Yamaha YTR 936 GS

Hier ist Platz für eure Equipment Testberichte

Moderator: Die Moderatoren

Forumsregeln
Um den Testberichten eine einheitliche Struktur zu geben haben wir folgenden Rahmen entworfen.
Bitte diese Struktur bei den Berichten zu übernehmen.

Modell:
Besondere Spezifikationen: (Light/Heavy, Bohrung, Becher etc.):

Pro: (Stichworte)
Kontra: (Stichworte)
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte)

Klang:
Spielgefühl:
Verarbeitung:
Persönliche Bewertung:

Beiträge werden nach Prüfung durch die Moderatoren
freigegeben.
Antworten
burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von burt » Donnerstag 24. Januar 2008, 21:39

Besondere Spezifikationen: Kopie einer Monke, M-Bohrung 11,24mm, festes Mundrohr, Goldmessing versilbert, Neusilbermaschine mit Minibal, Züge aus Neusilber, 138 mm Schallbecher

Pro: Klang, Ansprache, Intonation, Verarbeitung

Contra: Hoher Preis, kein Minibalgelenk an der Schubstange des Triggers

Gesamtbewertung:(1 bis 5 Punkte) 4,5

Klang: perfekter Konzerttrompetenklang, warm, dunkel, elegant. Bricht auch bei großer Lautstärke nicht aus. Formbar und auf Wunsch strahlend.

Spielgefühl: für eine Deutsche Trompete leichte, federnde Ansprache, hervorragende Stimmung

Verarbeitung: makellos. Die Maschine und der Trigger laufen weich und geräuschlos.

Persönliche Bewertung: Obwohl ich sonst nur Perinetmodelle Spiele, habe ich mich von Anfang an sehr wohlgefühlt. Durch das leichte Ansprechverhalten und das federnde Spielgefühl fast wie mit einem langen Mundrohr fällt der Wechsel sehr leicht. Die Yamaha stellt wirklich Oberklasse im Konzerttrompetenbau da und spielt in einer Liga mit Monke, Dowids und Kühn. Obwohl die Yamaha recht teuer ist, finde ich den Preis gerechtfertigt.
Durch den sehr flexiblen Klang sowohl für Orchester als auch für Ensemblearbeit geeignet.

Anmerkung: Getestet wurde mit einem Spezial Bruno Tilz 17SE (vergleichbar mit Schilke 17 oder Bach 1 1/4C)

King Silver Flair
ExtremPoster
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 10:08

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von King Silver Flair » Mittwoch 23. Juli 2008, 13:42

Hallo Burt,
ich habe mir dieses Instrument ebenfalls zugelgt, da Sie mich vom Gesamtpaket her sehr überzeugt hat. Deinen Bewertungen kann ich uneingeschränkt zustimmen.

Mich würde interessieren, mit welchem Öl Du die besten Erfahrungen gemacht hast.
Gruß
King Silver Flair

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von burt » Mittwoch 23. Juli 2008, 17:36

Hallo Heiko,

für die Drehventil verwende ich nur die Hetmanöle 11,12 und 13. Dann das Ball Joint 15 und für den Trigger das Slideoil Nr. 5. Damit läuft die Trompete immer gut.

King Silver Flair
ExtremPoster
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 10:08

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von King Silver Flair » Donnerstag 24. Juli 2008, 10:55

Vielen Dank,
werde ich dann auch mal ausprobieren.
Gruß
King Silver Flair

MichiMusic
NormalPoster
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 24. Mai 2009, 20:14
Meine Instrumente: Yamaha deutsche Konzertrompete 936 GS
Yamaha Xeno Trompete
Yamaha 232S Trompete (über 30 Jahre alt, aber geil)
Getzen Eterna Trompete Severinsen Modell
Besson Cornett Sovereign
Besson Euphonium Sovereign 4 Ventile
Big Bell Fides Sandgestrahlt
Vincent Bach Cornett matt gebürstet
Wohnort: Nähe Trier

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von MichiMusic » Sonntag 16. Oktober 2011, 18:59

Hallo...bin nach langer Pause mal wieder hierher gekommen. Habe seit 2000 eine YTR 936 GS und bin super zufrieden !!!
Maschine läuft nach wie vor gut, Klang ist das was ich wollte...flexibel warm voll rund...Ansprache super...ich suche nur zur Zeit ein neues Mundstück....aber es ist schwer und das waren meine Erfahrungen von Beginn an, ein solches super Instrument im Handel zum Anblasen zur Verfügung gestellt zu bekommen. in 2 Läden konnte man es mir nicht besorgen, sondern nur unter der Zusage, dass ich die Trompete kaufen würde...beim dritten Händler bin ich meilenweit gefahren...durft anspielen, aber musste mich ja dann innerhalb einer Stunde entscheiden...GOTT SEI DANK war es damals die richtige Entscheidung....ich bin mehr als zufrieden...einzig und allen der Koffer ist nicht so gut...die Trompete hat dort noch zu viel Freiraum und rutscht...für alles andere ist kein Platz im Koffer.
Die Trompete steht der Monke ausser im Namen und dem Trigger ( anders) in nichts nach :D
YTR Trpt 936 GS
YTR Trpt 232 S
YTR Trpt Xeno
Getzen Eterna Severins.
Besson Sov. Crnt
Besson Sov. Euph
Bach Stradiv. Crnt

King Silver Flair
ExtremPoster
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 10:08

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von King Silver Flair » Montag 14. November 2011, 13:45

Hallo MichiMusic,
ich kann Dir das 15E4 und 16E4 von Yamaha empfehlen. Das 15E4 ist auch das, mit dem die Trompetet von Yamaha ausgeliefert wird. Das 15E4 blase ich jedoch auf meiner Kromat. Ich verwende auf der 936 ein Breselmaier G2 mit 2 er Schaft und bin sehr zufrieden mit dieser Kombination.
Alles in allem ist die 936 GS wirklich ein tolles Instrument und es macht mir immer wieder Freude darauf zu spielen.

Weiterhin viel Spaß damit.
Gruß
King Silver Flair

Benutzeravatar
RealC
Unverzichtbar
Beiträge: 1483
Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 15:03
Meine Instrumente: -

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von RealC » Sonntag 4. August 2013, 10:33

Ich spiele meine 936G nun seit knapp einer Woche täglich und bin immer mehr begeistert. Meine ehemalige Dowids mit Meinlschmidt-Maschine und schwerem Goldmessingbecher war vom Sound recht ähnlich, die Ansprache aber viel schwerer und die Höhe anstrengender. Ich hätte nicht gedacht, dass der Unterschied so immens sein kann.

Im Ausgangspost wird von einer Monke-Kopie gesprochen. Ich kenne nur zwei Monke persönlich. Diese klingen noch dunkler, sprechen aber auch erheblich (!) schwerer an und verlangen weitaus mehr Arbeit vom Spieler. Wo ist die Yamaha also eine Monke-Kopie (die mir bekannten Monke´s stammen beide aus den 80er Jahren soweit ich weiß, mit den neueren Modellen habe ich keine Erfahrung)?

King Silver Flair
ExtremPoster
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 10:08

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von King Silver Flair » Montag 16. September 2013, 11:40

Hallo,
sicher ist die 436 keine 1:1 Kopie einer Monke. Yamaha hat sich sich jedoch bei den Drehventilern 935 an Modellen von Heckel sowie deren Eigenschaften und bei der 936 am Beispiel Monke diesbezüglich orientiert. Die Yamahas haben dann natürlich viele Gemeinsamkeiten mit ihren Vorlagen. Die 936 stammt aus den 80 gern und damals war Monke als Drehventiler recht angesagt insbesonderen in Deutschen Orchestern. Bei Yamaha wollten man mit der 936 wohl eine interessante Alternative anbieten, was ihnen meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist. Ich bin von dem Instrument immer noch begeistert.
Gruß
King Silver Flair

JohannesW
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 29. April 2012, 09:50
Meine Instrumente: Endres 6G B
B&S eXquisite C
B&S D/Es
Schilke 5-4 BG Pic.
Schilke P4 Pic.
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Yamaha YTR 936 GS

Beitrag von JohannesW » Sonntag 29. September 2013, 16:48

P.S.
ich habe eine bestens erhaltene Yamaha ytr 936 S zu verkaufen. (ohne Goldmessing)
Fast Neuzustand!
VHB: 1500,-
Bilder auf Anfrage.
Mehr per Mail oder PN

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste