Warburton H. B.O.M.

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
C-Becks
Moderator
Beiträge: 752
Registriert: Sonntag 20. April 2008, 17:57
Meine Instrumente ..: Yamaha 4335 GII
Getzen Eterna II
Thomann FH-900J RAW
Wohnort: Kleve
Kontaktdaten:

Warburton H. B.O.M.

Beitrag von C-Becks »

Hallöchen Zusammen,

habe folgendes Mundstück ergattern können: https://www.thomann.de/de/warburton_h_b ... opener.htm und wollte etwas mehr darüber herausfinden.

Also Funktion Nr. 1, das öffnen von Flaschen ist ohne Beanstandung. In der zweiten Funktion als Mundstück gibt es sich als Flachberger, aber nicht unspielbar. Sehr flexibel wie ich finde. Das liegt vll. an der fehlenden Masse im cup.

Nun basiert dieser Flaschenöffener/Mundstück auf dem Warburton 6SV mit einer 7er Backbore. Siehe:

https://www.thomann.de/de/warburton_top ... rumpet.htm
https://www.thomann.de/de/warburton_bac ... rumpet.htm

Beides zusammen schlägt mit 190,- € zu Buche. Wohingegen der Flaschenöffner neu "nur" 79,- € kostet.

Nun würde mich wirklich interessieren, wie dieser Preisunterschied zustande kommt. Hat vll sogar jemand schon einen Direktvergleich mit Öffner und original Kopf+Stängel durchführen können.

Bin gespannt.
Bier - Bratwurst - Blasmusik
https://www.youtube.com/@Beckerbimmen
paco de colonia
SuperPoster
Beiträge: 177
Registriert: Dienstag 8. März 2016, 08:37
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 9335 NY
Schilke X3
Diverse Stengel + Cups von Warburton + Lotus 3S
Wohnort: Köln

Re: Warburton H. B.O.M.

Beitrag von paco de colonia »

Stimmt nicht ganz, wenn ich den Flaschenöffner mit dem 6SV+7BB vergleiche
sehe ich große Unterschiede im "trumpet mouthpiece comparator":
https://trumpet.cloud/mpc/index.html?mp ... id=B056000

Der Kessel des Öffners ist dort deutlich flacher.
Aber der 7SV mit der NY oder KT Backbore ist deutlich näher am Öffner,
beide Kurven verlaufen am Cup fast deckungsgleich.
Ich könnte mir vorstellen, das der 7SV-Cup und eine 7er Standard-Backbore auch
im Verlauf der Backbore deckungsgleicher als bei der KT oder NY BB sind.
https://trumpet.cloud/mpc/index.html?mp ... d=VB056606
Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente ..: Einige
Kontaktdaten:

Re: Warburton H. B.O.M.

Beitrag von Maxbert »

Ich spiele das Mundstück auch auf meiner Wald&Wiesen-Kanne. Finde es (nicht nur für das Geld) sehr gut.
Als ich es gekauft hatte, hat es noch 39€ gekostet.
Ich habe auch die entsprechenden Einzelkomponenten von Warburton zuhause. Das HBOM spielt sich sogar besser.
Benutzeravatar
C-Becks
Moderator
Beiträge: 752
Registriert: Sonntag 20. April 2008, 17:57
Meine Instrumente ..: Yamaha 4335 GII
Getzen Eterna II
Thomann FH-900J RAW
Wohnort: Kleve
Kontaktdaten:

Re: Warburton H. B.O.M.

Beitrag von C-Becks »

Maxbert hat geschrieben: Freitag 8. September 2023, 06:52 ...
Als ich es gekauft hatte, hat es noch 39€ gekostet.
...
Generell finde ich haben die Mundstücke einen ganz schönen Sprung gemacht. Habe damals z. B. das Bach 3C bei Thoman neu für 37,- € gekauft. Wobei man auch sagen muss, dass das jetzt 15 Jahre her ist.
Bier - Bratwurst - Blasmusik
https://www.youtube.com/@Beckerbimmen
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste