Ölen nach jedem spielen

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1164
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Luxor LT-100 B-Trompete
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Ölen nach jedem spielen

Beitrag von dizzyoliver » Freitag 19. April 2019, 00:57

Ich hatte zwei Eterna, die ich in meiner Laufbahn spielte. Die Ventile waren wirklich sagenhaft pflegeleicht. Vergleichbares kenne ich nur von den alten Olds Instrumenten.
Die Ventile meines Eterna Flügelhorns hingegen waren miserabel, mussten sogar mal erneuert werden. Wie diese Diskrepanzen zustande kamen …. keine Ahnung :Hä:
Ich verstehe bis heute nicht, warum es bei mir so war. An der Pflege lag es nicht, es war nicht meine erste Trompete. Bei der Bundeswehr hatte ich dann als Dienst-Instrument ein Getzen Eterna Kornett. Es war das beste noch freie Instrument, der Rest waren alte Alexander-Trompeten, die vermutlich schon im 3.Reich oder dann 1955 angeschafft wurden. Das Kornett war klasse gewesen. Man hatte sich zwar bei meiner Wahl fassungslos an den Kopf gegriffen, aber als Dienst-Kanne war sie für den Protokoll-Dienst ideal gewesen.

Ein Kollege im Privatbereich spielte das vierventilige Eterna Flügelhorn. Das hatte sich super spielen lassen.

Ich fand die Ventile meiner King, Holton und Yamaha Custom auch sehr gut, ebenso die Ventile Der Olds Ambassador Trompete und auch dem gleichen Kornett.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2613
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Ölen nach jedem spielen

Beitrag von Wolfram » Sonntag 21. April 2019, 14:55

yara nadine hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 13:45
... Auf der Bläserforum Seite steht, man soll die Trompete nach jedem spielen ölen. Ist das auch eure Meinung oder sagt ihr, ölen erst dann wenn es notwendig wird. Kann ja je nach Kanne dann wöchentlich oder sonst wann sein. Das ölen nach jedem spielen, soll wohl das Absetzen des Speichels an den Ventilen verhindern.
Hallo,
Mit dieser Empfehlung ist es wie mit vielen anderen Empfehlungen: ... es ist ein gut gemeinter Rat!

Es ist so ähnlich, wie mit dem Kaufen von Auto-Treibstoff an der Tankstelle... es gibt Preiswerteres und Hochwertigeres. Kaufen wir das Hochwertigere, dann wissen wir, dass es den Motor schont und länger halten soll. Vielleicht setzt er sogar mehr PS frei... (ich hab da keine wirkliche Ahnung).

Ölen der Ventile gehört zur Pflege des Instrumentes und schadet nicht... i.d.R. lässt es die Ventile sogar leichter laufen und man kann sich länger an diesem Zustand erfreuen, als mit weniger Öl ! ... vielleicht setzt es sogar zusätzlich noch ein paar "Bläser-PS" mehr frei :)

Ölen tut dem Instrument gut... vorausgesetzt, man macht es richtig und schwemmt nicht Ablagerung in die Zwischenräume. Dies kann z.Bsp. passieren, wenn man das Öl über die Ventilzugrohre hinein lässt. :rot:
Natürlich bildet das Öl nach dem Spielen auf den Laufflächen eine Schutzschicht und verhindert unangenehme chemische Reaktionen auf den Ventilen, die bis zu Ablagerungen von Wasserstein führen können. Richtige Pflege schadet keinem Instrument!

Die Frage, die jeder individuell beantworten muss, ist:
a) Wie viel Pflege möchte ich meinem Instrument gönnen. Wie viel Zeit und Geld investiere ich dafür?
b) Wie viel Pflege hat mein (vielleicht älteres Instrument) noch nötig. Welches ist die Mindestpflege, die ich einplanen muss.

Es ist richtig, dass Ventile von bestimmten Marken mit weniger Pflege auskommen. Nicht unwichtig ist es zu wissen, dass jeder von uns unterschiedliche chemische Zusammensetzung des Speichels hat und somit jedes Öl auf den Ventilen im Zusammenhang mit dem Wasser, welches sich im Instrument sammelt, unterschiedlich reagiert. Das richtige Öl zu seinem Instrument zu finden ist wichtig.

Wenn meine Kollegen also schreiben. Man sollte die Ventile nach jedem Spielen Ölen, dann meinen sie es gut. ... und nicht nur für den Umsatz beim Verkauf von Ventilöl ihrer Kundschaft!
LG, Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1164
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Luxor LT-100 B-Trompete
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Ölen nach jedem spielen

Beitrag von dizzyoliver » Donnerstag 25. April 2019, 12:47

Danke für die Aufklärung, Wolfram !! Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass bei meinen Instrumenten vor allem das Hetman2 , oder alternativ des Yamaha Light (blaues Etikett) sowas wie das Universal-Öl ist. Ich spiele vor allem ältere Instrumente, nur eine Trompete ist erst um die 4 Jahre alt.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

GT-Karl
SuperPoster
Beiträge: 161
Registriert: Montag 19. Januar 2015, 21:05
Meine Instrumente: F.E Olds & Son Mendez Bb Trumpet
F.E Olds & Son Super Bb Trumpet
F.E.Olds & Son Ambassador Bb Trumpet
Meister Albin Feiler Marktneukirchen Konzerttromp. in B
Anton Pini Herbrugg Konzertflügelhorn
Langhammer Elaton Kornett in B
Julius Keilwerth Toneking de Luxe Trompete in C
Carol Brass Trompete in C
Wohnort: Aachen

Re: Ölen nach jedem spielen

Beitrag von GT-Karl » Donnerstag 13. Juni 2019, 09:32

Der Thread lautet doch "Ölen nach jedem Spielen!", das mache ich auch, aber nicht die Ventile (die bei Bedarf vor dem Spielen), sondern ein paar Tropfen ins Mundrohr und nochmal kurz hineinblasen, um das Öl zu verteilen. Denn Tipp bekam ich vor vielen Jahren von einem Instrumentenbauer........!

Gruß

Karl

pfbua
NormalPoster
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 19. Dezember 2009, 11:14
Meine Instrumente: Yamaha YTR-4320E, YTR-4335GII, YTR-5335GS,
YTR-6335, B&S 3005/3 GMTR
Stradivarius 37 Kornett, Thomann CR600G,
Haagston 1640-P Performer1
Tromba Flügelhorn TF-150SL
YFH-631G, YFH-631, Schenkelaars Sapphire
Wohnort: Graz

Re: Ölen nach jedem spielen

Beitrag von pfbua » Samstag 15. Juni 2019, 15:29

Jetzt wird das Thema lustig:) Ich "öle auch nach jedem Spielen"... aber nicht das Instrument... PROST

GT-Karl
SuperPoster
Beiträge: 161
Registriert: Montag 19. Januar 2015, 21:05
Meine Instrumente: F.E Olds & Son Mendez Bb Trumpet
F.E Olds & Son Super Bb Trumpet
F.E.Olds & Son Ambassador Bb Trumpet
Meister Albin Feiler Marktneukirchen Konzerttromp. in B
Anton Pini Herbrugg Konzertflügelhorn
Langhammer Elaton Kornett in B
Julius Keilwerth Toneking de Luxe Trompete in C
Carol Brass Trompete in C
Wohnort: Aachen

Re: Ölen nach jedem spielen

Beitrag von GT-Karl » Sonntag 16. Juni 2019, 22:29

:wink: Das ist auch gut, aber ich öle sogar beim Spielen, je nach Anstrengung und Raumtemperatur :D !
Gruß

Karl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste