KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Bohnovzki
SuperPoster
Beiträge: 194
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 08:58
Meine Instrumente: Endres 6L
Jupiter 606 MR (Eigenumbau)

Ricco Kühn T053 B-L

Jupiter 846 RL

Yamaha 4330 Cornet

Mundstücke von Scott Laskey, Bob Reeves, Terry Warburton, Romeo Adaci, Holger Mack, Schagerl und Klier
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Bohnovzki » Sonntag 30. Mai 2010, 08:41

Hallo zusammen,

im Rahmen meiner letzten Anschaffung habe ich einige Recherchearbeit hinter mir die ich hiermit allen Interessierten mitteilen möchte.
Es geht um die alte original KING SILVER FLAIR.
Ich habe eine der letzten die von der H.N. White Company hergestellt wurde ergattert. SN: 420XXX

Was sind Merkmale für das Original und wie kann es von dem neuen Modell unterschieden werden:

Hier meine Liste

Die original King Silver Flair:

- einteiliges Valve Casing
- verstellbarer Fingerring am 3. Ventilzug
- kein SlideStop am 3. Ventilzug
- eine Stütze zwischen Mundrohr und Ventileingang
- keine Stütze im Hauptstimmzug
- Trigger am 1. Ventil
- auf der Mundstückzange ist „Flair“ oder „Silver Flair“ eingraviert
- Alle Infos sind auf dem zweiten Ventil eingraviert
H.N.White Company Cleveland Ohio
King Instrument Company Eastlake Ohio
- Neusilber Züge
- Seriennummern aus 6 Zeichen (XXXXXX)


Die neue Silver Flair (UMI)

- fester Ring am 3. Ventilzug
- zwei Stütze einem im Hauptstimmzug eine am Mundsrohr
- SlideStop wie bei Bach Strad
- SliverFlair auf der Seite des Schallbechers eingraviert (kann aber auch bei den alten vorkommen)
- zwei verschieden Bohrungen möglich ML und L
- Seriennummer aus 2 Zeichen Lücke 6 Zeichen (XX XXXXXX)

Wer noch Infos hat kann die hier gerne dazu posten.

LG Thomas

Endres 6L
Ricco Kühn T053B-L
Jupiter 846 RL

Klier, Reeves, Laskey

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Puukka » Sonntag 30. Mai 2010, 08:46

Die UMI Silver Flair war auch mal "King 2000" mit dieser Gravur am Becher.
LG Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Hobbyspieler
Unverzichtbar
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 21. März 2008, 13:32

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Hobbyspieler » Sonntag 30. Mai 2010, 08:46

Bohnovzki hat geschrieben: zwei verschieden Bohrungen möglich ML und L
Gab es die "Alte" eigentlich nur mit einer Bohrung ?

Benutzeravatar
Bohnovzki
SuperPoster
Beiträge: 194
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 08:58
Meine Instrumente: Endres 6L
Jupiter 606 MR (Eigenumbau)

Ricco Kühn T053 B-L

Jupiter 846 RL

Yamaha 4330 Cornet

Mundstücke von Scott Laskey, Bob Reeves, Terry Warburton, Romeo Adaci, Holger Mack, Schagerl und Klier
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Bohnovzki » Sonntag 30. Mai 2010, 11:43

Hobbyspieler hat geschrieben:
Bohnovzki hat geschrieben: zwei verschieden Bohrungen möglich ML und L
Gab es die "Alte" eigentlich nur mit einer Bohrung ?
Laut Trumpetherald JA.
0,462 also 11,73mm
Puukka hat geschrieben:Die UMI Silver Flair war auch mal "King 2000" mit dieser Gravur am Becher.
LG Herbert
Habe auch mal geslesen, dass das alte Modell 1055T und das neue 2055T heißen.
Das bei dem neuen kann ich bestätigen (FMB Katalog), laut White Homepage gehörte die Modelnummer 1055 zu ner Vocal Trompete. (http://www.hnwhite.com/Trumpet%20Page.htm)

LG Thomas

Endres 6L
Ricco Kühn T053B-L
Jupiter 846 RL

Klier, Reeves, Laskey

Benutzeravatar
JohnD
ExtremPoster
Beiträge: 328
Registriert: Dienstag 8. März 2005, 11:51
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von JohnD » Montag 31. Mai 2010, 21:23

King 1055T H.N. White:

-SN bis in die 800000er, ca. 1980
-Rundliche Ventilkappen
-Gravuren: "Flair" o.ä. auf Receiver, späte Modelle "Silver Flair" auf der Seite des Schallstücks
-Intonation hervorragend, an mehreren Trp. mit verschiedenen Musikern ausgetestet.
-leichte, konstante Ansprache über die Register

Die 2055 möchte ich gar nicht kennenlernen, kein Bedarf.
Bild Esst mehr Obst !

Benutzeravatar
Bohnovzki
SuperPoster
Beiträge: 194
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 08:58
Meine Instrumente: Endres 6L
Jupiter 606 MR (Eigenumbau)

Ricco Kühn T053 B-L

Jupiter 846 RL

Yamaha 4330 Cornet

Mundstücke von Scott Laskey, Bob Reeves, Terry Warburton, Romeo Adaci, Holger Mack, Schagerl und Klier
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Bohnovzki » Montag 31. Mai 2010, 21:50

Die Spieleigenschaften kann ich so nach einer Woche voll und ganz bestätigen.

Endres 6L
Ricco Kühn T053B-L
Jupiter 846 RL

Klier, Reeves, Laskey

Rainer H
Unverzichtbar
Beiträge: 1489
Registriert: Freitag 10. Juli 2009, 10:47
Meine Instrumente: .

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Rainer H » Montag 31. Mai 2010, 22:55

Bohnovzki hat geschrieben:Die Spieleigenschaften kann ich so nach einer Woche voll und ganz bestätigen.
:D :trumpet:

lpinguin
Gerade Registriert
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 11:14
Meine Instrumente: King Silver Flair 2055S, Kühnl& Hoyer Sella G

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von lpinguin » Sonntag 3. Juli 2011, 11:28

Hallo zusammen,
da ich hier im Forum neu bin möchte ich mich zunächst einmal vorstellen. Ich heiße Axel und spiele seit einigen Jahren mit einer längeren Pause Trompete. Gelernt habe ich auf einer Sella G von Kühnl & Hoyer (welche ich noch immer habe), die mir schon recht gut gefallen hat. Dieses Jahr (mit einem Ereignis im März) habe ich mich dazu entschlossen, wieder "anzufangen" und habe mir eine King Silver Flair 2055S gekauft, von der ich einfach nur begeistert bin.
Auf King bin ich eigentlich durch mein Bruder gekommen, der ein Saxophon von denen hat. Was ich leider nicht beurteilen kann ist, was sich entscheidend an den Instrumenten geändert hat, seit dem Selmer das Ruder übernommen hat.
Ich habe schon einige Zeit hier als externer im Forum gelesen und fand die Beiträge sehr interessant und für mich hilfreich und wertvoll. Prinzipiell spiele ich (habe ich) Jazz (Dixiland) gespielt. Seit ich aber Tine thing Helseth gehört habe (leider nur auf Youtube bislang), liegt auch im Klassischen für mich eine Herausforderung.

Besten Gruß,
Axel

Hobbyspieler
Unverzichtbar
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 21. März 2008, 13:32

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von Hobbyspieler » Sonntag 3. Juli 2011, 15:53

Hallo Axel,
lpinguin hat geschrieben:Was ich leider nicht beurteilen kann ist, was sich entscheidend an den Instrumenten geändert hat, seit dem Selmer das Ruder übernommen hat.
Da kannst Du über die "Suche" Funktion sehr viel erfahren.

Ich habe viele Jahre auf einer "Alten" Silver Flair gespielt, hat mir damals mein erster Lehrer verpaßt.
Das schöne an dieser Trompete ist das freie etwas luftigere Spielgefühl, wobei sie nicht zu luftig ist so das es wiederum anstrengend wird.
Ich kann mich noch an einige Seminare erinnern bei denen die Dozenten die Silver Flair als eine sehr gute Trompete gelobt hatten. Obwohl mich "Trompeten" damals nicht interessiert hatten habe ich mich dann kurz gefreut. Glaube die Silver Flair war da sogar noch etwas teurer als die Stradis, bin mir aber nicht mehr sicher.
Leider waren diese Hörner etwas anfällig für Korrosion am Mundrohr. Bei meinen sehr seltenen Besuchen beim Instrumentenbauer hatte der zufälligerweise immer eine solche auf der Werkbank.

Die neue 2055 hatte ich noch nicht in der Hand. Da gibt es aber (glaube von Puukka) hier einen Beitrag oder Testbericht.
Sie soll jedenfalls "anders" sein.
lpinguin hat geschrieben:Seit ich aber Tine thing Helseth gehört habe (leider nur auf Youtube bislang), liegt auch im Klassischen für mich eine Herausforderung.
Ja, die Tine ..... :D

lpinguin
Gerade Registriert
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 11:14
Meine Instrumente: King Silver Flair 2055S, Kühnl& Hoyer Sella G

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von lpinguin » Sonntag 3. Juli 2011, 18:27

Tine ist einfach von ihrem Spiel der Hammer schlecht hin (sonst natürlich auch :) ). Was mir aufgefallen ist, dass sich die Silver Flair eigentlich von allein spielt. Das einzige, was ich machen muss ich reinblasen. Bei der Kühnl&Hoyer ist das dann etwas schwieriger gewesen. Außerdem gefällt mir der klare Klang von dieser Trompete.
In meinen Augen ein guter Kauf, bei dem jeder Euro es wert gewesen ist.

Besten Gruß,
Axel

ttrumpett
SuperPoster
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 17:51
Meine Instrumente: Trompeten:
Getzen Eterna Doc Severinsen
Yamaha YTR 6330B
Yamaha YTR 3335
Yamaha YTR 6345
Flügelhorn:
Yamaha YFH 631 G
Wohnort: 75334 Straubenhardt
Kontaktdaten:

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von ttrumpett » Montag 15. April 2019, 18:34

Hallo zusammen
Mir wurde eine ältere Silverflair angeboten.
Eine Strebe im Hauptstimmzug.
Gravur "King Silver Flair" auf dem Mundstückreceiver, nichts auf dem Becher.
Seriennummer 517xxx (6 stellig)
Sonstiger Zustand gut. Versilberung gut erhalten.
Ohne Koffer
Die Maschine läuft ordentlich aber die Ventilkolben sind etwas bräunlich verfärbt. (Kupferfarben)
Stimmung ist ok, cis' sehr hoch, d" etwas tief
Geht gut los aber etwas mehr Widerstand als meine Getzen Doc Severinsen
Was ist so ein Teil wert?
Alter so 1979?
Kommt das hin?
Der Verkäufer will 900.-

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1113
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super de Luxe
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
AK Wunderlich B-Trompete
Jupiter Tribune 1607
Luxor LT-100 B-Trompete
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
Blessing Scholarstic Kornett Langbauweise silber
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von dizzyoliver » Montag 15. April 2019, 19:22

Würde ich nicht zahlen. Und ohne Bilder hier wirklich was sagen zu können, ist auch problematisch. Doch wenn das Horn von 1979 ist, will er heute mehr haben, als er selbst damals gezahlt hat, das empfinde ich als Verarsche. Es gibt weiß Gott genug andere hervorragende Trompeten, die man für 900 Euro gebraucht erwerben kann, es sei denn, Du willst unbedingt eine King Silver Flair haben.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

brassfrend
PowerPoster
Beiträge: 71
Registriert: Dienstag 1. Februar 2005, 11:10
Meine Instrumente: King Silver Flair 1055 mit Tilz Spezial 17SE
Bach 183 G Flügelhorn mit Tilz Spezial 7 1/2 SE
Wohnort: Wuppertal

Re: KING Silver Flair (Alt gegen Neu)

Beitrag von brassfrend » Dienstag 16. April 2019, 08:57

Hi ttrumpet,
Was den Preis angeht, das kommt mMn ganz auf den Zustand an. Gemessen am allgemeinen Preisniveau für die Kanne kann der in Ordnung sein, bei privat mit etwas Luft nach unten. Kannst ja mal googeln, wie die Silverflair 1055T so gehandelt wird international,die sind nicht umsonst begehrt, gerade die Modelle vor 1980, bevor die UMI Zeit bei King begann.
Die Seriennummer deutet auf fruehere bis mittlere 70er Jahre. Meine Silverflair ist 1979 gekauft, mit 735xxx SN.
Aelter muss hier aber kein Nachteil sein. Genaues Alter kannst du ueber hnwhite-Seite herausfinden.
Ob das Modell dir passt, kannst nur du entscheiden. Ich gebe meine SF ohne Not jedenfalls nicht mehr her!
Beste Grüße
King Silver Flair 1055T Trompete mit Tilz Spezial 17SE
Bach 183G Flügelhorn - mit Tilz S 7 1/2 SE

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SemrushBot [Bot] und 1 Gast