Bach 3D Anpassung

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

NiScho1311
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Montag 16. August 2021, 15:05
Meine Instrumente ..: Bach Perinet
Monke Drehventil

Re: Bach 3D Anpassung

Beitrag von NiScho1311 »

Für die, die es interessiert :)
Hier meine Erfahrung nach einem gute halben Jahr auf dem 3D.
Also erst mal die gute Nachricht:
Das brillante aus meinem Ton ist so gut wie verschwunden und ich hab mich meinem Klangideal mehr angenähert, als ich gedacht habe. Mein Ton und Ansatz sind (trotz Fasching) für meine Vorstellung genial. Ich glaube nicht, dass ab hier ein anderes Mundstück noch besser wäre. Ab jetzt heißt es nur noch Ton behalten:)
Nun zum schlechten Teil:
Meine Töne sprechen nicht mehr ganz so schön an (vor allem bei der Doppel- und Triolenzunge), wie ich mir das wünschen würde. Bei schnellen Passagen muss ich mich richtig konzentrieren, um die Töne zum „klingen“ zu bringen und nicht nur ein luftiger Pups rauskommt.
(Ist natürlich nicht ganz so dramatisch wie beschrieben, aber ich denke ihr versteht was ich meine)

Änderungen bei meinem Übeprogramm wurden bereits vorgenommen… mal schauen, ob es sich wieder ändert.

Vielen Dank für die ganzen Nachrichten. Falls es nicht besser wird werde ich eure Tipps mal ausprobieren;)
Gewinnen ist nicht alles, aber verlieren ist nichts :?
Sandu
Unverzichtbar
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 21:06
Meine Instrumente ..: Verschiedenes

Re: Bach 3D Anpassung

Beitrag von Sandu »

Vielleicht als Anregung - da ich das Problem kenne, dass die Ansprache mit flacheren Mundstücken etwas leidet: Nimm zu Trainingszwecken ein noch flacheres als das 3D, insbesondere für die technischen Passagen. Meiner Erfahrung nach lernt man dadurch, die Lippen besser "rauszuhalten" bzw. einen etwas fokussierteren Ansatz.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste