Tine Thing Helseth - Buzzing

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Tine Thing Helseth - Buzzing

Beitragvon Tobias » Sonntag 13. Mai 2018, 13:33

https://youtu.be/LJT-ItIAvcA?t=21m56s

Interessant, dass Tine anscheinend überhaupt nicht buzzen kann. Spielen kann sie aber zweifellos...
Olds Special (1954)
Getzen Eterna
Flgh Bach Strad 183
Benutzeravatar
Tobias
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1043
Registriert: Sonntag 28. September 2003, 12:32
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Tine Thing Helseth - Buzzing

Beitragvon Jens92 » Montag 14. Mai 2018, 12:00

Hi Tobias!

Was man erkennt, wenn sie versucht zu buzzen, ist, dass dass sie beim ersten Versuch die Unterlippe auch deutlich einrollt. So kann das natürlich auch nicht funktionieren. Nicht dass das jetzt in ihrem Fall schlimm wäre :lol: . Der zweite Versuch ist schon sofort besser und die Lippen, sind, obwohl mehr eingerollt, schon eher in der Position, wie sie spielt. Wenn sie danach auf dem Mundstück buzzt und dieses dann wegzieht, zeigt sie ja, dass sie nicht mit den Lippen buzzt. Das scheint erst Sinn zu machen, da die Lippenöffnung natürlich größer ist. Dass aber dann nur Luft kommt, bedeutet meiner Meinung nach, dass sie die Lippenspannung zwangsläufig verringert haben muss. Behält man das gleiche Setting bei, erklingt normalerweise etwa eine kleine Sexte tiefer auf den Lippen als auf dem Instrument. Im Vergleich zum Mundstück könnte das Intervall auch etwas kleiner sein. Dies ist zumindest meine und auch Charlie Porters Erfahrung. Ich bin daher überzeugt, dass sie das durchaus kann, aber bloß nicht praktiziert. Möglicherweise spielt ihre Zahnstellung hier auch eine Rolle.

Sollte man Lip Buzzing nun üben? - Demjenigen, dem es gelingt und hilft, unbedingt. Mir hilft es gerade enorm und ich mache Fortschritte. Auch wenn Lippenöffnung, Lippenspannung und muskuläre Aktivität in der Lage des Lip Buzzings natürlich nicht eins zu eins aufs Instrument übertragbar ist, so besteht doch ein - für mich - nicht von der Hand zu weisender Zusammenhang. Manche mögen argumentieren, dass man so nicht Trompete (oder auch Posaune, Tuba et.) spielt, doch das kann ich nicht bestätigen. Für mich ist es die natürlichste und reinste Form, die Funktionalität des Ansatzes zu trainieren, da man sich weder auf das Mundstück verlassen kann, was die Lippen zusammenhält, noch auf die Trompete. Zumal schult man zusätzlich sein Gehör und somit das Muskelgedächtnis, was sicherlich das wichtigste hierbei ist. Immer wieder ertappe ich meine Schüler und auch manchmal mich dabei, dass man sich eben nicht auf das gute Setting verlässt, sondern eben auf die Ventile. Dann wird es schnell sehr schnell ineffizient. Aber so viel dazu. Meiner Meinung nach, ist Lip und Mouthpiece Buzzing einer der wertvollsten Werkzeuge, aber da kann man sich wie gesagt auch drüber streiten.

Letztlich sollte man das tun, was für einen funktioniert. Für mich ist es aber eher das Gegenteil. Lip Buzzing funktionierte erst überhaupt nicht gut und jetzt komme ich schon bis zum klingenden g2 und verspüre stets Fortschritte.

@Tobias: Hattest du eigentlich mittlerweile eine Stunde mit Charlie? Würde mich freuen, wenn du mir per PN berichtest :-).

Beste Grüße
Jens
Jens92
NormalPoster
 
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 10:58
Wohnort: Paderborn


Zurück zu Fundamentales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste