Seite 3 von 3

Re: Yamaha Bobby Shew LEAD

Verfasst: Donnerstag 13. Mai 2021, 16:15
von ttrumpett
Hallo Manni,
Das E13 spiele ich erst seit ein paar Monaten, nachdem ich das JBS tp4 über viele Jahre zufrieden benutzt habe.
Der grössere Innendurchmesser beim E13 fühlt sich sehr angenehm an, die Lippen haben Platz, der Ton ist fett. Allerdings wird ja immer gesagt, für die Höhe tut man sich mit kleineren Durchmessern leichter und genau den Eindruck habe ich aktuell, deshalb probiere ich gerade wieder mit etwas engeren Innendurchmessern herum...
Ein Gedanke, der mir aber neuestens immer öfter in den Sinn kommt, ist, dass das ständige Ausprobieren von Mundstücken und Trompeten auch ein Irrweg sein kann.
Bis vor ca 2 Jahren hatte ich lange überhaupt nichts probiert, sondern ewig (Jahrzehnte) meine alte Getzen mit dem JBS tp4 geblasen. Wenn es nicht optimal funktioniert hat, war ich eben selbst und mein,(schlechter?) Ansatz (zu wenig geübt) schuld und nicht das Material!
Diese Methode erspart übrigens viel Zeit fürs Testen und viel Geld😆😁

Re: Yamaha Bobby Shew LEAD

Verfasst: Donnerstag 13. Mai 2021, 23:04
von mk-trumpet
Aber es macht ja auch Spaß, mal was neues zu versuchen. Außerdem verändert sich der Körper im Laufe der Jahre und es schadet nichts, da mit verändertem Equipment zu versuchen, gegenzusteuern und zu optimieren.

Re: Yamaha Bobby Shew LEAD

Verfasst: Freitag 14. Mai 2021, 13:51
von ttrumpett
Da hast Du natürlich auch Recht!!😉
Wenn Du JBS spielst, bist aus dem Raum Sttgt.?
Ich komme aus der Pforzheimer Ecke...

Aber der dauernde Wechsel verunsichert auch in gewissem Mass...
So etwa..
"Welche Kanne mit welchem MP nehm ich denn jetzt für den Bigband Gig XY mit..."
Da ich leider nicht täglich Proben und Gigs habe,
-jetzt wg corona sowieso nicht-
spielt eben auch die Tagesform mit rein...
Ich denke , nicht alles kann man daheim testen. Etwa
"wie klingt das setup im Satz mit den Kollegen?"

Re: Yamaha Bobby Shew LEAD

Verfasst: Samstag 27. November 2021, 10:34
von ttrumpett
@mk-trumpet und alle, die was dazu beitragen können!
Hallo Manni,
hatte ja schon geschrieben,,dass ich letztendlich wieder bei meinem JBS Tp4 gelandet bin...
Da ich das MP schon 40 Jahre spiele, hätte ich gerne ein Neues Tp4...insgesamt war ich in der ganzen Zeit ca. 3 mal beim Instrumentenbauer, um das MP mit Abzieher entfernen zu lassen was schlimme Spuren hinterlassen hat und am Rand gibts ne Macke die mich etwas stört.
Böpple baut aber keine neuen mehr.
Hatte diese Woche Kontakt mit Lukas Böpple
-wegen eines Kornettmundstücks...-
der dann was von ausgelaufener MP Serie erzählt hat.....
Andersrum gefragt
Wenn ich z.B. zu Matthias Beck gehe. Kann so einer das Tp 4 kopieren und mir ein Kornettmundstück mit dem gleichen Rand machen?
Mit kopieren meine ich gleicher Rand, Kessel, Bohrung und vor allem....gleiche Backbore?
Grüsse
Peter

Re: Yamaha Bobby Shew LEAD

Verfasst: Samstag 27. November 2021, 10:37
von ttrumpett
Am allerbesten wäre ja vielleicht nur ein! Rand und verschiedene Trompeten-, Kornett- Kesselbund Stengl a la Breslmair.....

Re: Yamaha Bobby Shew LEAD

Verfasst: Montag 29. November 2021, 22:34
von mk-trumpet
Hi Peter,
ja, der Mundstück-Papst ist Norbert, und der ist in Rente. Bei Lukas bekommst Du die gewohnt spitzenmässige Trp/Fgh massgeschneidert.
Wenn Du in der Kopie möglichst gleichen Sound des Tp4 haben willst, müsstest Du Rand, Kessel und Bohrung gleich haben, Backbore wirst Du kaum 1:1 kopiert bekommen, da gibt's aber jede Menge Versuchsmöglichkeiten, wenn das Top eine Warburton-Schraubung bekommt.
Bin allerdings auch überfragt, wer das machen könnte.
Gruß Manni