Gebogenes Mundstück

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6208
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Bixel »

Justus. hat geschrieben:...und Schraubstock sowie Metallzylinder zumindest bei mir nicht wirklich als Alltagsgegenstände durchgehen. Mir fällt gerade aber ein, dass ich diesen Mundstückabzieher von Thomann habe.
Einen Schraubstock mit 100 mm Backenbreite halte ich für deutlich universeller einsetzbar und mithin "alltäglicher" als einen Mundstückabzieher (für den z.B. ich über drei Jahrzehnte lang keine Verwendung gehabt hätte).

Für den Preis deines Mundstückabziehers bekommst du zwei Schraubstöcke.

Jeder wie er mag.
Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur viieeel krasser.
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente ..: .

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Justus. »

Ich wollte gar nicht sagen, dass ich den Mundstückabzieher für alltäglicher halte. Den habe ich aber nun einmal da. Die Frage war, ob du meinst, dass es damit auch geht?
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6208
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Bixel »

Ich meine: nein.
Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur viieeel krasser.
gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 651
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente ..: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von gozilla »

Justus. hat geschrieben:Ich wollte gar nicht sagen, dass ich den Mundstückabzieher für alltäglicher halte. Den habe ich aber nun einmal da. Die Frage war, ob du meinst, dass es damit auch geht?
Ganz klar nein...
am Besten einen möglichst großen festen Schraubstock mit einem langen Drehhebel damit Du möglichst sanft und gleichförmig ohne große "Kraftanwendung" Biegen kannst.
Ich habe damals 2 Rundhölzer mit entsprechendem Durchmesser benutzt
Geht gut
Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 877
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 19:59
Meine Instrumente ..: Yamaha
Wohnort: Bremervörde/Oerel
Kontaktdaten:

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Flügelhorny »

Klier bietet den Service an Mundstücke professionell zu biegen. 10 Grad ist glaube ich maximum.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente ..: .

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Justus. »

gozilla hat geschrieben: Ganz klar nein...
Bixel hat geschrieben:Ich meine: nein.
Dachte ich mir schon, aber eine Überlegung war es wert.

Flügelhorny hat geschrieben:Klier bietet den Service an Mundstücke professionell zu biegen. 10 Grad ist glaube ich maximum.
Hab Klier mal eine E-Mail geschrieben. Danke für den Hinweis!
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente ..: .

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Justus. »

Feedback bei Klier: Fremde Mundstücke können nicht gebogen werden. Mundstücke in der von mir verlangten Größe (15mm ID) ist man aber andererseits rein "werkzeugbedingt" nicht in der Lage herzustellen. :cracy:

Habe auch bei der Thomann-Werkstatt angefragt. Dort entgegnete man mir, dass man das schon häufig probiert habe, allerdings mit mehr oder weniger Erfolg und ich somit das Risiko eines Risses selbst tragen müsse. Ich werde denen mal den Link mit der Beschreibung von Bixel zukommen lassen. Dort schien mir die Erfolgsquote relativ hoch zu sein, was aber möglicherweise einfach nur auf die herausragenden handwerklichen Fähigkeiten des Users Bixel zurückzuführen sein mag. :mrgreen:
Benutzeravatar
Miboba
Unverzichtbar
Beiträge: 659
Registriert: Samstag 12. Februar 2005, 16:29
Meine Instrumente ..: Yamaha Xeno 8335 RGS matt
Vincent Bach Stradivarius 180-72S
Julius Keilwerth Toneking DeLuxe 2000

Mundstück: Austin Custom Brass TA1
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Miboba »

Du könntest Dich aber nochmal bei mouthpieceexpress schlau machen.

Du hattest weiter vorne etwas von 70 $ Versandkosten geschrieben. Ich habe erst einmal dort bestellt aber deutlich weniger bezahlt mit Versand per USPS (nicht UPS).
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente ..: .

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Justus. »

Habe ich schon. Leider schicken die Spezialanfertigungen prinzipiell nur mit Priority Mail und die kostet so viel. :(

Thomann hat mir jetzt doch Hoffnung auf eine gute Erfolgsquote gemacht, sodass ich es dort probiere. Wenn es schief geht, ist es zwar mein Problem, dafür berechnen sie aber keinerlei Aufpreis für das Biegen. Gerade auch die Bestätigung bekommen, dass beide Mundstücke heute schon in die Werkstatt gehen und am Wochenende (hoffentlich unversehrt) ankommen. Thomann ist wirklich ein großartiger Laden. :gut:
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6208
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Bixel »

Justus. hat geschrieben:Dort schien mir die Erfolgsquote relativ hoch zu sein, was aber möglicherweise einfach nur auf die herausragenden handwerklichen Fähigkeiten des Users Bixel zurückzuführen sein mag.
Herausragende handwerkliche Fähigkeiten würde ich für mich nicht reklamieren wollen.
Womöglich habe ich aber mehr Zeit und Ruhe als eine Werkstatt, die "'was wegschaffen" muss.

Entscheidend ist ansonsten die Auswahl des Mundstück-"Rohlings", welcher (bei meinem Verfahren) an der Stelle der gewünschten Biegung seinen geringsten Außendurchmesser besitzen muss; denn dort findet die Verformung statt.

Diesbezüglich ideal sind z.B. Giardinelli, Bob Reeves, Schilke etc..
Alles Megatone-Ähnliche (einschließlich Monette) sieht für meinen Geschmack nach erfolgter "Behandlung" fürchterlich aus, weil der Biegepunkt nah am Instrument (statt nah am Kessel) liegt.

Welche Mundstücke hast du bei Thomann gewählt?
Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur viieeel krasser.
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente ..: .

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Justus. »

Bixel hat geschrieben: Welche Mundstücke hast du bei Thomann gewählt?
Bach 17C für Trompete und Bach 17 für Flügelhorn. Spiele das 17C, ein wenig in Ermangelung anderer tiefer, kleinkalibriger Alternativen, schon einige Zeit auf der Trompete als Allrounder und wollte endlich ein passendes kleines und tiefes für mein Flügelhorn.

Bixel hat geschrieben: Herausragende handwerkliche Fähigkeiten würde ich für mich nicht reklamieren wollen.
Womöglich habe ich aber mehr Zeit und Ruhe als eine Werkstatt, die "'was wegschaffen" muss.

Entscheidend ist ansonsten die Auswahl des Mundstück-"Rohlings", welcher (bei meinem Verfahren) an der Stelle der gewünschten Biegung seinen geringsten Außendurchmesser besitzen muss; denn dort findet die Verformung statt.

Diesbezüglich ideal sind z.B. Giardinelli, Bob Reeves, Schilke etc..
Alles Megatone-Ähnliche (einschließlich Monette) sieht für meinen Geschmack nach erfolgter "Behandlung" fürchterlich aus, weil der Biegepunkt nah am Instrument (statt nah am Kessel) liegt.
Bach ist laut Thomann auch gut zu biegen, weswegen man mir dann doch eine höhere Erfolgsquote versprochen hat. Es sollte mittlerweile sogar schon auf dem Weg zu mir sein, da ich gestern glücklicherweise keine Misserfolgsmeldung erhalten habe. :D

Ich werde berichten sobald ich sie erhalten habe. Da das Mundstücksortiment von Thomann sich durchaus sehen lassen kann, ist es bei hohen Erfolgschancen auf jeden Fall eine empfehlenswerte Alternative, das Biegen dort kostenlos durchführen zu lassen. Zumindest für Leute wie mich, die gezwungen wären, ein Kompliment über "herausragende handwerkliche Fähigkeiten" deutlich vehementer zurückweisen als Bixel. :mrgreen:
Trumpethulk
SuperPoster
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 15:50
Meine Instrumente ..: .
.

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Trumpethulk »

Hallo Justus! Weshalb möchtest du es gebogen haben? Auf deinem Avatar hältst du die Trompete doch sehr gerade. LG
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente ..: .

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Justus. »

Ich habe früher trotz eines deutlichen Überbisses auch tatsächlich so wie auf dem Foto gespielt (Reinhardt IIIA). Vor ein paar Wochen habe ich aber auf meine natürliche Kieferstellung umgestellt (bzw. bin noch dabei), weil das die deutlich intuitivere Spielweise ist, wenn man, wie ich, die Zunge an der Unterlippe hat.
Einerseits wird das gebogene Mundstück hoffentlich den Umstieg auf die neue Kieferstellung etwas einfacher machen, da es sich immer noch seltsam anfühlt. Andererseits sieht es m.E. auch einfach bescheuert aus, die Trompete nach unten halten zu müssen.
Trumpethulk
SuperPoster
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 15:50
Meine Instrumente ..: .
.

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von Trumpethulk »

Ah, okay. Ja, dem kann ich folgen.
mathias
NormalPoster
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 12:22
Meine Instrumente ..: Blechkanne
Siffhorn
Wohnort: München

Re: Gebogenes Mundstück

Beitrag von mathias »

Das Biegen hat mir ein Instrumentenbauer in München für umsonst gemacht: einfach in das Futter der Drehbank eingespannt und kalt verformt - also mit'm Hammer draufgeschlagen. Und zwar solange, bis der Winkel für mich ok war - also 2 bis 3 mal, sind so ca. 5 Grad. Das war eine Sache von 5 Minuten, dafür gab's was in die Kaffeekasse. Allerdings auf eigenes Risiko, da bei der Verformung es auch zum Reissen des Schafts kommen kann. Ich fand das gebogene Mundstück sehr angenehm, spiele das Mundstück - ein Marcinckewitz 9-S - allerdings nicht mehr. Nutze jetzt ein Megatone, da ist das mit dem Biegen etwas schwierig.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste