Schagerl "Las Vegas"

Hier ist Platz für eure Equipment Testberichte

Moderator: Die Moderatoren

Forumsregeln
Um den Testberichten eine einheitliche Struktur zu geben haben wir folgenden Rahmen entworfen.
Bitte diese Struktur bei den Berichten zu übernehmen.

Modell:
Besondere Spezifikationen: (Light/Heavy, Bohrung, Becher etc.):

Pro: (Stichworte)
Kontra: (Stichworte)
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte)

Klang:
Spielgefühl:
Verarbeitung:
Persönliche Bewertung:

Beiträge werden nach Prüfung durch die Moderatoren
freigegeben.
Antworten
Benutzeravatar
Geri03
PowerPoster
Beiträge: 72
Registriert: Montag 7. Dezember 2009, 16:31
Meine Instrumente: B Trompete: Haagston
Taschen Trompete: Jinbao JBMT 500L

Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Geri03 » Sonntag 24. Januar 2010, 20:42

Modell: Schagerl Las Vegas
Besondere Spezifikationen: (Light/Heavy, Bohrung, Becher etc.): Ventilstock: ML, Blechstärcke: 0,50

Pro: super ansprache, guter klang, leicht spielbar in den höhen, einfach gut
Kontra:
Gesamtbewertung: 5

Klang: Sehr schöner klang, nicht zu weich und nicht zu hart
Spielgefühl: einfach schagerl
Verarbeitung: einfach schagerl
Persönliche Bewertung: Ich habe mir dieses Instrument am Freitag gekauf bin wirklich überzeugt davon. Habe es getestet und geliebt

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Puukka » Sonntag 24. Januar 2010, 21:04

Hallo Geri03
Gratuliere zum Kauf!
Klingt mir sehr nach dem "Honeymooneffekt", also die Anfangsbegeisterung. :wink:

Mich würde interessieren, was Dir an der Las Vegas besser gefällt, als bei Deiner alten Trompete.
Sowie, was genau Du unter "einfach Schagerl" beim Spielgefühl verstehst.
Wie ist der Unterschied zu den anderen Schagerl Modellen?
Hardwareunterschiede? Gibt es eine Geschichte, wie dieses Modell entstanden ist?

Auch wäre ein Bericht in vielleicht einem Monat interessant, da kann man oft besser über Stärken/Schwächen urteilen.
LG Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Benutzeravatar
Geri03
PowerPoster
Beiträge: 72
Registriert: Montag 7. Dezember 2009, 16:31
Meine Instrumente: B Trompete: Haagston
Taschen Trompete: Jinbao JBMT 500L

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Geri03 » Sonntag 24. Januar 2010, 21:27

Also ich habe die haagston von der musikkapelle geliehen bekommen: Ventilschtock: M Blechstärke: 0,40. und als ich die schagerl getestet habe ist mir sofort der unterschied aufgefallen. Unter einfach schager ferstehe ich das man sofort merkt das es eine schagerl ist.

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Puukka » Montag 25. Januar 2010, 22:49

Ich hab jetzt einmal bei Schagerl wegen Infos zur Las Vegas angefragt.
Hier einmal ein offizelles Bild des Teils:

Bild

Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Fritz
PowerPoster
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 23. September 2006, 09:06

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Fritz » Mittwoch 27. Januar 2010, 12:30

mich würde interessieren, was das "gute" Stück denn kostet...Danke

annapurna
ExtremPoster
Beiträge: 358
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 11:49
Meine Instrumente: Baumann, Bach
Wohnort: Pfalz

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von annapurna » Mittwoch 27. Januar 2010, 13:35

Das ist doch eine der beiden Modelle, die mit Tony Scodwell "entwickelt" wurden. Der macht schwer Werbung damit in den US-Foren. In den USA sollen sie 1500 Dollar kosten. Auf Nachfrage hat er erklärt, dass es für den Preis natürlich nicht möglich ist, ein handmade Instrument anzubieten, sondern dass da Zukaufteile verwendet werden. Ich finde nur sein entsprechenden Post nicht mehr.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Dobs » Mittwoch 27. Januar 2010, 13:48

Puukka hat geschrieben:Silber wie z.B. bei Schilke.
annapurna hat geschrieben:Das ist doch eine der beiden Modelle, die mit Tony Scodwell "entwickelt" wurden.
Nein, das sind die Apollo und Achilles.

Herbert
Offenbar hat er auch in dem Las Vegas Modell irgendwie seine Finger drin:
http://www.trumpetherald.com/forum/view ... p?p=979562
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Puukka » Mittwoch 27. Januar 2010, 13:52

Da wisst Ihr mehr als ich.
Bisher hatte ich nur von Tony´s Verfeinerung der Apoollo und Achilles gelesen.
Diese Infos hätten mich eigentlich von Geri03 interessiert, mal sehen, was ich noch von Michael Schiller an Info bekomme.
Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Puukka » Mittwoch 27. Januar 2010, 14:47

hier die brandaktuelle Beschreibung. Dank an Michael Schiller.

So klingt Las Vegas!
Mit der neuen B-Trompete „Las Vegas“ holt Schagerl den legendären Big Band Sound aus den USA nach Europa! Der brillante, strahlende Klang dieses Instruments orientiert sich am Klangideal der legendären amerikanischen Studio- und Big-Band-Trompeter, wie sie jede Nacht in den Shows in Las Vegas zu hören sind.
Dieses neue Modell hat alles, was eine professionelle Trompete braucht: ein einteiliges, handgefertigtes Schall-stück für perfekte Abstrahlung, hochwertige Monel-Ventile und Zugstopper am ersten sowie dritten Ventilzug. Die ML Bohrung und die Blechstärke von 0,5 mm ermöglichen ein kompaktes Spielgefühl.
Mit dem Scodwell Mundrohr aus Messing wird die charakte-ristische Leichtgängigkeit und der tragende Sound erreicht. Tony Scodwell stand der Firma bei der Entwicklung des Mundrohrs zur Seite: in seiner über 40jährigen Karriere spielte er u. a. als Lead-Trompeter in den Bands von Harry James, Tommy Dorsey, Doc Severinsen und Frank Sinatra und spielte in den 70er Jahren mit nahezu allen bedeuten-den amerikanischen Stars in Las Vegas.
Das Modell „Las Vegas“ ist mit einem original „Schagerl Su-perior Trekking Etui“ und einem hochwertigen Schagerl Mundstück ausgestattet.
Holen Sie sich den Sound von Las Vegas in Ihr Orchester!

Einführungspreis incl. Etui und Mundstück € 1590.-
Schilke 11C2
K&H Topline

Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1553
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von lurchi » Donnerstag 28. Januar 2010, 07:49

Ich habe den Thread geteilt und einen Teil der Beiträge, die mehr zur allgemeinen Schagerl-Diskussion gehören ins Trompeten Unterforum verschoben.
http://www.trompetenforum.de/TF/viewtop ... =7&t=16330
Hier im Testberichte bitte mehr konkrete Tests zum Modell.

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Schagerl "Las Vegas"

Beitrag von Puukka » Samstag 30. Januar 2010, 18:06

Ich habe jetzt die "Las Vegas" neben diverser Apollos, Achilles, Dione und Phelin getestet.
Hier mein Bericht:

Dione:
0,5mm Gelbmessing mit Neusilber Aussenzüge, in ML MLP und L erhältlich.
Einteiliger, handgehämmerter Becher
Becherweite zwischen Bach 43 und 72. für mich die am vollsten klingende Schagerl. Voller, etwas dunklerer Klang, der aber auch schön aufmacht und dabei heller wird.
Vom Spielgefühl ähnlich einer Leichtgewicht, wenig Widerstand.
Phelin:
0,45 Gelbmessing, in ML, MLP und L erhältlich.
Einteiliger, handgehämmerter Becher
Hellerer, recht kerniger Klang. Vom Spielgefühl sehr leichtgängig, jedoch mit mehr Widerstand als Dione.
Achilles
0,5mm Gelbmessing mit Neusilber Aussenzüge und Gelbmessingbecher in ML
Einteiliger, handgehämmerter Becher aus Gelbmessing. Die Pumpenmodule sind aus Taiwan und werden im Haus verfeinert.
Sehr satter Klang, vom Spielgefühl ähnlich einem Leichtgewicht, Widerstand mehr als Dione
Gibt es jetzt auch mit Tony Scodwell Mundrohr.
Apollo
0,5mm Gelbmessing mit Neusilber Aussenzüge und Goldmessingbecher in ML
Einteiliger, handgehämmerter Becher aus Goldmessing. Die Pumpenmodule sind aus Taiwan und werden im Haus verfeinert.
Sehr satter Klang, vom Spielgefühl ähnlich einem Leichtgewicht, Widerstand mehr als Dione
Gibt es jetzt auch mit Tony Scodwell Mundrohr.
Las Vegas
0,5mm Gelbmessing mit Neusilber Aussenzüge und Gelbmessingbecher in ML
Einteiliger, handgehämmerter Becher aus Gelbmessing. Die ganze Trompete wird mit Schagerl Teilen (alle Verzierungen, Stützen , Pumpenknöpfe etc.) in einem Taiwanesischen Kleinbetrieb (ca. 3 Mann) gefertigt.
Sehr ähnlich der Apollo/Achilles, vielleicht etwas heller. Mit Tony Scodwell Mundrohr.

Am besten gefallen hat mir eine Apollo mit "Tony Scodwell Mundrohr".
Dieses Mundrohr hat eine etwas engere Form als das Standard dieser Trompeten. Dadurch wird die Trompete etwas heller und spritziger. Die Trompete lässt sich meiner Meinung nach etwas einfacher und flexibler führen, sehr ähnlich einer etwas engeren Backbore eines Mundstückes.

Die Las Vegas war für mich von der Apollo/Achilles nicht zu unterscheiden, der Preisunterschied könnte jedoch für manche Apollo/Achilles Interessenten reizvoll sein.
Die Verarbeitung der getesteten Modelle war, soweit ich sehen konnte, äusserst sauber. Keinerlei schlecht polierte Stellen, wie bei den meisten Ami Hörnern.

Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast