Welche Höhe nach 4 Jahren

Get the Range ! :o)

Moderator: Die Moderatoren

Quirintrumpets123
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:12
Meine Instrumente: Oberrauch B-Trompete Mod. "Unterland"
Yamaha B-Trompete

Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Quirintrumpets123 » Dienstag 15. August 2017, 20:13

Hi Leute

Normarlerweiße fragt man so eine Frage nicht,
Aber ich mach es trotzdem, um zu wissen wie weit ich schon bin.
(Unabhängig von anderen Faktoren)

Wie hoch könnt ihr nach 4 Jahren spielen?:
1. Bei einem Konzert/Probe
2. Zuhause beim Üben (komm ich persönlich immer höher)

(Ich komm beim Konzert bis d3, Zuhause bis es3 ,
Bekomme jz eine neue Trompete mit der ich beim testen ein gutes f3 schon Geschaft habe)

Sg Quirintrumpets123

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 860
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 20:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Flügelhorny » Mittwoch 16. August 2017, 07:22

Wenn du wirklich bis es3 kommst,dann sei mehr als zufrieden. Viele Amateure kommen nach über 25 Jahren kaum über g2.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
MrLargo
SuperPoster
Beiträge: 209
Registriert: Montag 25. August 2014, 21:14
Meine Instrumente: Bach 43* Bb-Trompete
Courtouis Prestige C-Trompete
Scherzer Picc.

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von MrLargo » Mittwoch 16. August 2017, 12:32

Ich finde, dass es doch sehr darauf ankommt, wie die Töne im hohen Register (aber natürlich auch generell) klingen. Viele Leute spielen schon recht früh hohe Töne, die für das Publikum kaum zu ertragen sind.

Wenn du beim Konzert bis d3 kommst und das auch noch annehmbar klingt, ist das nach 4 Jahren eine tolle Leistung! Mach weiter so! :)

Es hängt aber auch vom Alter des Spielers ab. Wenn jemand mit 6 Jahren anfängt und mit 10 Jahren im Konzert ein gut klingendes d3 spielt, wäre ich sehr beeindruckt. Wenn jemand mit 14 Jahren anfängt und mit 18 Jahren die gleiche Leistung bringt, fände ich das immer noch sehr gut, aber auch ein ganzes Stück selbstverständlicher. Denn wenn man übt, einen guten Lehrer hat und ein wenig Begabung etc. mitbringt, ist das für einen 18jährigen auch kein Wunder.

Quirintrumpets123
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:12
Meine Instrumente: Oberrauch B-Trompete Mod. "Unterland"
Yamaha B-Trompete

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Quirintrumpets123 » Mittwoch 16. August 2017, 13:17

Hab mit 10 angafangen.
Das d3 klingt super.
Das es3 ist bei frischem Ansatz gut, aber halt nur bei frischem Ansatz und noch nicht ausgereift für ein konzert....
Mit der neuen Trompete, die ich heute bekam, kam ich zum f3, das ist aber Zuhause nur für kurze Zeit möglich dann press ich zu viel und dann geht's nur noch bis zum d3

GT-Karl
SuperPoster
Beiträge: 131
Registriert: Montag 19. Januar 2015, 22:05
Meine Instrumente: F.E Olds & Son Mendez Bb Trumpet
F.E Olds & Son Super Bb Trumpet
F.E.Olds & Son Ambassador Bb Trumpet
Meister Albin Feiler Marktneukirchen Konzerttromp. in B
Anton Pini Herbrugg Konzertflügelhorn
Langhammer Elaton Kornett in B
Julius Keilwerth Toneking de Luxe Trompete in C
Carol Brass Trompete in C
Wohnort: Aachen

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von GT-Karl » Donnerstag 17. August 2017, 16:29

Ich finde das auch beeindruckend, wenn........du dabei das Musikmachen nicht aus dem Auge verlierst! Der Mensch strebt immer nach messbaren, weil objektiv vergleichbaren Ergebnissen. Der Erfolg des entsprechenden Buches einer irischen Brauerei ist da ein deutlicher Beweis, aber in der Musik ist es eben schon etwas Anderes, was die Qualität ausmacht !

Trotzdem kann man das Erreichen einer solchen Tonhöhe (bei gutem Klang) schon als bemerkenswert ansehen. Als ich so alt war wie du war mein höchster Ton eher ein G2 und das kam auch nicht lange, später dann ging es auch mal mit Glück bis C3, da war ich dann schon mächtig stolz, aber in einer Aufführung hab ich das nie eingesetzt, hätte mich nicht getraut!

Nach 25 Jahren Pause und Umstellung des Ansatzes nach dem Wiedereinstieg gehts nun auch bei mir höher und ich kann in dem Tonbereich auch Musik machen, ich denke du hast Talent und auch einen Lehrer, so wie ich einen hätte haben müssen als ich in deinem Alter war. Mach weiter so, aber nicht vergessen Tonhöhe ist nicht Alles. Ich höre und sehe im Netz oft Jungs die extrem hohe Töne aus ihrem Horn quetschen, die nenn ich Moskitobläser und an denen solltest du dir nicht unbedingt ein Beispiel nehmen!

Gruß

Karl

coppamax
NormalPoster
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 6. September 2013, 08:19
Meine Instrumente: Flügelhorn Josef Gopp,
Trompete Yamaha 6335S
Wohnort: Biebergemünd

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von coppamax » Donnerstag 24. August 2017, 09:15

Hi,

ich spiele 4,5 Jahre meist Flügelhorn aber auch Trompete.
Eine Höhenangabe ist ja immer sehr relativ.
"klingt gut", "frischer Ansatz"...alles sehr schwammig.

Ein Beispiel. Wir hatten gestern Probe nur Blech.
2 Stunden keine Pause, Ich habe immer 1. Trompete oder 1. Flügelhorn gespielt.
Eher leichtere Literatur, nie über C3, aber häufiger mal ein A2.

Diese Schlusspassage kann ich klanglich dann nicht mehr sauber intonieren. Das A2 ist luftig.
Bild

Nach 5 Minuten einspielen mit gebundenen Tonleitern und Naturtonsprüngen, kann ich auf der Trompete auch ein d3 erzeugen.

Es kommt doch letztendlich darauf an, was man beim 6 Lied in der letzten Zeile noch spielen kann. Das wäre bei mir das G2.
Unsere langjährigen Trompeter im Stammorchester spielen zu diesem Zeitpunkt aber das d3 noch im forte.

Gruß

Holger

Quirintrumpets123
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:12
Meine Instrumente: Oberrauch B-Trompete Mod. "Unterland"
Yamaha B-Trompete

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Quirintrumpets123 » Donnerstag 24. August 2017, 21:53

Danke.
Ich kann ca. 2-3 Stunden schwere Stücke (bis c3)
Spielen.
Danach werden die hohen Töne schwerer aber noch machbar.
Da ich in Bayern wohne muss ich manchmal an Waldfesten spielen. Nach 8 Stunden 1.Trompete (böhmische musik ) war das c aber immer noch drinnen.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Dobs » Freitag 25. August 2017, 10:15

Wer erst seit 4 Jahren Trompete spielt und nach 8 Stunden böhmischer Blasmusik ohne nennenswerte Pausen noch immer ein C3 sicher und klar spielen kann, muss sich um seine 'Höhe' keine Sorgen machen.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 513
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 16:14

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von duden » Freitag 25. August 2017, 10:53

Höchstens um seine Glaubwürdigkeit.
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8291
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 09:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Bixel » Freitag 25. August 2017, 11:12

Der junge Kollege gibt an, 14 Jahre alt zu sein.
Da mag die Pubertät auch eine Rolle spielen.
Zurück zum Thema...

MrTrumpet509
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Montag 12. Juni 2017, 16:07
Meine Instrumente: Trompete
Flügelhorn
Kornett
Piccolo trompete

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von MrTrumpet509 » Sonntag 27. August 2017, 00:42

Also ich konnte mit 4 Jahren eigentlich fast immer ein c 3 Spielen. Jetzt Spiele ich 7 Jahre und bin 16 und komme gestoßen bis f3 gebunden manchmal auch g oder a 3 Wenn ich im Orchester spiele kann ich nach gut 2 Stunden immer noch ein sauberes c 3 Spielen...☺

Benutzeravatar
Tobias
Unverzichtbar
Beiträge: 1049
Registriert: Sonntag 28. September 2003, 12:32
Wohnort: Kaiserslautern
Kontaktdaten:

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Tobias » Sonntag 27. August 2017, 14:58

Toll, endlich gibt es einen thread, in dem jeder schreiben kann, wie gut er ist. :gut:
Ich schreibe hier nichts zum Thema, ich bin nämlich nicht gut.
Olds Special (1954)
Getzen Eterna
Flgh Bach Strad 183

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8291
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 09:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von Bixel » Sonntag 27. August 2017, 21:19

Vor meinem Stimmbruch kam ich auch bis zum F3.
Allerdings spielte ich damals noch nicht Trompete.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
MrLargo
SuperPoster
Beiträge: 209
Registriert: Montag 25. August 2014, 21:14
Meine Instrumente: Bach 43* Bb-Trompete
Courtouis Prestige C-Trompete
Scherzer Picc.

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von MrLargo » Montag 28. August 2017, 07:08

Ich kriege immer ein sicheres c1, auch nach 12 Stunden Schlaf noch! Ungelogen!!!

GT-Karl
SuperPoster
Beiträge: 131
Registriert: Montag 19. Januar 2015, 22:05
Meine Instrumente: F.E Olds & Son Mendez Bb Trumpet
F.E Olds & Son Super Bb Trumpet
F.E.Olds & Son Ambassador Bb Trumpet
Meister Albin Feiler Marktneukirchen Konzerttromp. in B
Anton Pini Herbrugg Konzertflügelhorn
Langhammer Elaton Kornett in B
Julius Keilwerth Toneking de Luxe Trompete in C
Carol Brass Trompete in C
Wohnort: Aachen

Re: Welche Höhe nach 4 Jahren

Beitrag von GT-Karl » Montag 28. August 2017, 16:45

Also ich konnte mit 4 Jahren noch gar nichts spielen und c3 auch noch nicht mal schreiben!

Als ob Tonhöhe was damit zu tun hätte wie gut jemand spielt, klar braucht man einen ordentlichen Tonumfang, aber nur die Wenigsten von uns spielen Lead in einer Profibigband! Dann kann man auf einen sicheren Bereich um das G3 und auch noch etwas höher nicht wirklich verzichten, aber wie gesagt, wer macht das wirklich!

Also ich bin der typische Garderobentrompeter, in der Garderobe kann ich tolle hohe Töne spielen, auf der Bühne bleibe ich in meinem sicher beherrschten Bereich und da reicht mir das klassische Trompetenregister bis C3 (klingend)! Und wenn da mal ein Es3 notiert ist, dann bin ich da auch nicht bange, aber den Rest überlasse ich den "Hochtonberufenen".....!

Gruß

Karl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste