SELMER INVICTA

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Herr König
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 27. April 2007, 08:07

SELMER INVICTA

Beitrag von Herr König » Montag 11. Juni 2007, 12:48

Hallo,

schonmal jemand was von einer Selmer Invicta gehört? In welchen Genres wurde sie hauptsächlich eingesetzt und was hat sie spielerisch für Charakteristiken aufzuweisen?

Gruß Christian

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super de Luxe
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
Cousenon Perinet von 1942
Jupiter Tribune 1607
Conn 1000 B - wurde leider gestohlen
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
Blessing Scholarstic Kornett Langbauweise silber
Yamaha 6310 Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: SELMER INVICTA

Beitrag von dizzyoliver » Samstag 9. Juni 2018, 11:04

Die Selmer Invicta wurde wohl bis 1972 oder 1976 gebaut, dann durch die Umfirmierung der Firmen Selmer Paris und Selmer London hin zu Conn (dann Conn Selmer) aus dem Programm genommen. Der Link hilft vielleicht etwas weiter.

Ich habe mir gerade so ein Instrument gekauft. Mal schauen, wie es klingt. Da ich nur noch selten hier bin, kann ich nicht versprechen, dazu bald was zu schreiben. So schlecht wird es nicht sein, denke ich mal.

http://www.trumpetmaster.com/threads/ne ... cta.42531/
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

Trompetenton
PowerPoster
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 2. April 2006, 18:16
Meine Instrumente: Schagerl-Hörsdorf
YTR 8310Z
YFL 6310Z
Piccolo Scherzer
Mundstücke: Schilke 17, 14a4

Re: SELMER INVICTA

Beitrag von Trompetenton » Dienstag 12. Juni 2018, 14:32

Hallo,
ich habe eine Selmer Invicta.
Klanglich ist sie recht gut auch technisch, die Ventile sind unverwüstlich, sie werden wahrscheinlich ewig sehr gut laufen.
Man kann mit ihr wohl alles spielen, BigBand-Lead geht sehr gut, immer gut zu hören und für Klassik ist sie auch schwer genug und bringt genügend Substanz mit, also ein "Alleskönner" würde ich sagen.
Intonation ist erstaunlich gut, ich würde sagen sie ist tonlich etwas kräftiger als eine ML Bach, fast so wie YTR 8335 RGS (älteres Modell, die sind recht schwer)
Meine ist versilbert.

Ich verkaufe sie für wenig Geld. (175,-€ plust Porto) Wenn Interesse besteht bitte bei ebay-Kleinanzeigen nachsehen, dort sind ein paar Bilder.

Schöne Grüße.
Alex
B-Schagerl Hörsdorf
C-Weimann Passion
YTR 8310Z
YFH 6310Z
Scherzer Piccolo
Mundstücke: Schilke 17 ,14A4

dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super de Luxe
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
Hüttl Wondertone Student vintage
Cousenon Perinet von 1942
Jupiter Tribune 1607
Conn 1000 B - wurde leider gestohlen
King 601
Amrhein USA
Roy Benson TR-101 Schwarz lackiert
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
Blessing Scholarstic Kornett Langbauweise silber
Yamaha 6310 Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: SELMER INVICTA

Beitrag von dizzyoliver » Freitag 16. November 2018, 16:27

So, ich habe mir vermutlich sogar das Instrument von Alex gekauft. Zumindest war der Preis in dem Bereich. Den Verkäufernamen habe ich nicht mehr im Kopf, aber Ebay Kleinanzeigen stimmt schon mal.

da ich vor dem Kauf erst noch eine Amrhein USA günstig erwerben konnte, hat es mit der Invicta etwas länger gedauert. Damit habe ich nun zwei volltaugliche Instrumente für mich bekommen, ohne gleich mich völlig zu verarmen. Wenn man Alltags-Dienste spielt, muss es kein Instrument aus dem Hochpreis-Segment sein. Man muss nur ein wenig Zeit haben, dann findet man passende Instrumente problemlos.

Die Selmer Invicta habe ich nun für diverse Auftritte und Sessions verwendet, so wie die Amrhein auch. Beide Instrumente bestechen durch sehr gute Ventile, hohe Zuverlässigkeit und gutes Handling. Dabei haben sich interessante Unterschiede ergeben. Die Invicta spricht bis etwa C3 gut bis sehr gut an, man kommt gut durch, ohne aber grell hervorzustechen. Es ist ein warmer, angenehmer Klang,

Was etwas ungewohnt ist, aber für mich keine große Umstellung bedeutet hat, war die Nutzung des Ausgleich-Triggers, der bei der Invicta am 3.Ventil sitzt. So wurden früher auch bei B&S in den 1980-er Jahren die Trigger gebaut. Wolfram wird das auch noch kennen.

Die Amrhein Trompete muss auch über das 3.Ventil ausgeglichen werden. Während mir bei der Invicta der Fingerring am 1.Ventil nicht sonderlich gefehlt hat, habe ich mir bei der Amrhein einen nachträglich aufsetzen lassen vom Instrumentenbauer. Nicht zum Ton ausgleichen, sondern zum Halten.

Beide Instrumente sind in etwa gleich schwer. Etwa so wie die Olds Ambassador, um mal einen Vergleich zu machen. Ich habe leider keine Waage da, sonst hätte ich das genauer schreiben können.

Die Amrhein hatte mir am Anfang etwas Probleme bereitet von der Ansprache her. Eigentlich bei mir ungewöhnlich, da ich recht schnell mit mir zunächst fremden Instrumenten spielen kann. Ab C3 mussten wir ins auch erst einander gewöhnen. Sie spricht auch nach einer Weile dort Oben hin und wieder nicht so an, wie ich es mir gewünscht hätte, aber das muss nicht am Instrument liegen. Insgesamt kann ich mich aber nicht beklagen. Dort oben muss ich zum Glück nicht unbedingt spielen, daher ist es für mich nicht von so großer Bedeutung ist, da ich weder in großen Orchestern, noch in Bigbands spiele mehr.

Die Verarbeitung ist bei beiden Instrumenten sehr gut, was man aber bei den Namen erwarten dürfte.
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8292
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: SELMER INVICTA

Beitrag von Bixel » Freitag 16. November 2018, 19:21

dizzyoliver hat geschrieben:
Freitag 16. November 2018, 16:27
Die Amrhein hatte mir am Anfang etwas Probleme bereitet von der Ansprache her.
Vermutlich nimmt sie dir übel, dass du sie falsch buchstabierst.
Zurück zum Thema...

ulli926
Unverzichtbar
Beiträge: 709
Registriert: Samstag 16. Februar 2008, 23:24
Meine Instrumente: Eclipse MR
Burbank 6*
Holton 48
Schenkelaars Sapphire Flh
Weltklang Flh
Wohnort: Zypern

Re: SELMER INVICTA

Beitrag von ulli926 » Freitag 16. November 2018, 19:35

Hallo,
also wenn da AMR USA draufsteht, dann ist das ein Blessing scholastic stencil. Also eine ziemlich billige Schuelertrompete.
LG
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. Einstein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ulli926 und 13 Gäste