Neue Holzmundstücke

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Blechnase
SuperPoster
Beiträge: 218
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente: Bach 43GH
Kühnl & Hoyer Mod. 15
Prisma Bb Basstrompete
Hüttl Silver Colibri
Blessing Scholastic

Neue Holzmundstücke

Beitrag von Blechnase » Freitag 17. August 2018, 11:51

Liebe Leute,

Kennt diesen Anbieter jemand?

http://www.rieger-graef.com/Startseite-start-page/

Sieht interessant aus, allerdings scheinen die Leute keine ordentliche Markrecherche gemacht zu haben - Lignum Tech gibts ja nun schon eine ganze Weile. Daher sind sie wohl nicht die ersten, die Holzmundstücke anbieten.

Ausserdem wäre es nett zu wissen, welches 7C die Leute da nachbilden, Bach, Klier oder etwas anderes.

Hat jemand die Dinger schon mal getestet und weiss mehr dazu?

Herzlichen Dank
Bach 43GH / JK USA 5C
Kühnl & Hoyer Mod. 15 / JK Exclusive FL 5C
Prisma Bb Basstrompete / Couesnon 3
Bremner Sshh

Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1082
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente: Weimann, Lechner, Egger, Kühn, Willenberg, van Laar, Conn

Re: Neue Holzmundstücke

Beitrag von Singvögelchen » Freitag 17. August 2018, 21:08

Sieht super interessant aus, werd ich garantiert irgendwann testen. Preislich auch noch im Rahmen, wie ich finde.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"

X1_KNOXVILLE
ExtremPoster
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente:

Re: Neue Holzmundstücke

Beitrag von X1_KNOXVILLE » Samstag 18. August 2018, 09:15

Mich würde interessieren wie der Hersteller es schafft das die Holzmundstücke alle in ihrer Toleranz bleiben, also vom 7c bis zum 5c sind es ja soweit ich weiß nur 0,05mm. Das ist bei Messing realisierbar, aber bei Holz…?

TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1268
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Neue Holzmundstücke

Beitrag von TrompetenKäfer » Montag 20. August 2018, 08:31

Ach, wie lustig. Probierts mal wieder einer ;)
Es gibt immer wieder Versuche in diese Richtung, siehe z.B. Lignum-Tech (kosten fast das Doppelte der Obigen).

Das Hauptproblem bei "leichten" Hölzern ist, dass am Mundstück die Masse fehlt, und der Klang dadurch sehr "flüchtig" wird; ich kenne das Phänomen von den Kunststoffmundstücken von Brand; wenn hier wenig Masse da ist, fehlt dem Klang einfach etwas und das vermute ich bei den Hölzernen genauso.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste