Intonation
1606, sehr frei und fett im Ton ,sonst wie 1604
Sehr gute Verarbeitung und Ventile
Schönes Lightcase mit Zubehörtaschen aus hellbraunem Leder (wirkt sehr edel)
Kontra: billige Wasserklappen
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte) 4,5

Klang:
ausgewogen, universell einsetzbar, 1606 fett und frei, super für Leadarbeit, mit dem gekröpften Stimmzug noch universeller und etwas zentrierter.

Spielgefühl:
Angenehm, spricht speziell in der Höhe sehr gut an. Fettes G3 war kein Problem.

Verarbeitung:
Sauber, die Züge und Pumpen sind sehr gut angepasst. Die Wasserklappen wirkten hingegen billig und boten kein gutes Gefühl.

Persönliche Bewertung:
Ich bin von den neuen XO-Modellen sehr angetan. Die 1400 Serie war schon ganz gut aber mit diesen Modell ist Jupiter eindeutig in der Oberklasse angekommen. Vor allem die 1606 mit der XL-Bohrung hat mich geradezu begeistert. Hervorragende Intonation und in der Höhe absolut frei mit fettem und klaren Ton, so muß das sein. Die Wechsel der Stimmzüge ermöglichen deutliche Veränderungen im Spielverhalten, welches jedoch immer angenehm ist.
Meine persönliche Favoritin wäre die 1606 in versilbert mit normal gekröptem Stimmzug.
Die gibt es für 1600,- und ist wirklich einen Test wert. Nur die Wasserklappen trüben das Bild ein wenig aber ansonsten wirklich eine großartige Trompete.

Benutzeravatar
Speachless
NormalPoster
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 23:36
Meine Instrumente: Trp.: YTR-1335
Trp.: Cannonball 789-RL-S
Mp.: Connstellation 7B-N
Wohnort: Bensheim (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von Speachless » Montag 15. Dezember 2008, 22:56

Die Wasserklappen sind mir auch negativ aufgefallen.
Bei einer ist die Federung die ganze Zeit rausgesprungen und hat an der Wasserklappe gekratzt. Sehr unangenehm bei einem neuen Instrument.

Vom Spielgefühl kann ich deine Meinung jedoch nur teilen, das war wirklich sehr gut.


Auf den Wasserklappen sind Gummis angebracht, ist das Sinnvoll oder ist "good-old" Kork nicht besser?

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 874
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von Flügelhorny » Donnerstag 18. Dezember 2008, 02:39

Hallo,
sind die Laufeigenschaften der Ventile ,wie hakeln und klemmen mittlerweile besser geworden bei der Jupiter?
Lg
Flügelhorny
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von burt » Samstag 20. Dezember 2008, 20:13

Flügelhorny hat geschrieben:Hallo,
sind die Laufeigenschaften der Ventile ,wie hakeln und klemmen mittlerweile besser geworden bei der Jupiter?
Lg
Flügelhorny
Das ist aber lange her, daß Jupiter solche Probleme hatte. Bei den aktuellen Modellen kein Thema mehr.

Hobbyspieler
Unverzichtbar
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 21. März 2008, 13:32

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von Hobbyspieler » Sonntag 21. Dezember 2008, 08:58

Flügelhorny hat geschrieben:Hallo,
sind die Laufeigenschaften der Ventile ,wie hakeln und klemmen mittlerweile besser geworden bei der Jupiter?
Lg
Flügelhorny
Die Ventile meiner 1402 S sind so schnell und leicht, keines meiner anderen Hörner hat bessere Ventile. Darunter sind Bauerfeindmaschinen und auch eine Getzen.
Bei meinem ca. 20 Jahre alten Jupiter-Kornett kann ich mich auch nicht an hakende Ventile erinnern. Hab damals viel damit gespielt.
Nur die Jupiter Taschentrompete ( hab ich vor ca. 15 Jahren gekauft ) hatte mich damals etwas geärgert. Ab dem Zeitpunkt aber als ich auf das dicke La Tromba gewechselt bin ist auch hier nie mehr was hängen geblieben.

trompeterli
Unverzichtbar
Beiträge: 900
Registriert: Dienstag 30. September 2008, 15:47
Meine Instrumente: Trompeten (Schilke/Martens/Spiri/King/Yamaha 4er u. 8er/Kanstul/Jupiter/Weril)
Klavier ("Gutenstätter")
Schlagzeug (Trixon/Gretsch/Pearl/Ludwig)
Saxophone (Keilwerth/Selmer/Yanagisawa/Yamaha/Expression)
Wohnort: Schweiz

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von trompeterli » Donnerstag 2. April 2009, 15:08

burt hat geschrieben:
Flügelhorny hat geschrieben:Hallo,

Das ist aber lange her, daß Jupiter solche Probleme hatte. Bei den aktuellen Modellen kein Thema mehr.
Hallo burt,

sind diese Spitzenmodelle 1600 von Jupiter vergleichbar mit Deiner Trompete von Hub van Laar?

Grüße von trompeterli

Zinkfraß
NormalPoster
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 08:54
Meine Instrumente: Trompeten, Kornett, Piccolo

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von Zinkfraß » Freitag 26. August 2011, 22:23

Hi,
da meine Jupiter nun 1 Jahr alt wird wollte ich euch auch nochmal einen kleinen Bericht schreiben. Da ich aber nur Hobbytrompeter bin (seit ca 15 Jahren) will ich noch kurz darauf hinweisen, dass meine Beschreibung zum Spielgefühl etc. eventuell etwas laienhaft ist. :wink:

Modell: Jupiter XO 1604 (large)
Besondere Spezifikationen:
Zwei Stimmzüge (rund und normal gekröpft), je 2 Sätze Caps und Ventilfedern, 127mm Becher, Goldmessingmundrohr (Gelbmessingschallbecher).

Pro: schöner Ton, der in keinem Bereich dünn wird, sehr gute Intonation, gute Verarbeitung (eine Lötstelle war nicht ganz sauber. Ansonsten alles super), Ventile gehen nach kurzem einschleifen sehr gut.
Kontra: LACK!!! , eventuell nicht langlebige Wasserklappen, unpraktisches Lightcase (es sieht zwar gut aus und schüzt das Instrument gut, aber es passt kein Zubehör (Dämpfer, Notenständer,..) rein, obwohl es recht groß ist.
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte) : 5 minus 1 (Minuspunkt s.u.)

Klang:
da schließe ich mich Burt an. Er ist recht universell und kann ganz gut beeinflusst werden. Zu den 2 Stimmzügen kann ich nur sagen, dass mir der Ton mit dem gekröpften Bogen auch etwas zentrierter vorkam (ob das nicht nur einbildung war kann ich aber nicht sagen). Was Burt aber nicht erwähnt hat sind die mitgelieferten Heavy-Caps. Diese verändern den Ton meiner Meinung nach deutlicher. Er wird breiter und etwas weicher.

Spielgefühl:
sehr angenehm, rastet gut, im höheren Bereich (c'''-g''') wird das Spielen kaum schwerer, es fühlt sich nie eng an.

Verarbeitung:
im allgemeinen recht Sauber, Züge und Ventile gehen gut, sind aber trotzdem dicht. Die Wasserklappen wirken recht billig, aber ich habe sie mir regelmäßig angeschaut und konnte bis jezt kein Ausleiern oder ähnliches erkennen. Sie hakeln nicht und das wichtigste: Dicht sind sie auch noch :wink: .

Und nun das größte Ärgerniss: der LACK <-- Grund für den Punktabzug
nach bereits etwa 3 Monatenfing der Lack an einer Stelle an oberflächlich abzugehen. Da ich die Trompete zu der Zeit gerade recht dringend gebraucht habe habe ich noch knapp zwei Monate gewartet um sie zum Händler zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt ließ sich der Lack dann einfach abpolieren. Ein Trompeterkollege aus einem Nachbarverein hat sich die gleiche Trompete (kurz nach mir) gekauft und hat vor etwa einem Monat probleme mit dem Lack bekommen. Da sie auch vom selben Händler war kann es sich hierbei um ein Problem innerhalb einer Serie handeln, aber auch das sollte bei dem Top-Modell einer Firma die zu Yamaha und co aufschließen will nicht passieren.

Persönliche Bewertung:
Abgesehen vom Lack bin ich von der Trompete sehr begeistert. Bevor ich sie gekauft habe, habe ich sie intensiv mit anderen Trompeten verglichen. Darunter waren eine K&H Malte Burba, B&S Challanger MBX, Yamaha 8335, 8345 und 8310z und noch einige andere. Die Jupiter hat in einzelnen Teilbewertungen auch mal verloren, aber insgesamt war sie allen anderen Trompeten mindestens ebenbürtig. Kleines Beispiel: mit der Yamaha 8335 ließ sich etwas besser "hoch" spielen, dafür erschien mir der Ton deutlich dünner und sie war vom Gefühl her auch unangenehm eng, weshalb die Jupiter insgesamt (deutich) gewonnen hat . Am Ende blieben die Jupiter und die Yamaha 8345, zwischen denen ich mich klanglich und spielerisch nicht entscheiden konnte und habe mich dann durch den deutlichen Preisunterschied (1400€ zu 2000€) für die Jupiter entschieden. Da sie inzwischen auch neu lackiert ist und ich hoffe, das ich keine weiteren Probleme bekomme habe ich den Kauf auf keinen Fall bereut.

So das ist jezt doch länger geworden, als ich wollte, aber wer bis zum ende gelesen hat ist selbst schuld :D
Sollte sich bei Wasserklappen oder irgendwo anders noch was in Sachen Verschleiß tun werde ich mich nochmal melden.

Benutzeravatar
Trumpetier001
SuperPoster
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 25. September 2013, 10:27
Meine Instrumente: Schmidt, Yamaha, Olds, York, B&S, Stomvi, Selmer
Wohnort: bei Neustadt/Weinstraße

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von Trumpetier001 » Donnerstag 13. Februar 2014, 20:20

Hab vor kurzem die Jupiter 1600 XO mit Versilberung gespielt und war vom Spielgefühl angenehm überrascht.
Klingt mMn recht warm und rund. Mit dem runden Stimmbogen war sie recht frei, auch in der Höhe, zu spielen.
Projektion war klasse. Eine echte Alternative zu den Yamaha Xeno oder anderen Trompeten in der Preisklasse,
vor allem da sie weniger kostet.
Zwischenzeitlich scheint auch XO eine eigene Marke zu sein, bzw. Jupiter hat diese Marke anscheinend ausgelagert.
Wenn ich die etwas früher in der Hand gehabt hätte, wäre ich wahrscheinlich bei ihr hängengeblieben.

Guckste hier: http://www.rockshop.de/de-de/products/33041

Vielleicht für den ein oder anderen interessant. Ich bin leider vorerst versorgt :(
Martin Schmidt eXperience
Olds Ambassador Trp
Yamaha 850G
CB 4000H C
Selmer 365
Stomvi Master Cornet
B&S Chall.I Flgh.

Jazzliebhaber
NormalPoster
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 3. April 2015, 21:00
Meine Instrumente: Jupiter XO, Schilke 15 Heavy
B&S Zylinder FH 3017/2, JK Exclusive 3E
Kühnl Hoyer 150G Perinet Flügelhorn, Bach 1 1/2C
Wilhelm Monke Zylinder Flügelhorn, JK Exclusive 3C
Monke Trompete, Schilke 15
Blech in Nürnberg, Jacobs TTR 450 Taschentrompete, Schilke 15
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Jupiter Tribune 1604/1606 XO

Beitrag von Jazzliebhaber » Mittwoch 8. März 2017, 20:19

Hab die 1600 XO 2015 für 1100,- gebraucht gekauft und bin sehr zufrieden, die Wasserklappen sind auch gut.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast