Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Teebeutel
NormalPoster
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 16:38
Meine Instrumente ..: Jupiter

Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Teebeutel »

Hallo an alle Tröter

Ich habe mal eine Frage: Ich habe eine gebrauchte Jupiter Trompete. Modell weiß ich jetzt nicht aber es war ein günstigeres Modell und schon ein paar Jahre älter. Ich habe die gebraucht gekauft um erst mal zu gucken ob das Trompete spielen mir gefällt. Jedenfalls gefällt es mir und ich bin (erst) seit einem halben Jahr dabei. Ich wollte eigentlich Geld sparen und mir dann in 2 Jahren in etwa eine richtig gute holen im Bereich 2000 €. Jedoch ist meine Übungstrompete runter gefallen und etwas beschädigt so das ich mir eine neue kaufen möchte. Allerdings habe ich noch nicht die 2000 € angespart und mein Budget liegt zur Zeit bis 1000 €, am besten wären um die 800 €. Gibt es da empfehlenswerte Trompeten (für Posaunenchor und Ska Musik).

Kennt jemand folgende Trompeten bzw. kann Empfehlung oder Pro / Contra aussprechen? Bei mir kommt es hauptsächlich auf eine leichte Ansprache an (aber das wollen bestimmt viele):

- Bach TR 305

- Yamaha YTR 4335

- Carol Brass CTR 5200

Leider ist Thomann von mir zu weit entfernt so das ich nicht einfach vorbei fahren kann um die anzutesten. Aber vielleicht kann jemand von euch was sagen bzw. noch Tipps geben. Ansonsten könnte man ja auch bestellen und dann gegen ein anderes Modell umtauschen, aber trotzdem wollte ich bei euch mal nachfragen.
Butenostfrees
ExtremPoster
Beiträge: 279
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 08:46
Meine Instrumente ..: Weber B
Bach Strad 43 S
Yamaha YFH 631
1966er Olds Ambassador Kornett
Drehventilkornett Ernst David Bielefeld
Weber, Bach 3, 3C, 3D, JK Exklusiv Fl 5C
Kontaktdaten:

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Butenostfrees »

Moin Teebeutel,

meine Empfehlung wäre die Yamaha YTR 3335 (Testbericht siehe z.B. hier: http://trumpetscout.de/haderers-horn-di ... -ytr-3335/). Ich habe sie des öfteren bei Besuchen in diversen Musikgeschäften (z.B. FMB etc.) ausprobiert und, obwohl ich ja ganz gut versorgt bin, war ich ein paar mal kurz davor, sie zu kaufen. Ich finde das Teil für den aufgerufenen Preis von 600 € für die lackierte Version unschlagbar.
Aber ich würde Dir empfehlen, die von Dir favorisierte Trompete unbedingt auch mal auszuprobieren, bevor Du sie kaufst.

Gruß vom Butenostfrees
Weber
Bach Strad 43S
YFL 631
Olds Amb Kor
Drehvent Kor Ernst David Bielefeld
Weber, Bach 3C, 3D, JK Excl. FL 5C Y
Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2633
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente ..: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Wolfram »

In der Preisklasse solltest du unbedingt "B&S" mit beachten. Deutsches Produkt im super Preis-Leistungsverhältnis.
B&S Challenger 3137 (Preis 1198,- €)
bekommst du bestimmt beim nächst gelegen Fachhändler oder den bekannten "Großen", wie hier:
FMB: https://www.fmb-direkt.de/B-S-CHALLENGE ... 804c8b3650
Thomann: https://www.thomann.de/de/bs_3137_chall ... arch_prv_4
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"
Teebeutel
NormalPoster
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 16:38
Meine Instrumente ..: Jupiter

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Teebeutel »

Danke, also 1198 € liegt etwas übern Budget aber ich denke dafür hat man die B&S viele Jahre. Außerdem finde ich sympathisch das es eine einheimische Firma ist :-).
blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 770
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente ..: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von blechfan »

Hallo Teebeutel,
wenn du erst ein halbes Jahr spielst und später was um die 2000 € kaufen möchtest, dann würde ich die "Zwischenlösung" mit einer 1000 - 1200 € - Trompete umgehen und mir die Yamaha 3335 fürs halbe Geld zulegen. Mit der bist du die nächsten Jahre gut bedient und hast immer noch 500 € in der Spardose als Sockel für das 2000 € - Sparziel.
Gruß blechfan
Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2633
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente ..: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Wolfram »

Hallo Teebeutel,
Hast du schon mal darüber nachgedacht, die Jupiter Trompete noch mal reparieren zu lassen und das übrige Geld weiter zu sparen bis es für eine teuren Trompete reicht?
Dein Instrument muss ja nicht komplett überholt und neu lackiert werden. Mit 100 Euro kann man an einer Trompete schon viel wieder in Ordnung bringen.
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4612
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Dobs »

"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
Fama
Unverzichtbar
Beiträge: 632
Registriert: Dienstag 10. Februar 2009, 08:56
Meine Instrumente ..: LECHNER
Bischofshofen
Wohnort: Pandora

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Fama »

Als Drehventilspieler komme ich selten in Kontakt mit Perinettrompeten.
Letzten Mittwoch meinte der Chef eines bekannten Musikhauses, ob ich nicht mal zwei verschiedene Yamahas anspielen wolle.
Beide waren golden, soviel wusste ich, sonst nichts.
Also beide probiert und von beiden überrascht gewesen.
Super Projektion, Yamaha naturgemäß super Intonation, super Gefühl im oberen und im hohen Register.
Was ich dann erfuhr: Eine kostet in Österreich Liste knapp 3000,- Euro, die andere Liste 690,- Euro.
EIne war "Made in Japan", die andere "Designed in Japan" und wird unter den strengen Yamaha Qualitätsanforderungen in Indonesien gebaut.
Ganz im Ernst: An der 3555 führt kein Weg vorbei, das ist nicht nur wegen dem kleinen Geld ein sensationelles Instrument.
Teebeutel
NormalPoster
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 16:38
Meine Instrumente ..: Jupiter

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Teebeutel »

Also ich hätte jetzt so gedacht das ich mir eine für 1200 € hole und sozusagen das Instrument für 2000€ weglasse, da ich jetzt dachte das der Sprung vielleicht nicht bemerkbar ist. Aber anscheinend sollte ich eine günstigere Variante nehmen um dann in 2 - 3 Jahren eine richtig gute zu kaufen zwischen 2000 - 3000 €. Da geht ja wie ich gesehen habe die Oberklasse los. Im Mittelfeld finde ich gibt es da nicht so viele. Das ist ja zum Beispiel bei Gitarren ganz anders.

Ich denke dann werde ich die Yamaha nehmen und mein Bach 3c Mundstück draufsetzen :-) ... meine Jupiter reparieren lohnt sich nicht wirklich. Da muss ich bestimmt 100 € investieren und da die anderen Trompeten jetzt nicht so teuer sind und ich dafür was vernünftiges zum spielen habe werde ich den Sprung machen um halt dann zu sparen.

Aber trotzdem mal die Frage: Die Yamaha 3335 und 4335 sind Geldtechnisch nicht weit auseinander, haben die einen bestimmten Unterschied oder ist eine sozusagen empfehlenswerter? Und die Bach TR 305 reizt mich. Muss ich mal überlegen. Aber die Zwischenlösung ist besser als jetzt 1200 € ausgeben um dann in 2 -3 Jahren eine richtig gute zu holen. Danke aufjedenfall für die vielen Tipps und Ratschläge.
ulli926
Unverzichtbar
Beiträge: 707
Registriert: Samstag 16. Februar 2008, 23:24
Meine Instrumente ..: Burbank6star
Conn48B
Jupiter FH 846
Wohnort: Zypern

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von ulli926 »

Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. Einstein
Benutzeravatar
Fama
Unverzichtbar
Beiträge: 632
Registriert: Dienstag 10. Februar 2009, 08:56
Meine Instrumente ..: LECHNER
Bischofshofen
Wohnort: Pandora

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Fama »

Teebeutel hat geschrieben:
Aber trotzdem mal die Frage: Die Yamaha 3335 und 4335 sind Geldtechnisch nicht weit auseinander, haben die einen bestimmten Unterschied oder ist eine sozusagen empfehlenswerter?
Gemäß Yamaha Homepage ist die 4335 eine Stufe "über" der 3535, hat aber eigenartiger Weise keine Reverse Leadpipe.
Wie gesagt: Der Unterschied zwischen der 690,- Euro 3535 und der 3000,- Euro Yamaha war für mich erstaunlich gering.
Trumpetjörgi
ExtremPoster
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente ..: Baumann
Wohnort: Berg

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Trumpetjörgi »

Hallo Teebeutel, es ist fast alles gesagt nur nicht von jedem!
Daher mein Senf: Kühnl und Hoyer z.B. Sella oder etwas mehr Geld Topline
100% made in Germany ud 100% wertiges Handwerk; anders als B&S die jetzt eine Internationale Firma mit undurchsichtigem Finanzhintergrund ist!
blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 770
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente ..: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von blechfan »

Trumpetjörgi hat geschrieben:z.B. Sella oder etwas mehr Geld Topline
womit wir wieder in den 1000 € - Gefilden wären ...
Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2633
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente ..: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Wolfram »

Teebeutel hat geschrieben:... Aber trotzdem mal die Frage: Die Yamaha 3335 und 4335 sind Geldtechnisch nicht weit auseinander, haben die einen bestimmten Unterschied oder ist eine sozusagen empfehlenswerter? ...
YTR-3335 ist ein Messing Instrument
YTR-4335 ist ein Goldmessing Instrument
Die YTR-4335 ist somit langlebiger und von der Tongestaltung variabler. Wenn Yamaha würde ich mit der YTR-4335 anfangen. Die Chance dass sie nach 10 Jahren noch verkaufsfähig ist liegt höher als bei dem Messing Instrument.
Beide Modelle werden aber in China gemacht ... in gleicher Qualität kann man deshalb auf dem Markt durchaus preiswertere Modelle erwerben.

Jupiter Trompeten sind handwerklich immer noch besser gemacht als die Yamaha (bis zur YTR-4335). Erst ab der 6000er Serie sind die Yamaha eigenständig entwickelte Instrumente und erfüllen die alten Yamaha-Merkmale. Deine Jupiter mit 100 Euro repariert dürfte musikalisch der Yamaha YTR-3335 kaum unterlegen sein.
Mir fallen als Handwerker und ehemaliger Händler wenig ("keine") Argumente ein, warum ich eine Yamaha in der unteren Preisklasse empfehlen sollte.

Die Bach TR305 fällt in dieselbe Kategorie wie die YTR-4335... (Made in China). Auch hier bezahlt man in erster Linie den Namen...
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"
Benutzeravatar
Fama
Unverzichtbar
Beiträge: 632
Registriert: Dienstag 10. Februar 2009, 08:56
Meine Instrumente ..: LECHNER
Bischofshofen
Wohnort: Pandora

Re: Trompete bis 1000 € die Anfängerfrage

Beitrag von Fama »

Sorry Wolfram.
Aber das mit China stimmt nicht, es ist Indonesien. Habe die Info von einem Musikhausinhaber der kürzlich im Atelier in Hamburg war.
Und Hand auf's Herz - ich denke dass ich mich doch einwenig auskenne, aber an der 3535 sind mir 0 - in Worten null - verarbeitungstechnische oder
Intonationsmängel aufgefallen.
Das Teil geht wirklich gut ab und ich persönlich frage mich, wer diese Kriterien um noch günstigere Preise erfüllen sollte.
Ich spiele deutlich teurere Drehventiler, aber ich überlege ernsthaft, mir so ein Ding zuzulegen, wenn es für eine teure Trompete zu gefährlich wird..

Nachtrag: wieso sollten denn die 3535 oder die 4335 keineeigenständigen Yamaha Entwicklungen sein?
Ich kann mir nicht vorstellen dass siebei Stagg oder irgend einem anderen Chinesen mit gekauftem Namen entwickeln lassen,
wenn bei der neuen 3535 sogar die Stellschraube am 3. Zug mittlerweile hohlgebohrt ist weil sie rausgemessen haben dass das schwingungstechnisch besser ist.

Und was Bach anlangt...naja.
Um eine Bach zu kriegen die stimmt braucht es einige Exemplare.
Bei Yamaha kannst jedes kaufen.

P.S.: Ich habe mir übrigens am Mittwoch ein YFL-436 gekauft.
Getestet habe ich auch deutlich teurere Melton, Miraphone und B&S.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DotBot [Bot] und 7 Gäste