Chris Botti Equipment Veränderung

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente ..:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 »

Bixel hat geschrieben:Welches Mundstück wirst du für dein Experiment verwenden?
buddy hat geschrieben:Schon klar, man erkennt auf dem Bild übrigens ein Bach Mundstück.
http://www.thomann.de/de/bach_342_flueg ... eck_3c.htm
buddy hat geschrieben:Da ging es ganz sicher um den Gap und nicht um eine obskure FH-Mundstückanpassung.
Experementierfreudigkeit hat doch noch nie geschadet ? Wozu sollte Bob Revees sonst solche Adapter anbieten :wink:
buddy hat geschrieben:Schon klar, man erkennt auf dem Bild übrigens ein Bach Mundstück. Da ging es ganz sicher um den Gap und nicht um eine obskure FH-Mundstückanpassung.

Die von Botti bevorzugten "richtig alten" Mundstücke von Bach gibt es gar nicht für Flügelhorn.
http://www.vincentbachsworld.com/Bach%2 ... 201925.pdf
...und selbst Anfang der 60er Jahre gab es die noch nicht, soweit ich das gesehen habe:
http://www.vincentbachsworld.com/Bach%2 ... 201925.pdf
Kannst du mir die Stelle aufschreiben wo das genau steht ? Ich sehe nämlich nicht mal die Flügelhornmündstücke von Bach die es überhaupt gegeben hat…
Fritz hat geschrieben:Vielleicht ist der Adapter oder Sleeve ("Bob Reeves Sleeves") auch nur dazu da, um den Gap anzupassen.

Ich hatte mir mal vor langer Zeit den Schaft eines Trompetenmundstücks bei Musik Spada Burgdorf Schweiz abdrehen lassen, um verschiedene Bob Reeves Sleeves benutzen zu können, um dann bei gleichbleibenden Mundstück nur mittels Sleeve-Wechsel auf unterschiedlichen Trompeten immer den optimalen "Gap" "einstellen" zu können...
Und wie konntest du feststellen das du die genaue Gap hast ? Mit dem Papiertrick auf der Bob Reeves Seite und Stimmgerät ?

EDIT: Ich schreib jetzt einfach mal Bob Reeves an, vllt weiß er was Chris verwendet hat !
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von buddy »

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Ich sehe nämlich nicht mal die Flügelhornmündstücke von Bach die es überhaupt gegeben hat…
Sag ich doch. :licht:
Es gab damals nämlich noch keine. Da man aber unzweifelhaft ein (altes) Bach-Mundstück auf dem Cover sieht, kann es sich nur um ein Trompetenmundstück handeln. Deshalb spricht nicht nur die Vernunft für einen Sleeve und gegen einen FH-Adapter, sondern auch die sichtbare Tatsache.

Ich habe Chris Botti vor Jahren live erlebt, als er mit Sting auf Tour war und sein ausgiebiges Solo-Feature mit mehreren Titeln hatte. Auch wenn ich das nach der langen Zeit nicht mehr schwören könnte denke ich doch, dass mir irgendwelches Mundstück-Gefummel sofort aufgefallen wäre.
Er spielte aber nach meiner Erinnerung straight mit einem Setup durch, egal ob Schmuse-Song oder boppige Miles-Referenzen.
Zuletzt geändert von buddy am Montag 15. Juni 2015, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6189
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Bixel »

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Experementierfreudigkeit hat doch noch nie geschadet ?
Man kann sich aber auch zu Tode basteln.
X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Ich schreib jetzt einfach mal Bob Reeves an, vllt weiß er was Chris verwendet hat !
Eine vermackelte Committee und einen "Botti-Sechskant" zu kaufen mit dem Ziel, seinem Idol ähnlich(er) zu werden, ist ohne Frage ein gangbarer Weg, erinnert mich aber irgendwie an vergangen geglaubte BRAVO-Zeiten.

:Uups:
Zurück zum Thema...
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6189
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Bixel »

buddy hat geschrieben:
X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Ich sehe nämlich nicht mal die Flügelhornmündstücke von Bach die es überhaupt gegeben hat…
Sag ich doch. :licht:
Es gab damals nämlich noch keine. Da man aber unzweifelhaft ein (altes) Bach-Mundstück auf dem Cover sieht, kann es sich nur um ein Trompetenmundstück handeln.
Auf Seite 18 des 1961er Katalogs findet man immerhin das berühmte "hässliche Entlein" nebst dem ausdrücklichen Hinweis, man solle das Bach-Flügelhorn unbedingt mit einem "genuine Bach Bb fluegelhorn mouthpiece" verwenden.

Allerdings werden solche Mundstücke in der "Mundstückabteilung" dann tatsächlich nicht aufgeführt.

Bild
Zurück zum Thema...
Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente ..:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 »

Bixel hat geschrieben:Eine vermackelte Committee und einen "Botti-Sechskant" zu kaufen mit dem Ziel, seinem Idol ähnlich(er) zu werden, ist ohne Frage ein gangbarer Weg, erinnert mich aber irgendwie an vergangen geglaubte BRAVO-Zeiten.
Schon mal gedacht fremde Leute zu respektieren ? … Oder gehörst du zu der Sorte die sich im Internet groß und stark fühlen ? Und sobald man persönlich vor einen steht dann scheißt man sich in die Hose, richtig nicht wahr ? Dich würde ich gerne mal sehen --> :cracy:

Wenn du damit nicht klar kommst oder sonstige physische Probleme hast, dann halt dich doch bitte daraus oder such dir einfach Freunde. Danke !
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6189
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Bixel »

Nimm zur Kenntnis, dass du es hier mehrheitlich mit Erwachsenen zu tun hast.
Sollte dich dies überfordern, zockst du vielleicht lieber weiter bei Battlefield.

:x
Zurück zum Thema...
Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente ..:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 »

Bixel hat geschrieben:Nimm zur Kenntnis, dass du es hier mehrheitlich mit Erwachsenen zu tun hast.
Sollte dich dies überfordern, zockst du vielleicht lieber weiter bei Battlefield.

:x
Du bist doch offensichtlich der jenige der überfordert wird und mich persönlich angreift ! Und das alles nur wegen einem klitzekleinen Adapter ! Geil :mrgreen:

Also pack dich mal selber an der Nase und spar dir solche Kommentare, da du ja so nicht zum ersten mal auffällst !

Schade das angehende "Profis" sowas nötig haben ! Halte am besten deine TF Identität so versteckt wie möglich auf, nicht das die Menschen davon laufen !

Und apropo Battlefield, hast du wirklich meinen Nickname in Google eingeben um mehr über mich zu erfahren ?

Du bist ja krass drauf ! :mrgreen:
Fritz
PowerPoster
Beiträge: 80
Registriert: Samstag 23. September 2006, 09:06

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Fritz »

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:
Fritz hat geschrieben:Vielleicht ist der Adapter oder Sleeve ("Bob Reeves Sleeves") auch nur dazu da, um den Gap anzupassen.

Ich hatte mir mal vor langer Zeit den Schaft eines Trompetenmundstücks bei Musik Spada Burgdorf Schweiz abdrehen lassen, um verschiedene Bob Reeves Sleeves benutzen zu können, um dann bei gleichbleibenden Mundstück nur mittels Sleeve-Wechsel auf unterschiedlichen Trompeten immer den optimalen "Gap" "einstellen" zu können...
Und wie konntest du feststellen das du die genaue Gap hast ? Mit dem Papiertrick auf der Bob Reeves Seite und Stimmgerät ?

EDIT: Ich schreib jetzt einfach mal Bob Reeves an, vllt weiß er was Chris verwendet hat !
Die Gap beeinflusst sicher auch die Stimmung, aber m.M.n. ist in erster Linie das Ansprechverhalten, die "Position / Lage" der zu "treffenden" Töne, bei Tests deutlich bemerkbarer / fühlbarer und als Auswahlkriterium vorzuziehen, als die Verwendung eines Stimmgeräts.

Nachdem mein Mundstück für die Verwendung der Bob Reeves Sleeves "umgearbeitet" war, habe ich direkt vor Ort aus den zur Verfügung stehenden Sleeves (#1 - #7) diejenigen ausprobiert / ausgewählt, die mir für das jeweilinge Instrument am passendsten schienen.
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4608
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Dobs »

Fritz hat geschrieben:
Dobs hat geschrieben:...Meines Wissenes gibt es keinen Adapter, mit der man ein Flügelhornmundstück auf der Trompete spielen kann...
doch, scheinbar schon:
http://www.thomann.de/de/bob_reeves_ada ... ompete.htm

so wie ich das sehe, wird das kürzere Flgh.Mdst. via Adapter auf Trp.Mdst.Grösse/Länge "vergrössert"...auch dient der Adapter als "Einsteckhilfe" (Bindeglied zwischen Flgh-Mfst. und Trp.Receiver) damit der schmalere Flgh.Schaft in den Receiver der Trompete passt...
Äh, ja, natürlich. Ich hatte wohl einen Knoten im Gehirn. Anders herum wird ein Schuh draus: Es gibt keinen Adapter, der ein Trompetenmundstück in ein Flügelhornmundstück verwandelt.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente ..:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 »

Fritz hat geschrieben:Die Gap beeinflusst sicher auch die Stimmung, aber m.M.n. ist in erster Linie das Ansprechverhalten, die "Position / Lage" der zu "treffenden" Töne, bei Tests deutlich bemerkbarer / fühlbarer und als Auswahlkriterium vorzuziehen, als die Verwendung eines Stimmgeräts.

Nachdem mein Mundstück für die Verwendung der Bob Reeves Sleeves "umgearbeitet" war, habe ich direkt vor Ort aus den zur Verfügung stehenden Sleeves (#1 - #7) diejenigen ausprobiert / ausgewählt, die mir für das jeweilinge Instrument am passendsten schienen.
Oh ok, gut zu wissen ! Merci.

Um das Thema zu beenden, laut Aussage von Bob Reeves Mitarbeiter verwendetet Chris Botti das Sleeve System, das er nun durch einen Mundstückwechsel ersetzt hat.

Chris Botti jetziges MP ist ein Bach Mt Vernon 3 (ohne Buchstabe) aus 1926 das vom Kessel und Backbore größer ist als ein 3B.

Die Flgh. Kombo habe ich zurück geschickt, da es für mich schwer zu kontrollieren war. Allerdings hat sich m.M.n der Klang weicher angehört, nicht unbedingt dunkler, wobei das ja immer schwer zu beschreiben ist, aber der Unterschied war hörbar !

Chris Botti mit Andrea Bocelli im Proberaum ohne Mikro und Elektronik.
https://www.youtube.com/watch?v=jwBY8ne ... AMER100PRE
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von buddy »

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Chris Botti jetziges MP ist ein Bach Mt Vernon 3 (ohne Buchstabe) aus 1926 das vom Kessel und Backbore größer ist als ein 3B.
Schön, dass man bei Reeves bestätigt, was Botti auf dem Cover zeigt und was dir hier von Anfang an erklärt wurde.

Es gibt übrigens kein Mt Vernon von 1926, weil Bach seine Werkstatt in Mt Vernon erst ab 1953 und bis 1964 betrieb, davor hieß es Bach New York.
https://en.wikipedia.org/wiki/Vincent_B ... non_Period
http://www.bachloyalist.com/tag/mouthpiece-2/
Berühmt wurden die Trompeten der Mt Vernon-Phase durch Einführung der Bach C-Trompete beim CSO als Dienstinstrument. Die Blechbläser vom Chicago Symphony Orchestra sind die mit dem Buzzing-Tick :mrgreen:
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4608
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Dobs »

buddy hat geschrieben:Schön, dass man bei Reeves bestätigt, was Botti auf dem Cover zeigt und was dir hier von Anfang an erklärt wurde.
Mein Gedanke... :roll:
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente ..:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 »

buddy hat geschrieben:Schön, dass man bei Reeves bestätigt, was Botti auf dem Cover zeigt und was dir hier von Anfang an erklärt wurde.
Dobs hat geschrieben:Mein Gedanke...
Ja gut, hattest Recht ! … Aber mir gings ja auch darum um den Sinn und Zweck bzw. einfach um die Erfahrung über den Adapter einzusammeln, da ich ihn ja da schon bestellt gehabt habe. Aber egal, das wäre ja somit schon geklärt :gut:
buddy hat geschrieben:Es gibt übrigens kein Mt Vernon von 1926, weil Bach seine Werkstatt in Mt Vernon erst ab 1953 und bis 1964 betrieb, davor hieß es Bach New York.
Aso ! Dann ist es wohl ein Bach New York 3 aus der zweiten Periode, da Chris selbst aussagte es sei aus 1926.

Sind die heutigen Bach MP nicht an die alten angelehnt ?
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von buddy »

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Sind die heutigen Bach MP nicht an die alten angelehnt ?
Die heutigen Bach Mundstücke sind CNC-gefräst und kommen vom Zulieferer, übrigens mit verblüffender Ähnlichkeit zu den aS bzw. Stölzel-Mundstücken. :wink:
http://www.thomann.de/de/stoelzel_582020.htm

Die uralt Bach-Mundstücke wurden von Vincent persönlich an der Drehbank gefertigt und dem Kunden bei Bedarf mit der Reibahle angepasst. Zu solchen handwerklichen "Freiheitsgraden" kam angeblich selbst Jahrzehnte später noch eine Schwankung aufgrund von Werkzeugabnutzung dazu.
Änderungen bei den Maßen gibt es (möglicherweise) auch, das wird bei den traditionellen Mundstückherstellern aber kaum kommuniziert. In Foren kann man dazu recherchieren, ist dann aber auf Hören-Sagen angewiesen.
Ganz offizielle ist die Umstellung des alten Bach 1 zum 1X mit Einführung eines anders bemaßten Bach 1.

Auch Dave Monette siedelt aber das alte 3C größer an als das vor einigen 10 Jahren, als er den Vergleich B4S zu B6 in seiner Mouthpiece-Chart beschrieben hat.
Meine Lieblings-Tabellen, auch wenn nur wenige Hersteller vertreten sind: http://www.bestbrass.com/mouthpiece/pdf/trumpet.pdf
Noch ein nützliches Tool, wenn man den Code kennt: http://kanstul.net/MPcompare/MouthpieceComparator.html

Ich hoffe doch, Du hast in deinem Forschungsdrang schon ein Mark Curry 3TF oder Bob Reeves 43/C2J bestellt.
Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente ..:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 »

buddy hat geschrieben:Die heutigen Bach Mundstücke sind CNC-gefräst und kommen vom Zulieferer, übrigens mit verblüffender Ähnlichkeit zu den aS bzw. Stölzel-Mundstücken.
http://www.thomann.de/de/stoelzel_582020.htm
Du meinst CNC gedreht :wink: Ja das stimmt, da scheint man wohl nicht auf die Marke zu zahlen oder anderes Material !?
buddy hat geschrieben:Die uralt Bach-Mundstücke wurden von Vincent persönlich an der Drehbank gefertigt und dem Kunden bei Bedarf mit der Reibahle angepasst. Zu solchen handwerklichen "Freiheitsgraden" kam angeblich selbst Jahrzehnte später noch eine Schwankung aufgrund von Werkzeugabnutzung dazu.
Ok, aber ich denke das hat nicht an Werkzeugabnutzung gelegen. Denn ein stumpfer Meißel würde eine raue Oberfläche erzeugen, die der Herr Vincent Bach sicherlich nicht gewollt hätte.

Ich denke das lag eher an dem schlecht zu messenden Kessel mit den Rundungen zur Backbore und an der Mundstückkante.
Das könnte man selbst heute mit einem Messschieber nur ungenau messen ! Wohlmöglich daher die Schwankungen ?
buddy hat geschrieben:Ich hoffe doch, Du hast in deinem Forschungsdrang schon ein Mark Curry 3TF oder Bob Reeves 43/C2J bestellt.
Ne hab ich nicht, ich lass das erstmal sein mit dem experimentieren. Bis ich vernünftig spielen kann bleibe erstmal beim meinem 3c, bei dem ich mich wohl fühle ! Ah … wobei ich einen 3B MP gerne mal ausprobieren würde ! :D
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast