Schagerl Salzburg

Hier ist Platz für eure Equipment Testberichte

Moderator: Die Moderatoren

Forumsregeln
Um den Testberichten eine einheitliche Struktur zu geben haben wir folgenden Rahmen entworfen.
Bitte diese Struktur bei den Berichten zu übernehmen.

Modell:
Besondere Spezifikationen: (Light/Heavy, Bohrung, Becher etc.):

Pro: (Stichworte)
Kontra: (Stichworte)
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte)

Klang:
Spielgefühl:
Verarbeitung:
Persönliche Bewertung:

Beiträge werden nach Prüfung durch die Moderatoren
freigegeben.
Antworten
trum-bone
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 20:50
Meine Instrumente: Bach 42G
Thomann TR-800 S

Schagerl Salzburg

Beitrag von trum-bone » Donnerstag 8. Mai 2014, 11:22

Schagerl Salzburg
Goldmessingbecher
klar lackiert

Vorneweg, ich bin eigentlich Posaunist, unterrichte aber auch Trompete, übe und beschäftige mich deswegen auch schon seit einiger Zeit mit Trompete und lese schon länger hier im Forum mit. Nach einer thomann Trompete hab ich mir vor einem Jahr eine Yamaha 6335 HGS Mark II gekauft mit der ich sehr zufrieden bin. Da ich aber in Österreich unterrichte ist für meine Schüler eine Perinettrompete urpeinlich...ab einem gewissen Niveau brauchen sie unbedingt eine Drehventiltrompete.
Darum hab ich mir die Schagerl Modell Salzburg zum testen zuschicken lassen, um zu sehen ob sie als fortgeschrittenes Schülermodell taugt. Zum Vergleich hab ich mir noch eine Schagerl Modell Wien vergoldet Bj 2013 von einem meiner Schüler ausgeborgt. Die Salzburg ist klanglich nicht ganz so voll wie die Wien, aber von der optischen Verarbeitung und dem Spielgefühl ist sie für den Amateurbereich absolut in Ordnung. Einzig die Ventilzüge von 1. und 2. Ventil wirken irgendwie billig, weil sie keinen direkten Anschlag haben. Es gibt bestimmt einen Fachausdruck dafür, weiß ihn aber nicht, hab aber eine Foto gemacht, sollte in meinem dropbox Ordner zu sehen sein.
A propos, ich hab mich auch auf den verschiedenen Trompeten aufgenommen, bitte keine zu harten Kritiken wegen meiner mangelnden Trompetenkünste, hab's ursprünglich nur für mich aufgenommen, um zu hören wie die verschiedenen Trompeten von außen klingen. Hab also keine extra Bemühungen gemacht schöne Aufnahmen zu machen, sondern einfach gespielt, so wie's meine Schüler im Unterricht und in der Blaskapelle auch machen, so wie die Trompeten also auch im Alltag klingen, lebensnah sozusagen. Würde mich interessieren, wie eure Meinung zu den verschiedenen Trompeten ist, immerhin gibts einen Preisunterschied von 3.200€ (von meiner Yamaha wie ich sie gebraucht gekauft hab, zur Schagerl Wien neu).

Für mich bleibt die Yamaha die Trompete meiner Wahl, für meine Schüler ist aber die Salzburg durchaus eine vernünftige Alternative, auch wenn sie im Test für mich den dritten Platz eingenommen hat, ohne direkten Vergleich glaube ich mit der Salzburg absolut glücklich sein zu können und man hat gegen die Wien einfach mal so 2.000€ gespart!

Morgen möchte ich sie noch mit einer Yamaha 436 vergleichen, die ja preislich nochmal drunter liegt!

Zur Info: die zwei Schagerl hab ich mit einem Breslmair G2, die Yamaha mit einem Yamaha 17C4-GP gespielt! Aufgenommen hab ich mit iPad und GarageBand

https://www.dropbox.com/sh/290nov2m1grh ... 6BlV31v99a

trum-bone
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 20:50
Meine Instrumente: Bach 42G
Thomann TR-800 S

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von trum-bone » Donnerstag 8. Mai 2014, 23:13

Hab jetzt die Yamaha 436 verglichen, da wären für mich die 600€ Mehrpreis zur Salzburg absolut gerechtfertigt. Die Schagerl spricht deutlich leichter an (vor allem im piano stark spürbar), hat einen weit angenehmeren Klang und liegt auch etwas angenehmer in der Hand, sie wirkt insgesamt runder. Sowohl im forte als auch im besonderen im piano hat die Schagerl mehr Farbe im Ton.
Der Unterschied von der 436 zur Salzburg ist weit größer als von der Salzburg zur Wien. Auch die Intonation geht in Ordnung, keine großen Ausreißer!

Für mich die deutlich bessere Wahl, wenn's eine Drehventil sein soll, aber die Börse nicht ganz so voll ist!

TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1259
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von TrompetenKäfer » Freitag 16. Mai 2014, 16:48

Ich war heute beim Schagerl und habe die Salzburg-Modelle getestet.
Verglichen wurde ein baugleiches Instrument in lackiert und versilbert.
Was auffällig ist:

-) Aussenzüge Neusilber
-) Innenzüge Messing, aus einem Rohr gezogen
-) Maschine scheint nicht die Schagerl-Eigenbau zu sein, Druckwerke nicht mit T-Führungen sondern etwas "günstiger" gemacht
-) Druckwerk im Schagerl-Style
-) Saubere Verarbeitung, gute Lackierung bzw. Versilberung
-) Züge laufen satt, kein Spiel, keine Vibrationen
-) Mundstück (Bach 1 1/2C) wird satt und spielfrei aufgenommen

Beide Trompeten sprechen gut an, brauchen wenig Luft und haben einen schönen, runden Orchesterklang. Die Versilberte sprach für mein Gefühl einen Tick besser an, spielte sich direkter. Die Lackierte wollte irgendwie mit etwas mehr Nachdruck in die Töne gebeten werden.

Im direkten Vergleich wärs für mich die Silberne geworden, und mit etwas Preisverhandeln wären wohl <2.100€ möglich gewesen.

Mein Fazit: man kriegt hier für 2.000€ eine sehr gute Drehventiltrompete, die mMn fast das bessere "Meisterinstrument" ist. Eine im Vergleich getestete "Wien" war nicht spürbar besser, um den doppelten Preis zu rechtfertigen.

leonfair
Unverzichtbar
Beiträge: 555
Registriert: Sonntag 5. August 2007, 23:54
Meine Instrumente: Lechner Drehventiltrompete in C (roh)
Lechner Drehventiltrompete in B (roh)
Schagerl Kornett "Thetis" (roh)
Schagerl Flügelhorn "Killerqueen" (roh)
YAMAHA YTR 4335G (lackiert)
YAMAHA YTR 631 Flügelhorn (lackiert)

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von leonfair » Donnerstag 22. Mai 2014, 18:29

Gibt es die Schagerl Salzburg auch roh?

Mfg
Wer übt kommt weiter. Der Weg ist das Ziel!

Blas!
Unverzichtbar
Beiträge: 1217
Registriert: Samstag 22. September 2012, 18:30
Meine Instrumente: Trompete, Piccolotrompete, Flügelhorn, Kornett, Eigenbau-Didgeridoo

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von Blas! » Donnerstag 22. Mai 2014, 23:31

leonfair hat geschrieben:Gibt es die Schagerl Salzburg auch roh?

Mfg
Ja, die Schagerl Salzburg sind roh, bevor sie lackiert bzw. versilbert werden.

:narr: :cracy:
Blas!

KaiHavaii
NormalPoster
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2008, 11:06
Meine Instrumente: Yamaha XENO YTR 8345 G
vorher: B & S Callenger I (war geliehen und wurde durch XENO ersetzt !)
Scherzer 8111-L
vorher: YAMAHA YTR-9830
Corno da caccia (Friedbert Syhre, Leipzig)
Roy Bensen Taschentrompete
B & S Flügelhorn

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von KaiHavaii » Mittwoch 18. Februar 2015, 20:43

leonfair hat geschrieben:Gibt es die Schagerl Salzburg auch roh?

Mfg
Nach Aussage der Fa. Schagerl wird diese nicht "roh" angeboten.

Gruß
KaiHavaii
Martin Peter B-Trompete
Scherzer 8111-L
Corno da Caccia, Syhre
B&S Flügelhorn
Thomann Sopran Posaune

TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1259
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von TrompetenKäfer » Donnerstag 19. Februar 2015, 06:42

Aha? Meinen Informationen nach wird die Oberflächenveredelung in Mank gemacht, weshalb man auch Roh bekommen könnte. Kann nat. sein, dass das jetzt auch ausgelagert wurde, und die Instrumente im fertigen Zustand nach Mank kommen. Kann ein Indiz dafür sein, dass die Instrumente nicht "Handmade in Mank" sind ;)

Sind aber trotzdem gute Trompeten.

KaiHavaii
NormalPoster
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2008, 11:06
Meine Instrumente: Yamaha XENO YTR 8345 G
vorher: B & S Callenger I (war geliehen und wurde durch XENO ersetzt !)
Scherzer 8111-L
vorher: YAMAHA YTR-9830
Corno da caccia (Friedbert Syhre, Leipzig)
Roy Bensen Taschentrompete
B & S Flügelhorn

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von KaiHavaii » Mittwoch 11. März 2015, 12:09

Hallo!

Recherchen haben ergeben, dass die Einzelteile in Mank gefertigt werden
... der Zusammenbau erfolgt dann in Übersee
... ist wie mit den bekannten Krabben in Marokko

wenn die Langzeitqualität trotzdem stimmt ... scheint die Salzburg eine echte Alternative zu sein.
Martin Peter B-Trompete
Scherzer 8111-L
Corno da Caccia, Syhre
B&S Flügelhorn
Thomann Sopran Posaune

Stiersti1
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 22. Mai 2015, 09:44
Meine Instrumente: Schagerl Salzburg

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von Stiersti1 » Freitag 22. Mai 2015, 09:57

Hallo,
ich hätte eine Frage an dich...

ich habe gestern eine silberne Schagerl Salzburg zum testen bekommen. Ich finde das Modell im Allgemeinen sehr gut, bin aber kein Profi :)
Mir ist aber aufgefallen dass in der Lackierung sehr viele Mikro-Kratzer enthalten sind. Hab darauf hin bei Schagerl angefragt und die meinten "leider ist das Modell Salzburg allgemein nicht gut poliert, da wir das nicht selber machen" :shock:
War das bei deiner Test-Trompete auch so, dass die Oberfläche wirklich sehr viele Mikro-Kratzer enthalten hat, so als ob sie mit einem falschen Tuch geputzt worden sei... ?? :evil:
Kann man erkennen ob das Silber gut verarbeitet ist? Nicht dass ich nach ein paar JAhren Probleme mit der Oberfläche bekomme?

Bin gespannt ob man da noch verhandeln kann, da ich bei dem Preis von 2300€ doch ein kratzfreies Modell erwarte...

Danke
Gruß
Sonja



Bresl-Maier hat geschrieben:Ich war heute beim Schagerl und habe die Salzburg-Modelle getestet.
Verglichen wurde ein baugleiches Instrument in lackiert und versilbert.
Was auffällig ist:

-) Aussenzüge Neusilber
-) Innenzüge Messing, aus einem Rohr gezogen
-) Maschine scheint nicht die Schagerl-Eigenbau zu sein, Druckwerke nicht mit T-Führungen sondern etwas "günstiger" gemacht
-) Druckwerk im Schagerl-Style
-) Saubere Verarbeitung, gute Lackierung bzw. Versilberung
-) Züge laufen satt, kein Spiel, keine Vibrationen
-) Mundstück (Bach 1 1/2C) wird satt und spielfrei aufgenommen

Beide Trompeten sprechen gut an, brauchen wenig Luft und haben einen schönen, runden Orchesterklang. Die Versilberte sprach für mein Gefühl einen Tick besser an, spielte sich direkter. Die Lackierte wollte irgendwie mit etwas mehr Nachdruck in die Töne gebeten werden.

Im direkten Vergleich wärs für mich die Silberne geworden, und mit etwas Preisverhandeln wären wohl <2.100€ möglich gewesen.

Mein Fazit: man kriegt hier für 2.000€ eine sehr gute Drehventiltrompete, die mMn fast das bessere "Meisterinstrument" ist. Eine im Vergleich getestete "Wien" war nicht spürbar besser, um den doppelten Preis zu rechtfertigen.

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von buddy » Freitag 22. Mai 2015, 14:14

Natürlich kannst Du Mängel reklamieren und Abhilfe verlangen. Wenn das nicht geht, kannst Du umtauschen oder zurückgeben und den Kaufpreis minus eventuellem Abschlag verlangen, das kommt auf den Kaufvertrag und die AGB des Händlers an.

Etwas ganz anderes: hast Du ein versilbertes Instrument? Dann ist das rohe messing nicht ausreichend poliert worden, da ist nichts zu machen (= Rückgabe oder einen Preisabschlag aushandeln).

Ein versilbertes Instrumente ist grundsätzlich nicht lackiert, also kann es auch keine Mikrokratzer im Lack haben.

TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1259
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von TrompetenKäfer » Freitag 22. Mai 2015, 16:36

Die "Mikrokratzer" kommen leider nicht vom polieren, sondern vom Feilen. Das heißt, dass ein grobmechanischer Schritt schon mangelhaft ausgeführt wurde. Ich will garnicht wissen wie dann poliert, entfettet,.... wurde.
Das sehe ich kritisch, denn auch wenn die Trompete um die 2000€ ok ist, hätte ich keine Lust drauf, dass es mir wegen mangelhafter Vorarbeiten innerhalb weniger Jahre das Silber aufbläst, das eigentlich Jahrzehnt(e) halten sollte/könnte.

Bei der Salzburg ist es offensichtlich mittlerweile wirklich so, dass hier das Wenigste mehr in Mank direkt gemacht wird. Gerüchten zu folge wird auch ein Großteil der Komponenten in Fernost produziert, und offensichtlich dürfte mittlerweile assembliert usw... auch ausser Haus werden.

Schade eigentlich.

LidlLidl
NormalPoster
Beiträge: 44
Registriert: Sonntag 21. Juni 2015, 17:42
Meine Instrumente: B, C, Eb-D

Re: Schagerl Salzburg

Beitrag von LidlLidl » Donnerstag 29. Oktober 2015, 18:32

Bresl-Maier hat geschrieben: Bei der Salzburg ist es offensichtlich mittlerweile wirklich so, dass hier das Wenigste mehr in Mank direkt gemacht wird. Gerüchten zu folge wird auch ein Großteil der Komponenten in Fernost produziert, und offensichtlich dürfte mittlerweile assembliert usw... auch ausser Haus werden.
Schade eigentlich.
@ Bresl-Maier schrieb am 8.8.2015
"Die angesprochene Schagerl Salzburg war zu ihren Beginnzeiten wirklich eine gute Trompete. Kürzlich war ich wieder in Mank (bei mir um die Ecke) und habe den aktuellen Modelljahrgang angespielt.
Ich war entsetzt, was aus diesen Trompeten geworden ist."
Quelle:
http://www.trompetenforum.de/TF/viewtop ... zt#p242140

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste