Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Donnerstag 5. März 2015, 15:03

Hallo!

Ich habe mich schon der Suchfunktion bedient, aber bei den gefundenen Beiträgen wird auf einem Niveau diskutiert für welches mir viel vorausgesetztes Wissen fehlt.

Ich habe vor 3,4 Jahren einen Mundstückwechsel bei der Trompete auf ein Bach 1-1/2 C gemacht und in dieser Zeit auch vieles probiert. Mir ist dabei aufgefallen - was eh klar ist - dass einige in tieferen Lagen voller ansprechen, dafür auf die Ausdauer gehen und in der Höhe sehr schwer zu blasen sind (ab d''' geht oft nichts mehr).

Beim Wechsel auf das 1-1/2 C war es mir wichtig, dass ich vor allem einen fetteren Sound in tieferen Lagen habe, da ich mit meiner Konzerttrompete mehr "auffallen" wollte.
Über die Jahre werden allerdings ausdauerraubendere und schwierigere Stücke gespielt und mir fällt auf, dass ich trotz Probarbeit schon nach 45 min beim Ansatz ziemlich abbaue und ich bei D''' einfach anstehe und das E darüber einfach nur noch Glückssache ist. Folge ist, dass ich vor höhren Passagen dann oft aussetzen muss und es oft ziemlich kräfteraubend sein kann.

In der Testphase waren aber ein paar Mundstücke (irgendein Bach und ein Schilke) dabei, bei denen es gerade umgekehrt war: Herunten eher lau, aber dafür ausdauerschonend und ohne gröbere Probleme über C3.

Jetzt würde ich es in Kauf nehmen, herunten nicht mehr so voll zu klingen, um dafür länger und auch höher spielen zu können.

An welche Eckdaten muss ich mich da halten bzw. welches Bach- oder Schilke etc. wäre mir da zu empfehlen?



PS: Zu meiner Anatomie: Ich habe doch eher größere Lippen :D

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Donnerstag 5. März 2015, 15:17

PSS: Ich spiele in einer Blasmusikkapelle 1. Stimme. Kein Profiverein (ich bin auch durchschnittlich), aber doch Stücke, die man proben muss und auch für den Ansatz ist zu proben. Ich spiele über 10 Jahre Trompete.

Auch weiß ich nicht, wo ich das Bach 1-1/2 C einordnen soll? Ist das ein Brass-Mundstück, Anfänger-Mundstück und überhaupt für meine Anforderungen geeignet?

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8370
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von Bixel » Donnerstag 5. März 2015, 16:11

Das Bach 1.5 C zählt zu den Mundstücken mit überdurchschnittlich großem Innendurchmesser.
Es gibt Trompeter, die damit die von dir gewählten Aufgaben spielend bewältigen können.

Für strategisch klüger in deiner Situation (Amateur mit begrenztem Übepensum spielt 1.Trompete in Blaskapelle) wäre m.E. die Wahl eines Mundstücks zunächst des Kalibers (etwa) Bach 3 D mit der Option, bei positiver Erfahrung noch enger und flacher zu werden.

Deine spontane Erfahrung, dass engere, flachere Mundstücke (als 1.5 C) einen "dürreren" Klang erzeugen, wird sich recht weitgehend mit der Gewöhnung deines Ansatzes an die neuen Verhältnisse relativieren, sofern ein "fetter" Sound auch weiterhin deiner Klangvorstellung entspricht.

:roll:
Zurück zum Thema...

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Donnerstag 5. März 2015, 16:24

Aber liege ich mit meinem Eindruck richtig, dass sozusagen Mundstücke mit größeren Durchmesser sich in der Tiefe voller spielen lassen, aber dafür in der Höhe anstrengender sind?

Mir geht es um eine Effizienz-Steigerung, es gibt auch Trompeter die mühelos mit jedem Mundstück ein C4 spielen, diese sind aber nicht Durchschnitt mit durchschnittlichen Übepensum.

oder sind meine Probleme schlicht auf falsches/zu-wenig Üben zurückzuführen?

Der Klang sollte herunten nicht zu "dürr" sein, da ich mich ja doch hauptsächlich in den ersten beiden Oktaven bewege. Aber ich würde gerne mal wieder etwas anderes probiere und schauen, ob ich meine Ausdauer-Probleme somit etwas verbessern kann.

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8370
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von Bixel » Donnerstag 5. März 2015, 16:46

TruckFighter hat geschrieben:Aber liege ich mit meinem Eindruck richtig, dass sozusagen Mundstücke mit größeren Durchmesser sich in der Tiefe voller spielen lassen, aber dafür in der Höhe anstrengender sind?
Da liegst du m.E. richtig.
Für die Kesseltiefe gilt ebenfalls: tiefer = Ton voller, aber anstrengender.

Bei betont engen, flachen Mundstücken ist zu beachten, dass diese nicht sofort "funktionieren", wenn man zuvor an ein deutlich voluminöseres Mundstück gewöhnt war.
Darum der Rat, (z.B. mittels Bach 3 D) sukzessive ein "Downsizing" zu probieren, um zu schauen, ob dir diese Strategie von Nutzen sein kann.

:roll:
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
MrLargo
SuperPoster
Beiträge: 212
Registriert: Montag 25. August 2014, 21:14
Meine Instrumente ..: Bach 43* Bb-Trompete
Courtouis Prestige C-Trompete
Scherzer Picc.

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von MrLargo » Donnerstag 5. März 2015, 16:59

TruckFighter hat geschrieben:Mir geht es um eine Effizienz-Steigerung, es gibt auch Trompeter die mühelos mit jedem Mundstück ein C4 spielen, diese sind aber nicht Durchschnitt mit durchschnittlichen Übepensum.

oder sind meine Probleme schlicht auf falsches/zu-wenig Üben zurückzuführen?

Der Klang sollte herunten nicht zu "dürr" sein, da ich mich ja doch hauptsächlich in den ersten beiden Oktaven bewege. Aber ich würde gerne mal wieder etwas anderes probiere und schauen, ob ich meine Ausdauer-Probleme somit etwas verbessern kann.
Zur Effizienzsteigerung würde ich, so wie auch Bixel, ein Mundstück mit schmalerem Innendurchmesser empfehlen. Dürr ist der Klang evtl. am Anfang, weil du zuvor ein recht großes Mundstück spieltest. Der Sound kommt, wenn man mit dem Mundstück etwas länger spielt und kontinuierlich ein Klangideal verfolgt.

Ich finde es auch nicht falsch, vor dem Spielen ein Warmup auf einem sehr kleinen und flachen Mundstück (z.B. Kelly Screamer) zu absolvieren (ohne Instrument). Das ist ein fast schon therapeutischer Ansatz und hilft dir generell, egal ob auf einem Bach 3d oder 1.5c, fokussierter, d.h. auch effizienter zu spielen. Dazu finden sich hier im Forum unzählige Ratschläge unter dem Schlagwort "downsizing". Der Impuls im Forum kommt ebenfalls von Bixel, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Vermutlich bietet es sich für dich an, zunächst mit dem Buzzing auf z.B. Kelly Screamer zu beginnen und dein Mundstück zunächst zu behalten. Sobald das Buzzing gut klingt und sich ebenso anfühlt, könntest du dann das von Bixel vorgeschlagene Mundstück probieren. Der Wechsel wird dir hypothetisch leichter fallen, weil dein Ansatz bereits fokussierter sein wird, was durch das Mundstückbuzzen kommt.

Man kann auch Ausdauer speziell üben. Das ist dann aber wieder ein anderes Thema und dazu findet sich im Forum ebenfalls Vieles (Suchfunktion).

LG
MrLargo

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Freitag 6. März 2015, 08:38

Vielen Dank für die zahlreichen und kompetenten Antworten! :)

Ich werde mich einmal mit dem "downsizing" beschäftigen und auch das Forum nach Ausdauer-Trainings durchforsten.

Denn ich will wirklich keiner sein, der irgendein Unvermögen nur auf das verwendete Material schiebt. Es ist ja durchaus auch möglich, dass ich falsch anstoße, übe oder zu überstürzt auf das 1,5C gewechselt habe! :)

SAMARA
ExtremPoster
Beiträge: 312
Registriert: Samstag 14. März 2009, 15:49
Meine Instrumente ..: Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von SAMARA » Freitag 6. März 2015, 09:51

Hi!
Also man könnte, wenn dir Schilke liegt, auf ein Schilke 7B4 wechseln. Habe viele davon ausprobiert und (--für Mich pers.--!!!) stellt dieses einen super guten Kompromiss aus Ton und Höhe dar. Siehe auch:
http://kanstul.net/MPcompare/MouthpieceComparator.html dann "B 1 1/2C" und "S 7B4" auswählen. zum Bildlichen Vergleich....

Auch nochmal ein kleiner Verweis auf meine Mundstück-Ausarbeitung:
http://samarasworld.de/brass/Mythos_Tro ... stuck.html

Hoffe, das ist hilfreich. :-)

Viel Spass beim probieren! Ach ja: Üben ist durch nichts zu ersetzten, ausser, durch nochmehr üben!
(der lead Trompeter meiner Bigband spielt nen Bach 1 1/2 C.... er hats aber auch drauf....)

Viele Grüße, Samara
Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

OndraJ
ExtremPoster
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 16:11
Meine Instrumente ..: Yamaha

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von OndraJ » Freitag 6. März 2015, 10:14

Das mit dem Schilke 7b4 kann ich bestätigen. Ich kann damit einen sehr schöner Klang/Ton erzeugen, und die Höhe ist einfach.
Ich habe mehrere 7b4 und würde mind eines abgeben wenn interesse besteht. Es ist neuwertig.

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Freitag 6. März 2015, 11:12

Da ich Österreicher bin, könnte ich mir vorstellen, dass sich das inkl. Versand für mich nicht auszahlen würde ^^

Auch befürchte ich etwas, dass der schmälere Rand des 7b4 meinen doch eher volleren Lippen nicht so entgegen kommt?

OndraJ
ExtremPoster
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 16:11
Meine Instrumente ..: Yamaha

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von OndraJ » Freitag 6. März 2015, 11:56

Die Randform ist meiner Erfahrung nach nicht von der Lippenkonstitution abhängig. Eher von Vorliebe und Spielweise.
Das musst du einfach versuchen.

Da ich auch Österreicher bin, habe dich dir eine PN gesendet.

SAMARA
ExtremPoster
Beiträge: 312
Registriert: Samstag 14. März 2009, 15:49
Meine Instrumente ..: Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von SAMARA » Freitag 6. März 2015, 12:12

Daaaaaaaannn..... kann man ja auch eines mit indentischem Kessel nehmen, mit Größerem Randinnendurchmesser.... :-D
Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Freitag 6. März 2015, 15:16

SAMARA hat geschrieben:Hi!
Also man könnte, wenn dir Schilke liegt, auf ein Schilke 7B4 wechseln. Habe viele davon ausprobiert und (--für Mich pers.--!!!) stellt dieses einen super guten Kompromiss aus Ton und Höhe dar. Siehe auch:
http://kanstul.net/MPcompare/MouthpieceComparator.html dann "B 1 1/2C" und "S 7B4" auswählen. zum Bildlichen Vergleich....

Auch nochmal ein kleiner Verweis auf meine Mundstück-Ausarbeitung:
http://samarasworld.de/brass/Mythos_Tro ... stuck.html

Hoffe, das ist hilfreich. :-)

Viel Spass beim probieren! Ach ja: Üben ist durch nichts zu ersetzten, ausser, durch nochmehr üben!
(der lead Trompeter meiner Bigband spielt nen Bach 1 1/2 C.... er hats aber auch drauf....)

Viele Grüße, Samara
Auf deiner (?) Homepage wird eigentlich alles diskutiert, was ich wissen wollte. Super informativer Überblick, danke! :-)

Vielleicht werde ich mir beim thomann einmal ein paar Mundstücke (u.a. auch das S7b4) bestellen und dann probieren. Da kann man ja eh alles ewig zurückschicken :D

SAMARA
ExtremPoster
Beiträge: 312
Registriert: Samstag 14. März 2009, 15:49
Meine Instrumente ..: Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von SAMARA » Freitag 6. März 2015, 15:21

Hi. Jepp. Meine HP. Schön, wenn die Infos geholfen haben!! Viel Spaß beim probieren! Gruss, Samara
Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

TruckFighter
NormalPoster
Beiträge: 30
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 11:40
Meine Instrumente ..: Miraphone

Re: Mundstück-Wechsel und Eckdaten: Auf was ist zu achten?

Beitrag von TruckFighter » Mittwoch 18. März 2015, 12:03

Das besprochene "Kelly Screamer" ist gar nicht so leicht zu finden in Österreich :O
Da werde ich mir wohl noch Zeit lassen, habe jetzt einmal das Bach 3d und Schilke 7b4 bestellt, werde die einmal probieren und meine Eindrücke teilen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste