Reinigung von silbernen Trompeten

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 406
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 12:28
Meine Instrumente: Trompeten: Schilke B5, Oiram II, Benge 3X+, Dowids GL72*
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2
Kontaktdaten:

Reinigung von silbernen Trompeten

Beitrag von Maxbert » Samstag 9. Dezember 2006, 16:27

Hallo verehrte Trompetengemeinde.

Da ich sehr bald meine neue Kröger-Trompete bekomme, werd ich meine B&S wohl nicht mehr so häufig brauchen.

Ich wollte sie nun selbst komplett reinigen und dann irgendwie wieder auf hochglanz bringen.
soll ich dazu nur mit dem silberputztuch wienern oder besser ne politur kaufen, oder gibst andere Hausmittelchen?

vielen dank für eure Hilfe!

wonderbrass
PowerPoster
Beiträge: 95
Registriert: Mittwoch 2. März 2005, 23:08
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Beitrag von wonderbrass » Samstag 9. Dezember 2006, 16:35

hallo maxbert ....

also ich nehme bei meinen versilberten trompeten eigentlich nur ein silberputztuch (lass sie erst gar nicht sooooo lange liegen ...)
sollten sie aber doch mal so stark verschmutzt sein daß das nichts bringt nehme ich: "unipol"
damit geht auch der gröbste schmutz weg ....

viel spaß beim putzen .....

Benutzeravatar
mikefiftyniner
Unverzichtbar
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 4. August 2005, 11:59
Meine Instrumente: NONE
Wohnort: Machtsum (Nabel der Welt)

Beitrag von mikefiftyniner » Samstag 9. Dezember 2006, 23:00

Hallo!

Also wenn meine silbernen Instrumente länger gelegen haben und dadurch angelaufen sind, verwende ich das Silber Polish von Yamaha in der pinkfarbenen Flasche. Das Silber wird dadurch wie neu!
Mit jedem erfüllten Wunsch zerplatzt ein Traum!
Wer Schreibfehler findet, darf diese behalten!

Abri
ExtremPoster
Beiträge: 462
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 14:43

Beitrag von Abri » Sonntag 10. Dezember 2006, 12:56

Yamaha Silber-Polish ist gut. "Silbo" ist auch ganz toll. Hab damit meine arg angelaufene Scherzer Piccolo behandelt, die jetzt aussieht wie neu! Gibts bei Bertram

Ansgar
The Trumpet shall sound!

Benutzeravatar
kleinerTrompeter
Unverzichtbar
Beiträge: 1186
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 21:53
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von kleinerTrompeter » Mittwoch 25. April 2007, 09:27

Hallo!

Noch eine Frage!
Ist es schädlich, eine versilberte Trompete zu oft mit Silberpolitur zu putzen?
Ich könnte mir vorstellen, daß die Versilberung so schnell dünner wird.
Ist dem so- oder ist das Quatsch?

Grüße Jörg
78er Bach Stradivarius 37 versilbert
modifiziertes Bach 7D

Benutzeravatar
wernertrp
Unverzichtbar
Beiträge: 1020
Registriert: Sonntag 11. März 2007, 20:31
Meine Instrumente: Yamaha YTR 6345G
Schilke B5
Bach Strad. ML37
King Vint. Liberty ca. 1925
Flgh Getzen Eterna
Piccolo Getzen Eterna
Drehventil FLGH Weltklang
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Beitrag von wernertrp » Mittwoch 25. April 2007, 09:31

Seid ihr alle kleine Putzdeufel ?
Wie weit ist es bis zum Trogoautoegokraten
Moderatorenschinder
antiker Gedankenklops
Simulationsesoteriker in Warteschlange

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Mittwoch 12. Januar 2005, 00:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Beitrag von Puukka » Mittwoch 25. April 2007, 09:38

kleinerTrompeter hat geschrieben:Ist es schädlich, eine versilberte Trompete zu oft mit Silberpolitur zu putzen?
Das hat schon was für sich.
Der graue Abrieb, wenn man mit dem Silberputztuch wischt, ist das Material selber.
Natürlich kann man ziemlich lange polieren, bis das Silber durch ist, jedoch gibt es Stellen, wo nicht so dick versilbert ist und Die sind schneller durch.
Wenn man sich manch ältere Silberne Hörner ansieht, sieht man, das alleine durch das Gigbag das Silber mit der Zeit weggerubbelt wird.

Meine Methode ist das Auswaschen alle ein bis zwei Monate.
In diesem Zeitraum genügt das warme Wasser und Putzen mit einem trockenen Tuch um die braunen Flecken wegzubekommen.
Wenn die Trompete im Dauerbetrieb ist, sowieso ein Muss.

Jedoch die hartnäckigen grauen Flecken speziell dort wo man Sie angreift gehen so auch nicht weg.

Deswegen ist eigentlich eine lackierte Oberfläche Pflegeleichter.
LG Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha, Stomvi, Selmer

Beitrag von burt » Mittwoch 25. April 2007, 09:49

kleinerTrompeter hat geschrieben:Hallo!

Noch eine Frage!
Ist es schädlich, eine versilberte Trompete zu oft mit Silberpolitur zu putzen?
Ich könnte mir vorstellen, daß die Versilberung so schnell dünner wird.
Ist dem so- oder ist das Quatsch?

Grüße Jörg
Die Silberpolitur beinhaltet natürlich gröbere Schleifmittel als ein Silberputztuch und sollte nur bei starken Anlaufspuren, die man mit dem Tuch nicht mehr beseitigen kann, verwendet werden.
Der Abrieb einer Politur ist allerdings so gering daß er einer normalen Versilberung normalerweise nicht viel anhaben kann. Über einen Zeitraum von 10 Jahren kann man eine versilberte Trompete problemlos 5-6 mal einer solchen Prozedur unterziehen, ohne daß die Optik stark darunter leidet.
Allerdings entstehen bei der Anwendung von Polituren Mikrokratzer, die bei bestimmten Lichtverhältnissen auch sichtbar sind.
Man sollte also eine versilberte Trompete nicht unbedingt erst so stark anlaufen lassen, daß die Politur zum Einsatz kommen muß.
Ein bis zweimal die Woche sorgfältig mit einem Mikrofasertuch abreiben sollte ausreichend sein, um den Glanz zu erhalten.
Bei hartnäckigen Wasserflecken kann man dann immer noch das Silberputztuch verwenden.

ruebyi
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2007, 03:56

Beitrag von ruebyi » Donnerstag 26. April 2007, 22:36

Deswegen ist eigentlich eine lackierte Oberfläche Pflegeleichter.
Stimmt schon, aber Lack klingt nicht soooo toll.

Jaja, ich weis, der Unterschied ist marginal, aber da ich mir grad ne neue Trompete gekauft hab achte ich mittlerweile auch auf so was!
Getzen Flügelhorn B
Bach C und B
MUK B
Scherzer Hoch B/A

Benutzeravatar
Armin
NormalPoster
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 17:51
Meine Instrumente: Bach ML 43 S
Yamaha C
Courtois 154 S
Wohnort: Lohmar
Kontaktdaten:

Beitrag von Armin » Donnerstag 26. April 2007, 22:51

Hallo Ihr Pfleger, :wink:

ich habe gute Erfahrungen mit HAGERTY Silver Gloves gemacht. Die sind nicht so agressiv. Silber ist nämlich echt endlich. Also nicht mehr putzen als nötig.

Grundsätzlich putze ich nach dem Spielen immer mal kurz mit nem alten Baumwoll T-Shirt drüber, damit der evtl. Schweiß runter ist.

Alle paar Wochen, wenn die Maschine anfängt mehr Öl als gewöhnlich zu brauchen, ist das Bad und die Innenreinigung mit Reka Zeug fällig.

Macht Spaß, Flasche Bier dazu, gute Mucke auf die Ohren, ist ein echter Abschalter. Und hinterher ist die Tröte wieder wie neu.

Viel Spaß dabei,
Armin

Benutzeravatar
kleinerTrompeter
Unverzichtbar
Beiträge: 1186
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 21:53
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von kleinerTrompeter » Freitag 27. April 2007, 11:01

Hallo!

Ich danke Euch!
Hab ich wieder was falsch gemacht!
In dem letzten halben Jahr, hab ich meine Trompete bestimmt schon 5x mit Hagerty Silver Polish geputzt!
Einfach weil sie dannach noch schöner aussieht :D
Das werde ich jetzt erst mal sein lassen!

Grüße Jörg
78er Bach Stradivarius 37 versilbert
modifiziertes Bach 7D

MikeHU
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 02:25
Meine Instrumente: Ähm: ordinäre B-Trompete: B&H (Boosey & Hawkes oder so)

Re: Reinigung von silbernen Trompeten

Beitrag von MikeHU » Dienstag 10. Juli 2018, 02:45

Hi, bin neu hier, auch wenn der Thread schon älter ist, wollte keinen neuen dafür aufmachen.

Frage: Ich hatte mal gelesen, dass man Tafelsilber/schmuck/münzen? in Kaiser Natron (heißes Wasser) einlegen könnte, usw.
Würde das eures Erachtens mit Kaiser Natron mit warmem Wasser bei einer versilberten Trompete Sinn machen, um die Oxidationen (des Silbers) zu lösen, ohne dass man die Trompete damit schädigen könnte? (Würdet ihr bei einer solchen Reiniung die Ventile (Perinet) drin lassen, oder raus tun, bzw. würde diese Natronlauge den Ventilbohrungen und den Ventilen schaden können???)
Oder bringt es was, wenn man die Trompete einfach nur mit Spüli, so wie ich es mache unter der Dusche zu reinigen. - So habe ich es früher immer mit meiner "lackierten" Tromepte gemcht, mit meiner neuen gebrauchten versilberten habe ich keine Ahnung was das angeht.
Oder würdet ihr gleich zum Silberputztuch greifen? Was ist da eigentlich drin, bei mir stand nur "soap" für Seife... ? Habe mir grade extra eines dafür gekauft.

Also mit einem normalem weichen Tuch für normale Trompeten konnte ich nur unter großer Mühe mit sehr viel Rubbeln die Oxidation der Trompete ein wenig wegbekommen, aber insgesamt sind noch zu viele Stellen, die nicht schön silbern geworden sind.

Eure Meinung dazu? Ich habe mir von Hagerty auch Foam bestellt, wollte es aber nicht gleich übetreiben.
Am wichtigsten wäre mir aber o.g. Frage, ob man mit Trompete mit Kaiser Natron waschen (auch spülen) irgendwas falsch machen kann, oder ob die Reinigung mit Natron oder Spüli was für's Silber bringt?!
LG

MikeHU
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 02:25
Meine Instrumente: Ähm: ordinäre B-Trompete: B&H (Boosey & Hawkes oder so)

Re: Reinigung von silbernen Trompeten

Beitrag von MikeHU » Dienstag 10. Juli 2018, 23:12

MikeHU hat geschrieben:Hi, bin neu hier, auch wenn der Thread schon älter ist, wollte keinen neuen dafür aufmachen.

Frage: Ich hatte mal gelesen, dass man Tafelsilber/schmuck/münzen? in Kaiser Natron (heißes Wasser) einlegen könnte, usw.
Würde das eures Erachtens mit Kaiser Natron mit warmem Wasser bei einer versilberten Trompete Sinn machen, um die Oxidationen (des Silbers) zu lösen, ohne dass man die Trompete damit schädigen könnte? (Würdet ihr bei einer solchen Reiniung die Ventile (Perinet) drin lassen, oder raus tun, bzw. würde diese Natronlauge den Ventilbohrungen und den Ventilen schaden können???)
So, ich zitiere mich mal selber, und ergänze: Ich habe heute mit Handcreme/Spüli reinigen getestet, bringt nichts gegen Oxidation. Bin danach mit nem Silberputztuch ran, und innerhalb relativ kurzer Zeit (1/4 bis 1/2 Stunde), war sie wieder blitzeblank! Habe mir allerdings Spülhandschuhe dazu angezogen, weil ich mir nicht sicher war, ob man sich sonst die Finger versaut, und wie gut oder schwer der Dreck von den Fingern abgeht. Also, die Spülhandschuhe waren schon ziemlich dreckig und auch mit Handcremeseife schwierig zu reinigen.
So, das war's im Prinzip, würde mich sonst nur interesserieren was ihr von Kaiser Natron haltet, (ich traue mich nicht es auszuprobieren), oder ob es evtl. sogar der Trompete, wenn ich sie in die Lauge lege, dem Inneren und Äußeren schaden könnte???
Vielen Dank im Voraus.

Benutzeravatar
mcsnoop
SuperPoster
Beiträge: 187
Registriert: Sonntag 6. Dezember 2009, 11:42
Meine Instrumente: Flügelhorn(4)
Kuhlohorn(1)
Trompete(7)
Barock(1)
Kreuzkornett(1)
Posaune(1)
Klavier(1)

Re:

Beitrag von mcsnoop » Donnerstag 12. Juli 2018, 19:57

wernertrp hat geschrieben:Seid ihr alle kleine Putzdeufel ?
*gg* Hab hier alle Silberkannen schön anlaufen lassen. Es sind sogar exponate dabei bei denen der Trichter schön blau anlief. =)
Flügelhorn(4), Kuhlohorn(1), Trompete(7), Barock(1), Kreuzkornett(1), Posaune(1), Klavier(1)

Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 596
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente: Baumann

Re: Reinigung von silbernen Trompeten

Beitrag von Trumpetjörgi » Sonntag 15. Juli 2018, 14:15

http://www.silbag.ch/page/de/produkte

Verwende ich auf Empfehlung des Instrumentenbauers meines Vertrauens: :gut:
Sehr langer Anlaufschutz, wenn Handtapper rasch mit Microfasertuch abgewischt werden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste