Diamond Brass Beschichtung

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
MS.98
PowerPoster
Beiträge: 88
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente ..: Perinet: Bach Stradivarius 37
Konzerttrompete: Meister F.G. Löbner
Piccolo: Selmer 365 BLF
Flügelhorn: Miraphone 24R, Thomann FH 600G
Mellophon in F

Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von MS.98 »

Hallo zusammen!

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Diamantbeschichtung der österreichischen Firma diamond brass? Die Beschichtung eines Trompetenmundstückes ist ja mit 125 Euro nicht gerade günstig. Wie ist das Spielgefühl?

Hier der Link: www.diamondbrass.com
Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1374
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von lurchi »

Allein aufgrund der angebotenen Informationen wäre ich sehr skeptisch. Ich kenne Diamant beschichten unter Hochvakuum aus der Gasphase. Da braucht es dann kein Aushärten oder Polieren. Ich kann mir nicht vorstellen dass jemand der solche Infos einstellt wirklich eine Diamantbeschichtung vornimmt.
Warum auch alle beschichtung bis aufs MEssing runter muss erschließt sich mir auch nicht. Wenn da Silber oder Gold drauf ist, warum sollte das stören?
Mir ist nicht bekannt dass Diamant eine de angegebenen antibakteriellen bzw. antiviralen Wirkungen hat. Er ist ziemlich inert und hydrophob.
Also ich weiß es nicht sicher, könnte mir aber vorstellen dass man durch Einreiben mit Schlangenöl die gleiche Wirksamkeit erzielt.
MS.98
PowerPoster
Beiträge: 88
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente ..: Perinet: Bach Stradivarius 37
Konzerttrompete: Meister F.G. Löbner
Piccolo: Selmer 365 BLF
Flügelhorn: Miraphone 24R, Thomann FH 600G
Mellophon in F

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von MS.98 »

Es wird ja geschrieben, es handele sich um "Kunstdiamant", was auch immer das sein soll...

Warum die Versilberung vorher runter soll, ist mir ebenfalls nicht klar, zumal das meines Wissens sowieso nur mit aggressiven Chemikalien möglich ist.

Sofern die Politur händisch erfolgt, hätte ich weiterhin Angst, dass dabei die Randkontur verändert wird und man somit ein "anderes" Mundstück zurück bekommt.

Den angepriesenen Klangverbesserungseffekt kann ich mir ebenfalls nicht wirklich vorstellen :roll:
Benutzeravatar
BrigantiumJazz
ExtremPoster
Beiträge: 322
Registriert: Dienstag 3. Januar 2006, 18:03
Wohnort: Bregenz

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von BrigantiumJazz »

Hier ein Artikel imFachmagazin für Blasmusik Brawoo:
https://www.brawoo.de/wp-content/upload ... iamond.pdf
-=iii=< BrigantiumJazz
MS.98
PowerPoster
Beiträge: 88
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente ..: Perinet: Bach Stradivarius 37
Konzerttrompete: Meister F.G. Löbner
Piccolo: Selmer 365 BLF
Flügelhorn: Miraphone 24R, Thomann FH 600G
Mellophon in F

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von MS.98 »

Danke für den Link! Allerdings bleiben weiterhin Fragen offen... warum muss die Versilberung runter, wenn die Beschichtung doch auf jeder metallischen Oberfläche hält? Wie läuft das Verfahren genau ab?
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1263
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von Singvögelchen »

Sollte die nun maximal härtere Innenwand des Mundstücks das Reflexions- und Resonanzverhalten verändern/verbessern?
Würde das auch für das Mundrohr innen möglich sein?
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
MS.98
PowerPoster
Beiträge: 88
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente ..: Perinet: Bach Stradivarius 37
Konzerttrompete: Meister F.G. Löbner
Piccolo: Selmer 365 BLF
Flügelhorn: Miraphone 24R, Thomann FH 600G
Mellophon in F

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von MS.98 »

Bei dieser geringen Schichtdicke kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man wirklich hör- und messbare klangliche Veränderungen oder gar eine Verbesserung der Ansprache erzielen kann.

Mich interessierte ursprünglich, wie sich das ganze am Mund anfühlt und wie haltbar die Beschichtung ist.
Timitrumpet
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 28. April 2021, 19:42
Meine Instrumente ..: Yamaha frisiert 😉
King 2b

Re: Diamond Brass Beschichtung

Beitrag von Timitrumpet »

Ich verwende ein Posaunenmundstück, das von Diamond Brass beschichtet wurde. Im Klang und Ansprechverhalten ist kein Unterschied spürbar.
Es ist aber angenehmer an den Lippen und sieht wahnsinnig cool aus! 😉
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste