Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Hier geht es um Improvisieren , Stilistik , halt alles was mit Jazz bzw. Moderner Musik zu tun hat

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
GFT555
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 19. April 2019, 14:24
Meine Instrumente: Internet

Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von GFT555 » Freitag 19. April 2019, 15:18

Also ich würde gerne wissen wollen durch welches INSTRUMENT Ihr so richtig auf Jazzlaune kommt.
bei mir persönlich ist es die Klarinette ...

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 708
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von blechfan » Samstag 20. April 2019, 11:54

Ich mag den klassischen New Orleans Jazz, und da braucht es nicht nur ein Instrument, sondern eine funktionierende Gruppe.
Dabei habe ich in der Frontline am liebsten Klarinette, Kornett und Posaune.
So wie hier:
https://www.youtube.com/watch?v=GGX3rz3c1bI
Gruß blechfan

Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1123
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente: meistens C

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von Singvögelchen » Samstag 20. April 2019, 19:35

Ich plädiere für das Saxophon, der Klang nie wirklich rein, aber trotzdem faszinierend, aus der klassischen Schiene weitestgehend unbekannt. Naja plus Rhythmusgruppe :D
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"

uhexer
NormalPoster
Beiträge: 40
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 12:32
Meine Instrumente: Trompete Yamaha YTR-3335
Trompete Getzen, 40 Jahre alt
Flügelhorn Courtois 60er Jahre
Kornett Courtois
Kontaktdaten:

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von uhexer » Dienstag 23. April 2019, 09:50

Ich finde den Kontrabass am wichtigsten! Ohne sein warmes dunkles Fundament und einen Walking Bass kommt kein Jazzfeeling auf... :)

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1156
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Luxor LT-100 B-Trompete
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von dizzyoliver » Donnerstag 25. April 2019, 11:29

Hallo, Blechfan !! Du hast Dir zwar eine der besten Bands im Stile der 1920-er Jahre ausgesucht, aber sie spielen KEINEN New Orleans-Jazz im engeren Sinne, sie sind nicht mal aus New Orleans. Dir ging es vermutlich um die Frontline, schätze ich mal. Gerade "Tuba Skinny" gehört zu den Bands, die auch oft mit einem weiteren Holzbläser agieren, wenn gerade mal wieder der Kollege aus England vor Ort ist.

Letzten Endes spielt es nicht die wirklich entscheidende Rolle, ob man Kornett oder Trompete besetzt hat, oder auch zwei Kornette/Trompeten, also a la "King Oliver", z.B. Oliver mit dem jungen Louis Armstrong etwa.

DAS Instrument im Jazz gibt es eigentlich nicht. Wenn man es historisch sieht, ist es die Trompete. Sie war bereits um 1890 DIE Lead-Stimme gewesen, aber mit dem Aufkommen des Swing und der Saxophone, ging diese absolute Führungsrolle an das Tenorsax über. Die Trompete, also UNSER Instrument, war allerdings immer deutlich als wichtigster Partner als Bläser da.

Der Kontrabass kam dagegen erst etwas später zum Einsatz. Zunächst war es die Tuba, dann auch alternativ das Sousaphon, was für den Bass-Part zuständig war. Als der Kontrabass aufkam, wurde er zuerst ganz klassisch mit dem Bogen gestrichen, ehe Bill Johnson den Bass begann zu zupfen. Johnson war zuvor Gitarrist gewesen, was sicher nicht unwichtig ist zu wissen. Ob er wirklich seinen Bogen bei einem Gig oder einer Aufnahme kaputt gemacht hat, ist jetzt Spekulation. Doch ihm wird das Zupfen des Basses zugeschrieben.

Dass man auch BEIDE Instrumente perfekt spielen konnte, kann man bei Aufnahmen mit Red Callender (dem Basslehrer von Charles Mingus) Phil Stevens (im Dixieland-Bereich) oder auf der Tuba dann, bei dem kürzlich verstorbenen Sam Pilavian, Don Rubio oder auch Kirk Joseph hören. Auch der Tubist der Band "Tuba Skinny", der ebenfalls ein ganz großartiger Tubist war, spielt eine tolle Tuba.

Doch was wäre der Jazz ohne die Posaune, die sich vom reinen Begleitinstrument zu einem erstklassigen Solo-Instrument entwickelt hat? Auch die Gitarre hat sich aus dieser Rolle weltweit befreit. Daher würde ich die Besetzung mit Trompete, Tenorsax, Gitarre/Banjo , Kontrabass (den ich vor allem beim Jazz bis in die 1950-er Jahre klar bevorzuge) auswählen. Auf das Schlagzeug kann ICH verzichten, es sei denn, ich habe einen Drummer dabei, der sich dem Stil, den ich selbst spiele, entsprechend anpassen kann. Dazu brauche ich keinen lauten Drummer, der mit technischen Kabinettstückchen glänzen will, sondern einen swingenden Begleiter, der aber auch hin und wieder feine Soli spielen kann und auch mag.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

silberzwiebel
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 25. Mai 2018, 21:53
Meine Instrumente: Yamaha YTR-3335
Wohnort: Hann. Münden

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von silberzwiebel » Donnerstag 25. April 2019, 14:09

dizzyoliver hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 11:29
Auch der Tubist der Band "Tuba Skinny", der ebenfalls ein ganz großartiger Tubist war, spielt eine tolle Tuba.
:Hä:

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 708
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von blechfan » Freitag 26. April 2019, 16:03

Hallo dizzyoliver,
dizzyoliver hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 11:29
Dir ging es vermutlich um die Frontline, schätze ich mal.
Ja, so ist's.
dizzyoliver hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 11:29
Du hast Dir zwar eine der besten Bands im Stile der 1920-er Jahre ausgesucht, aber sie spielen KEINEN New Orleans-Jazz im engeren Sinne, sie sind nicht mal aus New Orleans.
Dazu kann ich nur Folgendes aus wikipedia zitieren:
Tuba Skinny is a New Orleans traditional jazz band which formed in 2009. Their home is New Orleans, Louisiana. Tuba Skinny's ensemble includes tuba, trombone, cornet, tenor banjo, guitar, vocals, washboard, and clarinet, and is inspired by the early jazz and blues music of the 1920s and 1930s. The band has performed on streets and stages around the world, including music festivals in Mexico, Sweden, Australia, Italy, France, Switzerland and Spain.[1]

Offbeat Magazine awarded their album Owl Call Blues recognition as the best traditional jazz album of the year in 2014.[2] This award is given only to Louisiana musicians, and was first established in 1994.[3] Zitat Ende.

Ansonsten kann ich nur zugeben, keine Ahnung vom Jazz, seiner Entwicklung seinen "Original"-Besetzungen usw. zu haben ... :(
Meine musikalische Herkunft ist eindeutig die klassische und kirchenmusikalische. Ich kann nur sagen, dass mir die Musik von Tubaskinny sehr gut gefällt, und da ist es mir schlichtweg Wurst, wieviel davon tatsächlich original ist. Wenn ich die mal bei uns live erleben könnte, würde ich sogar Geld für ein Ticket ausgeben ... :wink:

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1156
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Luxor LT-100 B-Trompete
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von dizzyoliver » Dienstag 30. April 2019, 09:19

Lieber "blechfan", keiner der Bandmitglieder stammt aus New Orleans, sondern aus anderen Teilen der USA, bzw. England oder Kanada. Wikipedia schreibt manchmal viel, daher empfehle ich Dir mal drei Bücher, die Pops Coffee geschrieben hat zu Tuba Skinny, aber auch anderen Bands, die sich ähnlich in New Orleans zusammengefunden haben inzwischen. Coffee ist selbst Brite, also auch kein Ami, bzw. "New Orleanser", aber hat, wie andere auch, viele Youtube-Videos dieser Bands eingefangen.

Was ich unterschreibe ist, dass sie fast alle die Musik der 1920-er/30-er Jahre wieder haben neu aufleben lassen, aber nicht nur dort. Dabei spielen natürlich auch viele Stücke eine Rolle, die man im "alten" New Orleans gespielt hat, bzw. noch spielt.

Warum es eben KEINE "reine" New Orleans Band ist, kann ich Dir sogar begründen. Es liegt eben an der Besetzung, die auch ein gutes Stück Folk und Country mit beinhaltet. Denn im "alten" New Orleans wirst Du kein Banjo PLUS zwei Gitarren finden. Auch spielt Tuba Skinny zeitweise mit einem weiteren Holzbläser (der aus England stammt). Und wenn Du den Gesang des Gitarristen Greg Norman hörst, wirst Du ebenfalls viel Folk darin erkennen. Er hat die Rolle von Erika Lewis übernommen, die nicht mehr in New Orleans wohnt, aber zu großen Events immer wieder mit der Band singt.

Übrigens ist auch das Waschbrett keine Geschichte, die man in New Orleans alleine "erfunden" haben will, sondern auch in anderen Städten, etwa durch Clarence Williams, der aber in der Nähe von New Orleans geboren wurde und auch einen Teil Indianerblut in sich vereinte. Er ging früh nach New York, wurde dort Aufnahme-Leiter von Okeh Records, wo er viele junge Musiker aus New Orleans, etwa King Oliver, Sidney Bechet und Louis Armstrong einlud Platten einzuspielen.

Ich kenne die Band und das Repertoire recht gut (von den Büchern und Aufnahmen her, nicht persönlich), spiele selbst teilweise deren Stücke, daher bin ich da recht nahe. Die Leiterin, Shaye Cohn entstammt einer berühmten Musikerfamilie, aber eben nicht aus New Orleans. Ihr Großvater war kein geringerer als Al Cohn, einem Holzbläser (vor allem Tenor und Baritonssax), der u.a. mit Woody Herman, Artie Shaw und dann vor allem an der Westküste Aufnahmen machte, etwa im Tandem mit dem Tenoristen Zoot Sims. Beide spielten im berühmten "Four Brothers-Saxophonsatz" von 1947-1949 der Woody Herman Band. Ihr Vater ist der Gitarrist Joe Cohn, der eine Mischung aus Mainstream auf der Gitarre spielt. Sie hat Musik studiert und spielt Kornett, Posaune, Geige und Klavier. Darauf habe ich sie schon gehört.

Das mal als weitere Hilfen dazu.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

hannes
Unverzichtbar
Beiträge: 2300
Registriert: Dienstag 22. Februar 2005, 16:35
Meine Instrumente: Harrelson 909, Harrelson 907 (modifizierte Bach Stradivarius), Courtois Flügelhorn

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von hannes » Samstag 25. Mai 2019, 07:17

GFT555 hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 15:18
Also ich würde gerne wissen wollen durch welches INSTRUMENT Ihr so richtig auf Jazzlaune kommt.
bei mir persönlich ist es die Klarinette ...
Klarinettenforum? :lol:
Natürlich die TROMPETE.

Blechnase
ExtremPoster
Beiträge: 279
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente: Martin Schmidt eXcellence
Bach 43GH/43
Getzen Eterna C
Kühnl & Hoyer Mod. 15
Prisma Bb Basstrompete
Hüttl Silver Colibri
Blessing Scholastic

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von Blechnase » Mittwoch 29. Mai 2019, 21:09

Die Phrasierung - stellt Euch mal vor, jemand spielt Hummel oder Haydn mit der Phrasierung von Louis Armstrong ...
Instrumente, Mundstücke, Dämpfer, Orchester und ein Lehrer :D

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1156
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Luxor LT-100 B-Trompete
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Welches Instrument macht für dich JAZZ aus ???

Beitrag von dizzyoliver » Freitag 31. Mai 2019, 10:09

Im Grunde sind es die Trompete und das Tenorsaxophon. Dazu kommt das Klavier. Während die Trompete die ersten rund 35 Jahre dominiert hat - also von 1900 bis 1935 etwa, kam das Tenorsaxophon immer mehr auf. Das Klavier wurde in Form vom Jelly Roll Morton, Clarence Williams, Fletcher Henderson, Duke Ellington und Count Basie wichtig für die Entwicklung, besonders was die Zusammenstellung von "Sätzen" und Arrangements/Stücken angeht.

EIN Instrument zu benennen, wäre also sehr schwierig. Ohne Zweifel ist aber Louis Armstrong DER Auslöser vieler Neuerungen im Jazz. Sein Einfluss ist bis heute deutlich spürbar, denn ER verhalf der Trompete zu jener Strahlkraft, die sie VOR seiner Zeit nicht hatte. Das lag sicher auch daran, dass das Kornett, also der unmittelbare Vorgänger der Trompete, nicht die Strahlkraft besaß, die die Trompete dann aber hatte. Das konnte weder King Oliver, noch Bix Beiderbecke oder Wild Bill Davison für sich beanspruchen, auch wenn alle drei großartige Solisten waren.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast